Top-News Forst live Baumaschinen

HAFERA Baumstubbenfräsen SCW/T-630H

Robuster Kraftprotz: Die SCW/T-630H von Herder Fermex

Geringer Verschleiß, leicht zu bedienen und äußerst produktiv – die SCW/T-630H von Herder Fermex bietet Forstbetrieben, GaLa-Bauern und Kommunen beste Voraussetzungen für die professionelle Entfernung von Baumstümpfen. Ab sofort ergänzt die Baumstubbenfräse auch das Produktsortiment von HAFERA.  

Angetrieben wird die SCW/T-630H von einem 4-Zylinder-Dieselmotor. Ihre hohe Fräsleistung von 105 PS und einer Schnittgeschwindigkeit von 44,5 Metern pro Sekunde ermöglicht dem Nutzer ein schnelles und gründliches Arbeiten. Optimal aufeinander abgestimmt sorgen Motorleistung und Fräsradgeschwindigkeit für die nötige Balance und Zuverlässigkeit der Maschine. Für das Manövrieren aus sicherer Entfernung bis 100 Meter ist die selbstfahrende Baumstubbenfräse standardmäßig mit einer einfach zu bedienenden Funksteuerung ausgestattet.

Minimale Breite, maximale Bewegungsfreiheit

Um auch schwer zugängliche Orte problemlos erreichen zu können, wurde die Breite der SCW/T-630H auf 85 Zentimeter reduziert. Trotzdem büßt sie dank ihres niedrigen Schwerpunkts nicht an Stabilität ein. Für die maximale Bewegungsfreiheit des 7,2 Zentimeter breiten Fräsrads mit seinen 36 bis 40 Zähnen sorgt  der hydraulische Antrieb, der nicht nur ein punktgenaues Arbeiten erlaubt, sondern auch den Verschleiß an den Antriebsteilen so gering wie möglich hält. 

Erhältlich als Raupe oder 4-Rad

Lieferbar ist die Maschine wahlweise mit Raupenfahrwerk (SCT-630H) oder als 4-Rad-Modell SCW-630H mit Allradantrieb und Doppelbereifung. Für schmale Fußwege oder Durchgänge können die Räder ganz einfach demontiert werden. Die Raupenausführung SCT-630H hat den Vorteil, dass die Fräse damit auch auf weniger tragfähigem Boden und unebenem Untergrund arbeiten kann. Empfindliche Bodenstellen werden so nur minimal beansprucht. Auch das Raupenfahrwerk ist in seiner Breite verstellbar: Während man mit lediglich 85 Zentimeter durch nahezu jedes Garagentor kommt, ermöglicht die breiteste Stellung mit 123 Zentimeter ein stabiles Arbeiten auf Böschungen. Standardmäßig ist das Raupenmodell mit einem Planierschild ausgestattet, mit dessen Hilfe entstandene Fräslöcher wieder eingeebnet werden können. Außerdem dient es dazu, die Maschine durch Anheben des hinteren Teils zu stabilisieren.

HAFERA ist spezialisiert auf den Verkauf von neuen und gebrauchten Baumstubbenfräsen, Holzzerkleinerern (Buschhackern) und Recyclinganlagen. Gegründet im Jahr 2007, beschäftigt die Forst- und Baumaschinen GmbH aus Grebenstein aktuell fünf Mitarbeiter. Vertragspartner sind neben Herder Fermex und OBMtec auch Dosko, Kesla, Morbark, Vandaele, Vermeer, FAE und Westtech-Woodcracker.  

Text: Cosima Holl
Redaktion: Bauhof-online.de

FIRMENINFO

Hafera Forst- und Baumaschinen GmbH

Am Wippeteich 5
34393 Grebenstein

Telefon: (+49) 5674 5773
Telefax: (+49) 5674 924829

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss