News Traktoren/Geräteträger

Jubiläum: 60 Jahre Steyr-Traktoren

Österreichische Spitzenqualität im rot-weißen Design

60 Jahre Steyr-Traktoren: Was 1947 als Hilfe für die Landwirtschaft beginnt, entwickelt sich zu einem der größten Konzerne Österreichs. Steyr-Traktoren stehen als Synonym für kraftvolle, robuste und zuverlässige Schlepper und Zugmaschinen. Den Grundstein der Erfolgsgeschichte legt Steyr mit dem Typ 180. König unter den Traktoren ist bis heute der Typ 280. Mit dem Typ 290 der Jubiläumsreihe wird das rot-weiße Design zum Markenzeichen. Der neue Film „Steyr-Traktoren“ von Agrarvideo.de erzählt die traditionsreiche Geschichte eines Unternehmens, das noch heute das Bild der österreichischen Landwirtschaft prägt.

Drei traditionsreiche Firmen fusionieren 1939 zur Steyr-Daimler-Puch AG. Die Tradition des Traktorenbaus beruht auf langer Erfahrung im Bau von Automobilen. Hier haben sich hohes „Know-How“ und Erfindergeist getroffen, um Zug- und Arbeitsfahrzeuge für die Landwirtschaft zu entwickeln. 60 Jahre lang gelingt es Steyr immer wieder, neue Trends in der Landtechnik aufzuspüren.
 

Der T84 mit gerade mal 18 PS - zum 60. Jubiläum der Firma Styr noch immer fit. Das und noch viele Oldtimer Traktoren mehr zeigt der neue Film von Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterAgrarvideo.de.


1947: Eine Ära beginnt
Der Typ 180 – auch „Kurzschnauzer“ genannt – wird voll Lob in der Presse vorgestellt. Für 33.580 Schilling rollt der Traktor aus der Werkshalle. Mit 26 PS ist er für die meisten Landwirte in Österreich eine Nummer zu groß: Die Einzylindervariante mit 13 PS kommt auf den Markt.

Entwicklung der Produktpalette
Die Steyr Werke entwickeln die bereits vorhandenen Modelle weiter. Mit dem 80a entwickelt sich eine Hochradversion. Der T180a ist der große Bruder des Typ 180. Er unterscheidet sich nur rein äußerlich: Er ist ein technisch optimierter Kurzschnauzer mit Zweizylindermotor. Der Typ 185 besitzt bereits einen Dreizylindermotor und 45 PS. Der König unter den Traktoren ist der Typ 280. Eine weiterentwickelte Version stellt der Typ 280a dar. Insgesamt werden die beiden Schlepper fast 3:000 mal verkauft. Die Jubiläumsserie wird gegen Ende der Fünfzigerjahre entwickelt. Die „Orangen“ – wie sie auch genannt werden – umfassen Modelle mit 28, 36, 45 und 50 PS. Die Serie wird bis 1967 gebaut und durch die Steyr-Plus-Serie abgelöst. Damit erfolgt bei Steyr der Übergang zum modernen Allzwecktraktor. Das eckige und kantige Design wird aufgegeben. Die weiteren Baureihen besitzen rundliche Formen. Bis 1977 verlassen nun unzählige Typen, insgesamt 112.800 Steyr-Plus-Traktoren das Band.

Der Exporttraktor
Verkaufsstrategische Gründe führen zur so genannten Exportreihe. Der T84 – der „Exporttraktor“ oder im Volksmund der „18er“ genannt – macht sich in der gesamten Landwirtschaft einen Namen. Für längere Ausflüge eignet sich besonders der T84e mit Schnellgang und gefederter Vorderachse. Der Traktor erreicht eine Geschwindigkeit von annähernd 30km/h und verdient sich den Namen „Einkaufstraktor“. Im Film präsentiert Leopold Traxl, Besitzer zahlreicher Steyr Oldtimer Traktoren, seinen T84e. Zusätzlich werden Schmalspurversionen auf den Markt gebracht. Die schmale und niedrige Bauweise ist gerade im Wein- und Obstbau besonders begehrt.

Der Konzern Steyr-Daimler-Puch
Mitte der 60er Jahre umfasst das Produktsortiment des Konzerns die unterschiedlichsten Sparten. Etwa ein Drittel der gesamten Produktion geht in den Export. Neu in der Produktpalette sind ab 1969 mittelschwere Lastwagen. Bekannte Fahrzeuge sind der „Haflinger“ und der „Pinzgauer“, welche von der österreichischen und von ausländischen Armeen eingesetzt werden. In Kooperation mit VW wird die Allradtechnik für den VW-Bus entwickelt. Die Fiat Modelle kommen als Steyr Fiat auf den österreichischen Markt. Im Jahr 2000 bringt Steyr die ersten CVT-Traktoren mit stufenlosem Getriebe. Durch die neue Firmengruppierung CNH kommen neue Baureihen ins Produktionsprogramm. Die Steyr Profi Reihe mit modernster Technik kommt 2003 auf den Markt. Sie deckt heute perfekt den Bedarf eines Allzwecktraktors ab und das rot-weiße Design beschreibt eine weltweit bekannte Marke.

Kurzfilme auf Traktor TV
Eine kostenlose Vorschau gibt es wie immer unter
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.traktor-tv.de/, Deutschlands erstem Traktor-Internet-Fernsehen. Die DVD kostet 24,80 Euro und ist zu beziehen im Internet unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.agrarvideo.de/ oder telefonisch unter 0049 (0) 831 5 12 54 16.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss