Top-News

Interview mit dem Geschäftsführer der Weber Baumaschinen und Fahrzeuge GmbH

Und wieder rockt ein Produkt die Branche - Nach Muck-Truck heißt es diesmal SnapEdge. Auch KehrFix hat das Potential zum Überflieger.

 

MuckTruck
Kehrfix
SnapEdge

Wenn es auf Baustellen eng wird, ein Radlader oder andere größere Technik nicht zum Einsatz kommen kann, dann schlägt die Stunde der Kleinen, Minitransporter oder Minidumper. In den letzten Jahren heißt es immer öfter nur noch Muck-Truck.

Über den Muck-Truck und andere interessante Produkte sprachen wir mit Gerd Weber.

Herr Weber, was ist das Geheimnis dieses pfiffigen Alleskönners?

Der Muck-Truck ist bei jeder Transportarbeit, in jedem Gelände und zu jeder Jahreszeit die kraftschonende und zeitsparende Lösung.

Können Sie das etwas näher erklären.

Mit seinem permanenten Allradantrieb und dem Honda-Industriemotor bewältigt er voll beladen Steigungen bis 40 Grad im extremen Gelände. Er steigt beladen Treppen hoch. Seine Bedienung ist kinderleicht.

Ein Gerät – viele Möglichkeiten?

Ja. Für den Muck-Truck gibt es ein umfangreiches Zubehörprogramm. Neben unterschiedlich großen Mulden, verschiedenen Transportplattformen, Anhängerkupplungen, einem Vakuumsauger, Anbaubesen u.v.m. bieten wir auch ein Schneeräumschild für den effektiven Einsatz im Winter.

Wenn es mal besonders eng wird …?

… passt der Muck-Truck mit einer Breite von 71 cm durch jede Tür.

In Zeiten, in denen bis zum 67-ten Lebensjahr gearbeitet werden soll …...

… spare ich nicht nur Körperenergie. Die gesundheitliche Belastung bei der täglichen Arbeit ist wesentlich geringer. Man sollte nicht warten bis es im Kreuz zwickt und zwackt, sondern bereits vorbeugend an die Gesundheit denken.

Wie viele unterschiedliche Transportgeräte bieten Sie an?

Gegenwärtig sind es 14 verschiedene Geräte, die in unterschiedlichsten Bereichen zur Lösung von Transportaufgaben eingesetzt werden können. Neben Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor decken wir mit Elektrotransportern und einem Raupendumper die Gesamtbreite ab. Unsere Philosophie ist es, jedem Anwender die für Ihn optimale Transportlösung bereitzustellen.

Optimal heißt effektiv?

Im Vergleich zur Schubkarre kann mit einer optimalen Transportlösung das 4- bis 10-fache in der gleichen Zeit transportiert werden. Die Arbeit geht schneller und leichter. Sie ist weniger ermüdend. Über gesundheitliche Aspekte haben wir ja bereits gesprochen. Alle Faktoren zusammen ergeben eine wesentliche Kostenersparnis.

Stichwort Kosten! Lohnt sich die Anschaffung wirklich? Es entstehen doch neben der Anschaffung auch Betriebskosten und Kosten für Wartung und Pflege.

Ihre für viele Unternehmen interessante Frage möchte ich an einem Beispiel beantworten.

Wenn mit einer Schubkarre gearbeitet wird, entstehen für den jeweiligen Bediener Lohnkosten von im Durchschnitt 25,- bis 30,- Euro pro Stunde. Wenn mit einer optimaleren Transportlösung für die gleiche Leistung nur ¼ der Zeit benötigt wird, entstehen für den Bediener auch nur ¼ der Lohnkosten. Kann ich pro Arbeitstag so nur eine einzige Arbeitsstunde einsparen, ergibt sich im Jahr allein bei den Lohnkosten eine Kostenersparnis von bis zu 6.000,- Euro. Damit hat sich die Anschaffung, inklusive der Betriebskosten und der Kosten für Wartung und Pflege, bereits im ersten Jahr mehr als gelohnt. Bei den meisten Unternehmen ist das Einsparpotential wesentlich höher.

Auf der Suche nach effektiven Lösungen halten Sie die Augen offen?

Ja, immer und überall. Ein Beispiel ist der KehrFix. Wir waren auf der Suche nach einem geeigneten Gerät zum Einsanden bei Pflasterarbeiten. In Verbindung mit dem Muck-Truck sollte gerade auf kleineren und mittleren Flächen diese Arbeit vereinfacht werden. Als Blockbesen leistet er bei Reinigungsarbeiten und im Winter bei der Schneeberäumung gute Dienste. Mit der Vorstellung der ersten Besen begann eine rasante Entwicklung.

… die da wäre?

Reinigungsarbeiten standen immer mehr im Mittelpunkt. Die Besen wurden größer. Blockbesen mit einer Arbeitsbreite von 1,5 – 2,9 Meter und Anbauadapter für alle nur denkbaren Trägerfahrzeuge vom Gabelstapler, über den Radlader bis zu Traktoren und Kommunalfahrzeugen wurden entwickelt.

Heute ist der KehrFix ein qualitativ hochwertiges, wartungsfreies und universell einsetzbares Kehrsystem, eine echte Alternative zu den rotierenden Kehrmaschinen. Er ist einfach zu bedienen. Da am Trägerfahrzeug weder Elektrik, Hydraulik, Zapfwelle oder Antriebsketten benötigt werden, ist ein schneller An- und Abbau gewährleistet.

Auf einen von vielen weiteren Vorteilen möchte ich noch hinweisen, die extrem geringe Staubentwicklung beim Fegen.

Herr Weber, können Sie uns ein weiteres Beispiel für die Suche nach effektiven Lösungen nennen.

Ein weiteres Beispiel wäre SnapEdge.

Was verbirgt sich hinter dem Namen SnapEdge?

SnapEdge ist ein neues Kantensicherungssystem um Pflasterflächen einzufassen und zu sichern. SnapEdge ist für den kommerziellen Einsatz entwickelt worden und kann Randsteine, Bordsteine oder das Hinterfüllen mit Beton ersetzen.

Für einen Anbieter von Transportlösungen ist SnapEdge ein ungewöhnliches Produkt!

Unsere Produkte erleichtern insbesondere im GaLa-Bau die Arbeit. Die Kantensicherung SnapEdge wird ebenfalls hier ein breites Anwendungsfeld und viele Freunde gewinnen. Davon bin ich überzeugt.

Wie sind Sie auf SnapEdge aufmerksam geworden?

Auf einer Messe in Amerika habe ich SnapEdge zum ersten Mal gesehen.

Was hat Sie an SnapEdge besonders fasziniert?

Mit nur einem Bauteil kann man Geraden, Innenradien, Außenradien, Innenecken, Außenecken oder sogar komplette Radien erstellen. Das System ersetzt aufwendige Randbefestigungen aus Beton. Die flexible Schiene wird einfach mit Erdnägeln befestigt.

Der Clou: es treten keine Hitzeschäden auf Rasenflächen wie bei Betonkanten auf, weil die Graswurzeln beim SnapEdge durchwachsen können.

Aus welchem Material besteht SnapEdge?

Es wird aus Recyclingmaterial hergestellt. Auch beim Einbau entsteht kein Abfall. Die einzelnen Elemente werden durch das patentierte „Snap and Spike“ System fest miteinander verbunden und machen zusätzliche Verbinder überflüssig.

War es Liebe auf den ersten Blick?

Liebe ja, aber verbunden mit einer gesunden Portion Skepsis, hauptsächlich bezüglich der Stabilität und Belastbarkeit.

Wie verhält es sich mit Stabilität und Belastbarkeit?

Gemeinsam mit dem Hersteller konnten wir verschiedene Projekte begutachten, bei denen auch nach Jahren keine Schäden auftraten. Durch die gewollte Grasverwurzelung wird Stabilität und Belastbarkeit noch zusätzlich erhöht. Selbst Pkw befuhren die mit SnapEdge gepflasterten Flächen.

Wie ging es weiter?

Mit Unterstützung des Herstellers brachten wir SnapEdge nach Deutschland. Die Anwender zeigten die gleiche gesunde Skepsis, die auch bei uns vorhanden war. Nach Einbauten in kleineren Pflasterflächen wurden diese immer größer. Das Einsatzspektrum hat sich bei vielen schnell erweitert. Heute, nachdem in den letzten beiden Jahren schon weit über

100 km SnapEdge verbaut worden sind, können wir sagen, dass die Kantensicherung mit SnapEdge bei Pflasterarbeiten auch bei uns viele begeisterte Anhänger gefunden hat.

Kann SnapEdge Beton bei Pflasterarbeiten zukünftig ersetzen?

Das glaube ich nicht. Etwas Neues auf kleiner Fläche auszuprobieren ist bestimmt kein Fehler. Mit der Zeit entwickelt sich die Erfahrung, um fachkundig entscheiden zu können, welches Material bei welchen Pflasterarbeiten geeignet ist. SnapEdge kann Beton in verschiedensten Bereichen ersetzen, aber bestimmt nicht überall.

Sind besondere Arbeitstechniken erforderlich?

Nein. Die Arbeitsschritte sind gleich. SnapEdge kann vor oder nach dem Pflasterverlegen eingebracht werden.

Wo liegen die entscheidenden Vorteile?

SnapEdge definiert sich nicht über den Preis. Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 7,-€/m

und sind damit nicht geringer. Entscheidend ist die Einbauzeit. Bei der Arbeit mit SnapEdge wird nur noch ein Drittel der Zeit zum Einbau benötigt. Bei einer Zeitersparnis von 66% kann ich anders kalkulieren. Körperlich wird die Arbeit leichter. Sand, Zement und Wasser wird nicht mehr benötigt. Ist der letzte Nagel eingeschlagen, bin ich fertig.

Übrigens, die Abbindezeit des Betons ist hier nicht eingerechnet.

Das Interesse wurde sicher bei einigen geweckt. Wo kann ich SnapEdge beziehen?

Als Geräteanbieter arbeiten wir traditionell mit dem Baumaschinenfachhandel zusammen. Bei allen Händlern mit Vertriebsprogramm Muck-Truck, bei denen unsere Maschinen und Geräte sowohl bezogen als auch gemietet werden können, ist SnapEdge im Programm. Einige Baustoffhändler sind ebenfalls bereits auf SnapEdge aufmerksam geworden. In den nächsten Wochen und Monaten wollen wir unser Händlernetz weiter ausbauen. Interessenten steht neben unserer Internetplattform (www.mucktruck-deutschland.com) auch unser Info-Telefon: 02753/5079797 zur Verfügung. Auf Messen, wie z.B. der demopark in Eisenach, wurden gemeinsam mit unseren Geräten und Maschinen auch SnapEdge präsentiert.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss