News Arbeitsbühnen

JLG stellt 340AJ-Prototyp auf der SAIE 2010 vor

JLG Europe BV, eine Tochtergesellschaft der Oshkosh Corporation [NYSE: OSK] und führender Hersteller von Hubarbeitsbühnen und Teleskopladern, stellt auf der SAIE 2010 einen Prototyp einer neuen Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühne vor. „Wir freuen uns sehr, diesen Prototyp auf der SAIE 2010 vorstellen zu können“, sagt Robbert Monteban, Marketing Director EAME.

"Dieses Produkt wurde im Hinblick auf die aktuellen Wünsche der Baubranche entwickelt. Während des gesamten Entwicklungsprozesses waren viele unserer europäischen Kunden involviert. Bei der 340AJ wurden alle Wünsche unserer Kunden berücksichtigt, und es sind keine für sie überflüssigen Komponenten enthalten.“ Er fährt fort: „Während der Entwicklungsphase haben wir die heutigen Alltagsanforderungen sorgfältig untersucht und die 340AJ als funktionale, umweltbewusste und gegenüber den manchmal schwierigen Bedingungen auf der Baustelle unempfindliche Arbeitsbühne entwickelt. Bezüglich Anwenderfreundlichkeit und Wendigkeit sind wir keine Kompromisse eingegangen.

Gute Geländegängigkeit

Die Plattformsteuerungen und das Betriebssystem, z. B. JLG ADE™, entsprechen denen bei anderen JLG-Modellen. Darüber hinaus hat die neue Arbeitsbühne einen Vierradantrieb und eine Pendelachse, um erstklassige Leistung im Gelände erbringen zu können.“

Die neue, sehr kompakte 340AJ hat eine Arbeitshöhe von 12,35 m mit einer horizontalen Reichweite von 6,07 m und erfüllt so die Anforderungen für eine große Bandbreite von Anwendungen. Der Korbarm lässt sich auf 1,22 m in eine nahezu vertikale Position ausfahren. Bei schwierigen Bodenbedingungen wird durch die Standard-Pendelachse und den Vierradantrieb eine gute Geländeleistung gewährleistet. Mit einem Bodenabstand von 25 cm kann die 340AJ Steigungen und Rampenwinkel von bis zu 45% bewältigen und kann so auch auf Hängen und Rampen fahren. Die 340AJ ist mit weniger als 4.500 kg leicht genug für Anwendungen in engen Räumen, bei denen ein bestimmtes Gewicht nicht überschritten werden darf.

Auch für enge Baustellen geeignet

Dank einer Drehwagenschwenkung von 355 Grad und eines Drehwagenüberhangs von lediglich 5 cm ist die 340AJ für den Betrieb in engen Bereichen geeignet. Darüber sorgt ein kompaktes Design für effizienten Transport. Die 340AJ hat eine Transporthöhe von 2,0 m und eine Transportlänge von 4,0 m. So können drei 340AJs auf einem Auflieger mit einer Standardlänge von 12 m transportiert werden. Die 340AJs ist das einzige JLG-Modell in Europa mit robusten, langlebigen Flügelklappen, die den darunter liegenden 19-kW-Verbrennungsmotor schützen.

Das Stahlguss-Gegengewicht und die geschützte externe Kraftstoffeinfüllöffnung tragen zur Widerstandsfähigkeit beim Betrieb unter härteren Arbeitsbedingungen bei. Betriebsverbesserungen ergeben sich auch durch eine „Schwerkraftabsenkfunktion“ des Auslegers und die Drehzahlveränderungsoption mit Abschalteinrichtung, wodurch der Energieverbrauch verringert wird. Die Maschine ist dadurch länger einsatzbereit. Weitere Verbesserungen sind die geringere Anzahl von Schläuchen im Ausleger und die effizientere Hydraulik. JLG rechnet damit, im April 2011 die ersten 340AJ an den europäischen Markt zu liefern. Der Vertrieb wird im Januar beginnen. Die 340AJ wird im JLG-Werk in McConnellsburg, Pennsylvania, USA hergestellt.

Die neue, sehr kompakte JLG Arbeitsbühne 340AJ hat eine Arbeitshöhe von 12,35 m. (Foto: JLG Deutschland GmbH)

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss