Partner

H2-CAMP: Pionierarbeit und Expertenaustausch

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: FAUN

Im September traf sich bei den H2-Camps in Laatzen und Schlüsselfeld das Who-is-Who der Wasserstoff-Industrie. Auf dem Gelände der ADAC Fahrsicherheitszentren konnten die Gäste die derzeit ersten BLUEPOWER Wasserstoff-Müllwagen, E-LKWs FUTURICUM und den Toyota Mirai Probe fahren. Die Akademie für Kommunalfahrzeugtechnik (AKT) veranstaltete zusammen mit FAUN, Designwerk aus der Schweiz, H2 Mobility, Toyota Motor Europe, H2 Mobility und der Nationalen Organisation Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie Deutschland und der Westfalen AG das interaktive Expertentreffen. Fachkräfte aus kommunalen wie privaten Entsorgungsunternehmen informierten sich über den Stand der Technik, Ausbau der Infrastruktur sowie Förderung für Wasserstoff-Fahrzeuge und nutzen die Chance, sich mit den ersten Betreibern von Wasserstoff-Müllfahrzeugen auszutauschen. „Es ist Pionierarbeit, was wir gerade leisten.“ sagt Burkard Oppmann, Geschäftsführer und CSO FAUN Germany. „Die politischen Weichen für Wasserstoff als Antrieb sind gelegt und wir setzen mit unseren Kunden derzeit alles daran, die Fahrzeuge in den Einsatz zu bringen, um zu zeigen, dass Wasserstoff die Antriebsart der Zukunft ist.“


FAUN arbeitet seit weit mehr als sechzehn Jahren an alternativen Antrieben. „Wir möchten, dass von unseren Erfahrungen in der Entwicklung emissionsfreier Lösungen auch andere Partner der Branche profitieren, damit wir gemeinsam den klimaneutralen Verkehr in Deutschland und Europa vorantreiben. Deshalb sind Plattformen, wie das H2 Camp wichtig, um einerseits den Austausch zu fördern und Wege aufzuzeigen, wie die Brennstoffzellentechnologie eingesetzt werden kann.“ so Burkard

Partner