Partner

Grund zum Feiern: 60-jähriges Firmenbestehen der AVS-Gruppe

Lesedauer: min

AVS Verkehrssicherung GmbH (AVS) feiert diesen Monat ihr 60-jähriges Bestehen. Das Unternehmen hat seinen Ursprung in der Peter Berghaus GmbH, gegründet im Juni 1961 von Peter Berghaus in Kürten bei Köln als Einzelhandel mit Elektroartikeln. Anfang der 1960er Jahre entwickelt der gelernte Elektroinstallateur die erste Funkampel und schafft damit die Keimzelle für AVS, heute mit 930 Mitarbeitern in Deutschland eines der größten Verkehrssicherungs-Unternehmen. Zusammen mit den führenden Anbietern von Sicherheitsdienstleistungen im Bereich Straßenverkehr in Großbritannien, Belgien und den nordischen Ländern sorgen so über 3.100 erfahrene Mitarbeiter mit ihrem Knowhow für die Sicherheit auf Europas Straßen.

Pionier der Verkehrssicherung

Peter Berghaus erkannte sehr früh, dass mit wachsendem Verkehrsaufkommen auch die Anforderungen an Sicherheit auf den Straßen steigt und eine Vision ließ ihn nicht mehr los: Es sollte keine Verletzten oder gar Toten im Straßenverkehr mehr geben. Alles, was er für die passende Maschine brauchte, waren ein selbstgebauter Funkbaustein und das Schrittschaltwerk einer Waschmaschine. „Damals musste meine Mutter erst einmal wieder von Hand waschen“, erinnert sich Berghaus-Sohn Dieter, heute Mitglied im Beirat der AVS-Gruppe, an die unternehmerischen Anfänge seines Vaters. „Wenn von zehn Ideen eine Erfolg hat, ist das in Ordnung“: Nach diesem Credo entwickelte Peter Berghaus seine Firma immer weiter. Das Unternehmen startete zunächst in der Garage der Familie in Oberblissenbach, 25 Kilometer nordöstlich von Köln, wuchs aber schnell. Nach der Entwicklung der Funkampel kommen immer weitere Produkte hinzu – von Kreuzungssteuergeräten über Beschilderungen und Fahrbahnmarkierungen bis hin zu den ersten selbst entwickelten mobilen Schutzwänden. Sie alle trugen dazu bei, Baustellen immer professioneller abzusichern. Über die Jahrzehnte hinweg baute AVS seine Präsenz in Deutschland und international aus, entweder durch die Gründung neuer Standorte, durch Eingliederung externer Partner oder durch Kooperationen mit langjährigen Partnern in Europa. Heute ist die AVS-Gruppe mit 35 Standorten in Deutschland flächendeckend tätig und hat weitere Standorte in Dänemark und Lettland.


Die AVS-Gruppe heute und morgen

Was vor 60 Jahren mit dem Unternehmen Peter Berghaus GmbH und mit der ersten funkgesteuerten Baustellenampel begann, ist heute ein führender Spezialanbieter für Verkehrssicherungs-Dienstleistungen in Deutschland und Europa. Die AVS-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Leverkusen und bietet alle wesentlichen Dienstleistungen rund um Verkehrssicherheitsprojekte an. Das Portfolio der Serviceleistung wurde in den letzten Jahren durch eigene Kompetenz für Wartungs- und Kontrollfahrten, Markierungsarbeiten und digitale Lösungen wie LED-Technik und digitale Stauwarnanlagen ergänzt. „Die Digitalisierung ist in der technischen Verkehrssicherung längst angekommen – wir sorgen dafür, dass es durch intelligente, vernetzte Lösungen der Verkehrssicherheit zu weniger Staus, Unfällen und Emissionen auf den Straßen kommt. Wir wollen, dass man die Baustelle gar nicht merkt, indem der Verkehr besser planbar, stressfrei, sicher und umweltschonend rollt.“ So beschreibt Hendrik Hucke, CEO der AVS-Gruppe, die Vision, nach der alle Mitarbeiter handeln, unter dem Motto: „Wir bringen Sicherheit auf die Straße“.

Partner