Top-News Grün-/Flächenpflege

Gigantische Maschinen und perfekter Service – Energreen überzeugt gleich doppelt

Bei der Grünflächenpflege und Forstarbeit setzt das Lohnunternehmen Dangelhof neben dem Kraftpaket ILF S1500 seit Kurzem auch den funkferngesteuerten RoboGREEN evo ein.

Für kommunale Dienstleister herrscht derzeit Hochsaison in der Gehölzpflege. Uwe Dangel hat sich für diese Arbeiten 40-PS-starke Unterstützung aus Italien geholt: einen RoboGREEN evo von Energreen. Während seine Mitarbeiter an diesem Vormittag in einem Wald im Alp-Donau-Kreis mit Holzfällungen beschäftigt sind, steuert der Geschäftsführer des Lohnunternehmens Dangelhof den gelben Geräteträger durch das grobe Dickicht. „Man sieht hier richtig die Qualität des Forstmulchers“, zeigt sich Uwe Dangel beeindruckt. Denn die 22, aus extrem robusten Strenx® Stahl bestehenden, festen Schlegel des FOREST 130 T entfernen sogar sämtliche Stumpen und Wurzeln. So werden die anschließenden Pflegearbeiten zum reinen Kinderspiel.    

Doch nicht nur das Anbaugerät, sondern vor allem der RoboGREEN evo selbst begeistert den Unternehmer. „Bereits beim ersten Werksbesuch in Italien haben wir seine Vorteile gegenüber anderen funkferngesteuerten Geräteträgern gesehen“, erinnert sich Uwe Dangel. Und diese Liste ist lang: Angefangen bei den hinten hochlaufenden Raupenketten, die sich positiv auf die Steigfähigkeit bis 55° auswirken und gleichzeitig verhindern, dass die 1,5 Tonnen schwere Maschine auf weichem Untergrund einsinkt. Dazu kommt die hohe Qualität der einzelnen Komponenten, die beim RoboGREEN evo verbaut werden, wie den aus Spezialstahl bestehenden Rahmen, den umkehrbaren Lüfter oder auch die spezielle Ölwanne. Alles zusammen macht aus dem funkferngesteuerten Multifunktions-Geräteträger eine zuverlässige, robuste und leistungsstarke Maschine. „Mit seinen Gummiketten und der kompakten Größe ist er auch sehr wendig“, lobt Uwe Dangel, während er die 130 cm breite Raupe gekonnt zwischen Metallstangen hindurch und vorbei an Bäumen manövriert. Ausschlaggebend für den Kauf war zudem der unkomplizierte Transport der Maschine. „Wenn wir so wie heute zu Baumfällungen ausrücken, dann wird der RoboGREEN evo einfach mit dem Kran auf den Rückewagen verladen. Und wenn anschließend das Holz abtransportiert wird, kommt die Maschine oben drauf und der Kran zur Fixierung darüber. So habe ich alles dabei“, erklärt er.


Anbaugerätewechsel in wenigen Minuten

Nach dem Forsteinsatz stehen Mäharbeiten an Rückhalte- und Versickerungsbecken auf dem Programm – kein Problem für das gelbe Multitalent. Denn ein Wechsel des Anbaugerätes dauert beim RoboGREEN evo nicht einmal zwei Minuten. Möglich machen das die hydraulischen Schnellkupplungen mit Montageplatte. In wenigen Handgriffen wird so aus der Forst- eine Mähraupe. Oder noch mehr, denn Energreen hat derzeit für seinen Multifunktions-Geräteträger 18 Anbaugeräte im Sortiment. Dass die Wahl letztlich auf eine Maschine von Energreen fiel, ist aber kein Zufall. Denn seit 2018 arbeitet Dangel bereits mit einem anderen Produkt des italienischen Herstellers: dem Geräteträger ILF S1500. Einige Kilometer weiter auf einer Landstraße ist Vater Klaus Dangel gerade dabei, mit dem orangen Kraftpaket Randsteine und Abläufe von Wildkraut und Dreck zu befreien, damit das Regenwasser wieder ungehindert ablaufen kann. Dafür wurde der ILF S1500 an der Front mit einer Wildkrautbürste und am fahrzeugeigenen Arm am Heck mit einer Rinnenbürste ausgestattet. Letztere zieht kontinuierlich eine neue Rinne entlang des Randsteins, bis zum Ablaufpunkt, der vor lauter Erde schon gar nicht mehr zu erkennen ist. Nach ein paar Minuten Bearbeitung mit der Rinnenbürste kommt ein Gully zum Vorschein.

„Gigantisch“, mit diesem einen Wort beschreibt Klaus Dangel die Leistung der Energreen-Maschine. Nicht nur, dass sich die komplette Fahrerkabine um 90° drehen lässt und so der Bediener stets eine perfekte Sicht auf die Arbeitsumgebung hat. „Mit der Maschine hast du alles im Blick: Den Bereich vorne, hinten, sowohl die Straße als auch die Fußgänger“, weiß Klaus Dangel. Dazu kommt die enorme Reichweite des hinteren Arms. Ganze elf Meter lässt er sich ausfahren. „Und zwar ohne, dass die Maschine an Halt verliert“, zeigt sich Klaus Dangel beeindruckt. Nicht umsonst ist die ILF S1500 besonders für Mäh- und Forstarbeiten an Brücken unschlagbar, da hier sowohl von oben, als auch von unten gearbeitet werden kann. Wie schon beim RoboGREEN evo überzeugt auch die 155-PS-starke Maschine durch ihre einzigartige Wendigkeit.

Energreen liefert unschlagbare Maschinen samt Service

Doch was hilft ein noch so tolles Arbeitsgerät, wenn der Kunde bei auftretenden Komplikationen allein gelassen wird? „Wir sind nicht nur mit den Maschinen sehr zufrieden, sondern auch mit dem perfekten Service von Energreen“, lobt Uwe Dangel. Der zuständige Kundendienstleiter Sebastian Müller sei jederzeit erreichbar und sofort zur Stelle, wenn es mit den Maschinen ein Problem gibt. „Oft schicken wir ihm auch einfach ein Bild und er sagt uns dann, was wir machen können“, berichtet Uwe Dangel und fügt hinzu: „Da wir eine eigene Werkstatt haben, können wir viele Dinge selbst beheben.“ Seit 2001 bietet der Dangelhof mit Sitz im baden-württembergischen Altheim (Alb) kommunale Dienstleistungen an. Neben Mäh- und Mulcharbeiten zählen auch Gehölzpflege, Wildkrautbekämpfung sowie Bankettpflege, Transport- und Baggerarbeiten aber auch der Winterdienst zum Repertoire des Unternehmens.

Wer sich selbst einmal ein Bild von den Maschinen des italienischen Herstellers Energreen machen will, der kann das vom 10. bis 16. November auf der Agritechnica in Hannover in Halle 26 (Stand H60) tun.    

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss