News

Größter Einzelauftrag der SCHMIDT-Geschichte

Die erste von 17 Kehrblasmaschinen zur effizienten und schnellen Schneeräumung ist vor wenigen Tagen an den Flughafen Leipzig/Halle ausgeliefert worden. Der Auftrag, im September 2006 unterzeichnet, ist der größte Einzelauftrag in der Geschichte der SCHMIDT Gruppe.

Bis kommenden Oktober werden die Maschinen, die in St. Blasien gefertigt werden, an den aufstrebenden Flughafen zwischen Leipzig und Halle geliefert. Die Spezialmaschinen sind als Kompaktausführung mit MAN-Triebkopf und MS 72.1 K-Flughafenschneepflug ausgestattet.

Der Flughafen Leipzig/Halle, IATA-Code LEJ, verfügt über zwei Start- und Landebahnen und ist rund um die Uhr in Betrieb. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 42.000 Starts und Landungen gezählt. Dabei ist der Cargo-Bereich von besonderem Interesse, das Fracht- und Postaufkommen betrug 2006 rund 29.300 Tonnen. Um die Flugbewegungen auch in den Wintermonaten aufrechtzuerhalten und bei Schneefall schnell reagieren zu können, wurde europaweit nach geeigneten Räummaschinen gesucht. Die Entscheidung der Verantwortlichen fiel auf SCHMIDT AIRPORT EQUIPMENT.

Mehrere Gründe sprachen aus Sicht des Flughafens für SCHMIDT AIRPORT EQUIPMENT. So stellte das Traditionsunternehmen aus dem Südschwarzwald eine Vorführmaschine zur Verfügung, mit dem die für den Winterdienst zuständigen Mitarbeiter direkte Erfahrungen sammeln konnten. Außerdem sprach das Verhältnis von Preis und Leistung für die Maschinen der TJS-C-Serie. Weitere Pluspunkte liegen in der guten Zusammenarbeit zwischen dem Flughafen und SCHMIDT sowie der räumlichen Nähe. Denn der Spezialist für Flughafen-Spezialmaschinen aus dem Südwesten Deutschlands unterhält in Wiedemar ein Service Zentrum – nur etwa vier Kilometer vom Flughafen entfernt.

In Wiedemar hat SCHMIDT für die Flughäfen der Region ein Ersatzteillager eingerichtet, um die Einsatzbereitschaft der dort eingesetzten Maschinen zu gewährleisten. Der LEJ-Airport setzt nicht nur im Winterdienst schon seit geraumer Zeit auf SCHMIDT, unter anderem sind dort die kompakten CJS-Kehrblasmaschinen, Flughafenschneepflüge, Sprühmaschinen zur Glättebekämpfung und Schneefrässchleudern aus der SUPRA-Baureihe im Einsatz. Zusätzlich sorgen rund um den Flughafen Leipzig/Halle Kompakt- und Aufbaukehrmaschinen aus St. Blasien für sichere und saubere Verkehrsflächen.

Die 17 Kehrblasmaschinen der TJS-C-Serie bestehen aus dem Triebkopf mit dem Schneepflug und der gezogenen Einheit aus Kehrwalze und Gebläse. Sie räumen im Verbund mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h. Die TJS-C 630 erreicht eine Kehrbreite von jeweils 5.340 mm bei einem Winkel der Kehrwalze von 32°. Eingesetzt werden die Kehrblasmaschinen auf den Start- und Landebahnen (SLB) im Verbund mit Schneefrässchleudern und Sprühmaschinen in einer Kolonne. Insgesamt geht es beim Winterdienst auf dem Flughafen Leipzig/Halle um eine Fläche von 1.448.481 m². Diese verteilt sich auf die Start- und Landebahnen (366.730 m²), die Rollbahnen (463.949 m²), das Vorfeld (254.096 m²), die Park- und Stellflächen für die Flugzeuge (158.305 m²) sowie auf die Zufahrtsstraßen und Wege (205.401 m²).

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss