Top-News

JCB knackt Rekordmarke mit 500.000sten Baggerlader

JCB vermeldet den Stapellauf seines 500.000sten Baggerladers – die Maschine, die einst den Weltruhm des Unternehmens begründete.

1953 verließ der erste Baggerlader das Montageband des JCB-Werks Rocester in Staffordshire, Eng-land. Unter dem Namen ‚Mark One‘ revolutionierte er damals mit seiner völlig neuartigen Hydrau-liktechnik den gesamten Baumaschinenmarkt.

Im ersten vollen Produktionsjahr von 1954 wurden gerade einmal 35 dieser Maschinen gebaut. Und es dauerte über 20 Jahre, bis die ersten 50.000 Stück erreicht waren. Heute rollt alle drei Minuten ein JCB-Baggerlader von den Fertigungsstraßen des Unternehmens.
Ungeachtet seiner langen Geschichte zählt der Baggerlader jedoch nach wie vor zu den meistver-kauften Baumaschinen auf dem Globus und rangiert in der Verkaufs- und Beliebtheitstabelle aller Baumaschinen weltweit auf Platz 4.

Am heutigen Tag feierte der JCB-Vorsitzende, Sir Anthony Bamford, zusammen mit mehreren hun-dert Mitarbeitern an der Unternehmenszentrale das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins.

In seiner Ansprache erklärte er: „Als mein Vater vor vielen Jahren diese Maschine auf den Weg brachte, konnte niemand ahnen, wie erfolgreich er sein würde – und wie er Arbeiten mechanisieren würde, die bis dahin von Hand erledigt wurden. Der Baggerlader ist die weltweit vielseitigste Bau-maschine, und genau deshalb wird dieses Produkt auch in Zukunft weiter große Erfolge feiern.“

JCB hat seit jeher enorme Investitionen in sein Baggerlader-Programm getätigt. Ein erster Wachs-tumsschub erfolgte im Jahre 1980, als 24 Millionen britische Pfund (knapp 30 Mio. Euro) in die Ein-führung des technologisch hochentwickelten Modells 3CX flossen.
 
Schaut man in die Gegenwart, profitieren immer mehr Kunden von den besonders verbrauchsarmen JCB-Baggerladern mit JCB Ecomax-Motor – eine Entwicklung, mit der sich die Kraftstoffkosten um bis zu 11 % senken lassen.

Sir Anthony weiter: „Die Einführung des 3CX markiert einen Wendepunkt in der Baggerladerge-schichte von JCB. Von da an wurde das Produkt immer erfolgreicher und legte die Grundlage für das rasante Wachstum unseres Unternehmens bis zum heutigen Produktangebot von über 300 ver-schiedenen Maschinenmodellen. Es waren vor allem Innovationen in den letzten sechs Jahrzehnten, die JCB zum Weltmarktführer für Baggerlader gemacht haben. Und es werden auch weiterhin Inno-vationen sein, die unsere Führungsrolle in den kommenden 60 Jahren festigen werden.“

Neben Baggerladern produziert JCB auch Teleskoplader, Raupen- und Mobilbagger, Radlader, Mini- und Mikrobagger, Nutzfahrzeuge, kompakte Rad- und Raupenlader, Verdichtungsmaschinen, Gelän-destapler sowie die berühmten Fastrac-Traktoren. Die JCB-Baggerlader werden in Großbritannien, Indien sowie Brasilien gefertigt und gehen von dort aus in 120 verschiedene Länder. Der dafür zu-ständige Geschäftsbereich konnte für seine herausragenden Leistungen bereits sieben Auszeichnun-gen der britischen Königin entgegennehmen.

Vertreter des Königshauses, Premierminister und TV-Stars: alle wurden im Laufe der Jahre in der Kabine eines JCB-Baggerladers abgelichtet. Es gab sogar einen Song über den JCB-Baggerlader, der es bis an die Spitze der britischen Charts schaffte.  Und es war ein JCB-Baggerlader, mit dem Diebe im Jahr 2000 – glücklicherweise erfolglos – versuchten, Diamanten im Wert von 430 Millionen Euro aus dem Millennium Dome zu stehlen.

Beim 500.000sten produzierten JCB-Baggerlader handelt es sich um das Modell 5CX, den leistungs-stärksten, serienmäßig erhältlichen Baggerlader aus dem JCB Programm. Diese Maschine geht an einen Kunden in Russland. Auf diese Weise ebnet sie JCB den Weg zu neuen Geschäftsmöglichkei-ten in einem der wichtigsten Absatzmärkte des Unternehmens.

www.jcb.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss