News Arbeitsbühnen

IPAF fördert junge Studenten

In einem IPAF Förderprojekt haben Studenten der Kunstschule Wandsbek / Hamburg sich umfangreich mit der sicheren Anwendung von Hubarbeitsbühnen befasst.

Ziel war es, die Denkweise junger Leute besser zu verstehen, und durch die Entwicklung von Motiven für Anzeigen und Plakate für die Hubarbeitsbühnen Branche zu begeistern.

Die kreative Umsetzung wurde mit Begeisterung und viel Elan angegangen. Von Illustration bis Foto, von humorvoll bis seriös – alles wurde diskutiert, verworfen oder umgesetzt. Insgesamt 6 Kampanien, die in unterschiedlicher Weise emotionell die Kernthemen bei dem Einsatz von Hubarbeitsbühnen aufnehmen, sind das Ergebnis: 

Sicher noch oben – und wieder runter; Krawumm; Nachhilfe gegen Dummheit; Schlauberger, Besserwisser & Co.; Besser als jede Betriebsrente und Amateure? Und Fehl am Platz.

Die Arbeiten werden u.a. auf dem IPAF Messestand während der A+A 2011 in Düsseldorf vom 18.10 – 21.10.2011 - der 32. internationalen Messe für Arbeitsschutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit - auf dem IPAF Stand (Halle 10, Stand A55) zu sehen sein.

In diesem Jahr zeigt IPAF nicht nur die neuesten Informationen rund um das Thema Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen wie z. B. die neue Kampagne „Verteile die Last“ – Sie werden es auch live erleben können.

Die Studenten werden während der vier Messetage mit Hilfe von zwei Hubarbeitsbühnen ein 8x4 Meter großes Gemälde über dem IPAF Messestand entstehen lassen. Kreativität und Sicherheit verschmelzen hier zu einer innovativen Symbiose.

www.ipaf.org/de 

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn