News

Frischzellenkur für Bleibatterien mit dem Megapulse®

Sehr oft müssen defekte Batterien trotz geringer Nutzungsdauer ersetzt werden. Bleiakkus bilden während jeder Entladung Bleisulfat. Wenn die Wiederaufladung nicht umgehend erfolgt, bildet sich das amorphe Bleisulfat um in Kristalle. Diese sind inaktiv, lassen sich nicht mehr laden und haben einen hohen elektrischen Widerstand gegen Ladung, aber auch gegen Entladung der restlichen noch aktiven Masse. Die Batterie wird schwächer und sehr leicht für “tot“ erklärt. Der Megapulse® (lieferbar in den Spannungen 6, 12, 24, 48 und 80 Volt) mit der richtigen Haupt- und Oberfrequenz wirkt diesem Vorgang entgegen, bzw. kann ihn sogar umkehren. Er wandelt das Bleisulfat zurück in amorphe Aktivmasse und verlängert damit die Lebenszeit einer Batterie erheblich.
 
Vom Megapulse® profitiert hat beispielsweise die Ludwig Höcketstaller Spedition GmbH aus Eiselfing bei München. Sie betreibt eine Flotte von 58 Spezialfahrzeugen zum Transport von flüssigen Chemikalien. Der Geschäftsführer der Fahrzeugservice Höcketstaller GmbH erzählt: „Trotz bester Pflege der Fahrzeuge war die Starterbatterie ein Schwachpunkt; nicht nur die Kosten waren erheblich, auch die Zuverlässigkeit des Fuhrparks litt, beides wollte ich optimieren. So testete ich zunächst an meinem privaten Wohnmobil vor gut zehn Jahren den Megapulse® und stellte fest, dass die Batterie deutlich länger hielt. Mittlerweile habe ich in unserem Fuhrpark fast 100 Megapulse® verbaut und muss sagen, dass Batteriepannen der Vergangenheit angehören.“


Besonders kostenintensiv sind Batterien für Elektrogabelstapler – Preise zwischen 600 und mehr als 3.000 Euro sind an der Tagesordnung. Wird die Batterie nicht täglich geladen, führt auch hier die Sulfatierung zur Schwächung der Batterie. Das geschieht unmerklich, bis der Betreiber irgendwann feststellt, dass die Kapazität so stark nachgelassen hat, dass der Stapler den täglichen Anforderungen nicht mehr genügt. So geschehen beim Unternehmen Braun Lacksysteme aus Saarbrücken: „Das Gerät lief ca. sechs Jahre ohne Probleme bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von etwa 30 Minuten pro Tag. Dann mussten wir feststellen, dass die Kapazität der Batterie so stark nachgelassen hat, dass wir uns nach Ersatz umschauten. Sie (Novitec) rieten mir damals, zunächst testweise den Megapulse® einzusetzen, da sie als Ausfallgrund der Batterie auf Sulfatierung tippten. Tatsächlich nahm die Leistung kurz nach Montage des Megapulse®, die mit wenigen Handgriffen durchgeführt wurde, wieder zu, das Gerät war wieder voll einsatzfähig.“ Nebenbei bemerkt: Bei Braun Lacksystem wurde diese Batterie nicht nach sechs, sondern nach 19 Jahren ersetzt – Ersparnis bei dieser kleinen Batterie: 1.500 Euro.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss