Top-News Reportagen IFAT Veranstaltungen

IFAT 2016: Diese Produkt-Neuheiten erwarten Sie

50 Jahre IFAT in München – vom 30. Mai bis 3. Juni feiert die weltweit führende Umwelttechnologiemesse heuer ihr Jubiläum. Mehr als 3000 Aussteller werden dann auf einer Fläche von 230 000 m2 zahlreiche Produkte rund um Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft präsentieren. Im Bereich Kommunaltechnik liegt der Schwerpunkt der Messe auch in diesem Jahr wieder auf den Themen Winterdienst und Straßenreinigung. Die Bauhof-Online-Redaktion hat sich für Sie schon mal vorab nach den interessantesten Neuheiten umgeschaut.

JCB: 457 Wastemaster
Speziell für den Hochleistungseinsatz auf Abfall- und Recyclinganlagen entwickelt, eignet sich der neue 457 Wastemaster von JCB vor allem, um Materialien umzuschlagen und Lkws zu laden. Der mit 193 kW (258 PS) sehr leistungsstarke MTU-Dieselmotor erfüllt laut Hersteller die Tier 4/Stufe IV ganz ohne kostspieligen Partikelfilter. Ausgestattet ist der Radlader zudem mit einer neuen JCB CommandPlus Kabine, die dem Fahrer eine bessere Sicht und mehr Ergonomie verspricht und ihn zusätzlich vor Lärm und Steinschlag schützen soll. 
JCB und den neuen 457 Wastemaster finden Sie an Stand 215/314 in Halle C3.

Daimler: Mercedes-Benz Econic 2630
Beim Mercedes-Benz Econic wird das Thema Sicherheit ganz groß geschrieben. Dank des Niederflurkonzepts sitzt der Fahrer auf Augenhöhe mit Fußgängern und Radfahrern und behält mit dem Totwinkel-Kamerasystem zusätzlich sein komplettes Fahrzeug-Umfeld im Blick. Der umweltfreundliche Erdgasmotor beim Econic NGT soll zudem für weniger CO2-Ausstoß und einen leisen Einsatz sorgen.  Das macht ihn laut Daimler besonders im innerstädtischen Einsatz sehr beliebt. Genutzt werden kann der Econic aber natürlich auch in der Flughafenlogistik oder der Baubranche.
Daimler und den Econic 2630 finden Sie an Stand 341 in Halle C4 und auf dem Freigelände.

Schmidt: Swingo 200+ Koanda
Mit einer Feinstaubreduktion um bis zu 95 Prozent präsentiert Schmidt die Swingo 200+ Koanda als die „umweltfreundlichste Kompaktkehrmaschine auf dem Markt“. Möglich soll das die zum Patent angemeldete Kombination aus Druckwasser-Umlauf und Koanda-Umluftsystem machen, die zudem den Wasserverbrauch beim Kehrvorgang reduziert und die Lärm-Emission verringert. Der Fahrer selbst soll darüber aber keineswegs auf der Strecke bleiben: Die ergonomisch gestaltete Kabine und ein multifunktioneller Fahrhebel sorgen laut Schmidt für höchsten Fahr- und Bedienkomfort.
Schmidt und die Swingo 200+ Koanda finden Sie an Stand 513/9 auf dem Freigelände.

Kiesel: VDL-Verdichterlöffel
Ausheben, Wiederverfüllen, Verdichten – mit den neuen Verdichterlöffeln der VDL-Serie soll das schnell, sicher und ganz ohne Werkzeugwechsel gehen. Verdichtet wird der verfüllte Boden dabei mit Hilfe einer angetriebenen Unwucht im Löffel. Mit Schnittbreiten von 300 bis 1400 mm sind die zum Patent angemeldeten Verdichterlöffel der Helmut Uhrig Straßen- und Tiefbau GmbH für Trägergeräte von 1,6 bis 40 Tonnen Einsatzgewicht verfügbar. Je nach Modell und Größe haben sie einen Ölbedarf von 25 bis 90 l/min bei einem Arbeitsdruck von maximal 180 bar. Die Löffel sollen sich besonders für den Tief-, Kabel- und Kanalbau eignen.
Kiesel und die neuen VDL-Verdichterlöffel finden Sie an Stand 217/316 in Halle C3.

Wiedenmann: Vario Flex
Hocheffizient und flexibel Schnee räumen, auf schmalen Wegen und auf weiten Flächen, ohne dabei das Schild wechseln zu müssen – das verspricht Wiedenmann mit dem variablen Kombi-Federklappenschild Vario Flex. Die mehrstufig zwischen 145 und 240 cm verstellbare Schildbreite soll Präzisions- und Volumenräumen mit nur einem einzigen Fahrzeug ermöglichen. Das 80 cm hohe und nur 350 kg schwere Schild ist in Geradeaus-, Schräg-, Keil- und V-Stellung konfigurierbar und, laut Hersteller, auf Stabilität, Verschleißfestigkeit und wartungsarmen Betrieb ausgelegt. Zudem soll sein pendelnder Aufbau Fahrbahnunebenheiten ausgleichen.
Wiedenmann und den neuen Vario Flex finden Sie an Stand 251 in Halle C4.

Aebi: Aebi MT mit Sattelauflieger
Kompakter Schmalspurtransporter, agiler Schnellläufer und multifunktionaler Geräteträger – der Aebi MT soll vielseitigste Anforderungen in nur einem Fahrzeug vereinen. Dazu bietet er die Basis für eine fast unbegrenzte Anzahl an Aufbaumöglichkeiten. Mit Sattelauflieger eignet sich der Aebi MT besonders für Kommunen, die einen Allradtransporter für den Einsatz unter engen Platzverhältnissen suchen. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 11 Tonnen und einer Nutzlast von 7 Tonnen verträgt der Transporter dabei großzügig Zuladung. Eine serienmäßige Druckluftbremsanlage sorgt nicht nur für ein großes Plus an Sicherheit, sondern erlaubt auch die Kombination mit Anhängern über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht.
Aebi und den Aebi MT mit Sattelauflieger finden Sie an Stand 513/9 auf dem Freigelände.

Holder: Stripe Hog
Fahrbahnmarkierungen reinigen und entfernen, ohne dabei den Untergrund zu beschädigen – das schafft der Stripe Hog laut Holder in nur einem Arbeitsgang. Das leistungsfähige Hochdruckreinigungssystem, das mit einem Wasserdruck von 2700 bar arbeitet, ist das Ergebnis einer Kooperation mit Waterblasting Technologies (Stuart, USA). Neben Straßenmarkierungen soll der Stripe Hog auch Kaugummi, Graffiti, Öl und Gummiabrieb entfernen können, was ihn neben Flughäfen und Straßenmeistereien auch für Kommunen und Dienstleister interessant macht. Dank seiner kompakten Abmessung und einem geringen Wendekreisradius von 2130 mm ist er laut Hersteller auch für den Einsatz auf engen Straßen und Plätzen geeignet.
Holder und den Stripe Hog finden Sie an Stand 215 in Halle C4.

REFORM: Muli T10 X HybridShift
Der Muli T10 HybridShift beruht auf der Plattform des REFORM Multi T10 X, vereint allerdings die Vorteile eines hydrostatischen Antriebs im Arbeitsmodus und eines mechanischen Antriebes im Straßenmodus. Und das, so verspricht REFORM, ganz ohne Einbußen. Einzigartig macht diesen Hybridantrieb laut Hersteller, dass mechanischer und hydrostatischer Antrieb unabhängig voneinander betrieben werden können. Deshalb soll sich der Muli T10 X HybridShift auch besonders für Stop and Go Einsätze wie Parkplatzschneeräumung, Leitpfosten- und Schilderwaschen sowie Müllentsorgung eignen.
REFORM und den Muli T10 X HybridShift finden Sie an Stand 314 in Halle C
4.

SCARAB: Minor M25H
Der SCARAB Minor M25H präsentiert sich mit einem vollkommen neuen Gesicht und wird vom Hersteller als „vielseitigste Kehrmaschine seiner Klasse“ beschrieben. Mit einer Behälterkapazität von 2,5 m3 nimmt er nicht nur mehr Abfall auf als sein Vorgänger, sondern kann – dank einem Wassertank von 450 Litern – auch noch länger im Einsatz bleiben. Ein verbesserter Wendekreis, mehr Fahrstabilität sowie ein moderner und ruhiger Kabinenraum sollen beim Minor M25H zusätzlich für mehr Komfort sorgen.  
SCARAB und den Minor M25H finden Sie an Stand 441/540 in Halle C3.

Hydrac: MSE
„Die Lösung für Spurtreue und Traktion bei Dreipunktstreugeräten“, verspricht Hydrac mit der Mechanischen Streuerentlastung MSE. Dafür wird ein drehbares, federbelastetes Nachlaufrad mit Parallellenkern mittig auf den Streuer montiert. Der Schlepper soll so bis zu 30 Prozent des Füllgewichts auf die Vorderachse und damit gleichzeitig eine signifikant bessere Spurtreue und mehr Traktion bekommen. Der gewünschte Vorderachsdruck kann über die individuell vorspannbare Druckfeder stufenlos eingestellt werden. Die Einstellung des Entlastungswertes an der Hinterachse erfolgt über die Heckhydraulik.
Hydrac und die MSE finden Sie an Stand 613/11 auf dem Freigelände.


Text: Cosima Holl - Redaktion Bauhof-online.de
Fotos: JCB, Daimler, ASH Group, Kiesel GmbH, Wiedenmann, Holder, REFORM, SCARAB, Hydrac

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss