News

Juli 2010 In Nürnberg: Bundesdeutscher Berufswettbewerb der angehenden Landschaftsgärtner

Sie wollen den Meistertitel beim „Landschaftsgärtner-Cup 2010“

Zwölf Zweier-Teams aus angehenden Landschaftsgärtnern greifen jetzt nach dem Titel „Deutsches Meisterteam“: Die engagierten Auszubildenden wollen sich beim bundesdeutschen Wettbewerb um den „Landschaftsgärtner-Cup 2010“ anlässlich der Fachmesse „GaLaBau“ in Nürnberg für die Teilnahme an der Berufsweltmeisterschaft 2011 qualifizieren. An der zweitägigen bundesdeutschen Veranstaltung in der Messehalle 2 nehmen die Sieger der landesweiten Ausscheidungen teil, die kürzlich von den Landesverbänden des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) ausgetragen wurden. Der bundesdeutsche „Landschaftsgärtner-Cup 2010“ wird vom Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa) unterstützt. Die drei erstplatzierten Teams erhalten attraktive Sachpreise und gestaffelte Preisgelder – insgesamt wurde ein Betrag von 2.000 Euro ausgelobt. Das „Deutsche Meisterteam 2010“ wird dann im kommenden Jahr an der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills“ in London (Großbritannien) teilnehmen.

BGL-Präsident Redeker eröffnet den Berufswettbewerb
Der Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), Hanns-Jürgen Redeker, eröffnet den Wettbewerb am
16. September 2010 um 9.00 Uhr in der Messehalle 2. Die Auszubildenden stellen an den beiden Wettbewerbstagen im Zeitraum von insgesamt
15 Stunden ihre landschaftsgärtnerischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis und bauen einen Wettbewerbsgarten.

Zum Abschluss: Siegerehrung in Halle 2
Die Sieger werden am 17. September 2010 um 19.00 Uhr in Halle 2 geehrt und freuen sich natürlich über ein großes Publikum. Bei der Siegerehrung wird Jury-Chefexperte Martin Gaissmaier in einem Interview manch interessante Details aus der Veranstaltung hervorheben. Auch Auszubildende werden ihre Eindrücke aus dem spannenden Wettbewerb schildern. Anschließend sind die Wettbewerbs-Teilnehmer zum „GaLaBau-Nach(t)tisch“ auf dem BGL-Messestand 101 in Halle 6 eingeladen.

Neues Konzept mit viel Grün in Messehalle 2
Für die bundesdeutsche Veranstaltung wurde ein neues Gesamtkonzept entwickelt. Dabei steht das Grün gestalterisch im Vordergrund. Die Wettbewerbsflächen in der Messehalle 2 sind jetzt in einem Kreis angeordnet. Von der großen Fläche in der Mitte aus haben Besucher einen schönen Blick auf die Teams und ihre Gewerke. Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein. So können Interessenten gut den Fortschritt an den einzelnen Wettbewerbsbaustellen mit verfolgen.

Anspruchsvolle Aufgabe: Bau des Wettbewerbsgartens
Auf einer Fläche von vier mal vier Metern werden die Teilnehmer verschiedene Aufgaben realisieren: Unter anderem müssen sie in ihrem Wettbewerbsgarten ein Holzbauwerk erstellen, eine Trockenmauer bauen, Plattenbeläge setzen, Pflanzarbeiten ausführen sowie eine Pflasterdecke erstellen.

Die teilnehmenden Teams:
Zu den teilnehmenden Teams gehören: Jonas Rombach (Willi Glöckler Garten- und Landschaftsbau, Kirchzarten) und Christopher Bäuerle (Jürgen Wragge GmbH Garten- und Landschaftsbau, Backnang), Christian Dobler und Marco Fükelsberger (beide: Gaissmaier Landschaftsbau GmbH & Co. KG, Freising), Dave Kosse (Markert GaLaBau GmbH, Berlin) und Ole Apitz (GPL Ingo Kunde Garten- und Landschaftsbau, Potsdam), Jonas von Elling und Sebastian Lewandowski (beide: Ingo Beran Garten- und Landschaftsbau, Neu Wulmstorf),Marcel Pichl und Sebastian Rapp (beide: Zerbes & Heuckeroth Garten- und Landschaftsbau GmbH, Mainz-Kastel), Nino Gehler und Kevin Hoster (beide: Jolitz und Söhne Garten- und Landschaftsbau GmbH, Tempzin), Carl Leffers und Sebastian Ibbeken (beide: Volker Kreye Garten- und Landschaftsbau, Ganderkesee), Lars Buske (Freisen Garten- und Landschaftsbau GmbH, Gütersloh) und Kevin Spieß (Heinz Dirkwinkel Garten- und Landschaftsbau, Rietberg), Marius Röger und Samuel Zöbisch (beide: Pomosus Garten- und Landschaftsbau, Dresden), Ricardo Leuschel (Otto Kittel GmbH & Co. Garten- und Landschaftsbau KG, Berlin) und Christoph Dočkal (GaLaBau Dessau-Ziebigk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau GmbH, Dessau) sowie Martin Boecker und Jan-Eike Stock (beide: Garten- und Landschaftsbau Knut Hansen, Husum).Die Teilnehmer des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Rheinland-Pfalz und Saarland e. V. werden noch im Rahmen eines landesweiten Wettbewerbes ermittelt.

Maßarbeit beim Bau eines Holzdecks: Andreas Waldvogel (r.) und Tobias Bohnert (l.) aus Baden-Württemberg legten sich auf ihrer Wettbewerbsbaustelle konzentriert ins Zeug und gewannen den bundesdeutschen „Landschaftsgärtner-Cup 2008“ in Nürnberg. Archiv-Foto: AuGaLa


Beim „Landschaftsgärtner-Cup 2008“ anlässlich der Fachmesse „GaLaBau“ in Nürnberg: Auf der Wettbewerbsbaustelle arbeiteten die späteren Sieger Tobias Bohnert (vorn) und Andreas Waldvogel. Jedes Teams musste unter anderem eine Trockenmauer bauen, eine Pflasterfläche und eine Pflanzung erstellen. Archiv-Foto: AuGaLa


Sieger beim bundesdeutschen „Landschaftsgärtner-Cup 2008“: BGL-Präsident Hanns-Jürgen Redeker (2. v. r.) und der Chefexperte Martin Gaissmaier (l.) gratulierten dem Deutschen Meisterteam, Andreas Waldvogel (2. v. l.) sowie Tobias Bohnert (r.) aus Baden-Württemberg, zu ihrem Erfolg. Archiv-Foto: AuGaLa

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn