News

Flexsign funktioniert kommunale Fahrzeuge im Handumdrehen zu Werbeträgern um

Flexsign A/S lanciert ein neues Werbe-/Infosystem, das sich für Fahrzeuge im Kommunaleinsatz eignet. Über das einfach zu montierende System können Nachrichten ausgetauscht und Informationen auf den Autos platziert werden – in weniger als 30 Minuten. Wie der dänische Hersteller mitteilt, werde die Werbemöglichkeit in Dänemark, Norwegen und Schweden bereits von fast der Hälfte der Gemeinden eingesetzt. Auch seien 2018 entsprechende Vereinbarungen getroffen worden, die die Installation des Flexsign-Systems an Müllfahrzeugen regeln.

Die austauschbaren Info-Banner für Lastwagen oder andere Kommunalfahrzeuge sieht Hersteller Flexsign als kostengünstige Ergänzung zu herkömmlichen Infokanälen, wie etwa Werbetafeln. Wesentliches Einsparpotenzial: Die Kunden verfügen bereits über eine geignete Infofläche – die eigenen Fahrzeuge. Es müsse demnach kein Budget für gebuchte Infoflächen eingeplant werden, sondern es biete sich an, den eigenen Fuhrpark mit neuen Botschaften auszustatten. Rollten die Fahrzeuge, erhöhe sich auch die Streuung der Werbebotschaft.

Für den deutschen Markt zeichnet Thomas Pedersen als Country Manager verantwortlich. Bisher war er bei Flexsign als Verkaufsleiter für Dänemark tätig und sei daher mit dem Markt und den Möglichkeiten bestens vertraut. „Da die Montage so schnell geht, können unsere Montageteams in einer Nacht 30 bis 40 Autos fertigmachen. Neben der Tatsache, dass der Wechsel schnell vonstatten geht, ist auch der Produktionspreis für ein Vier-Farben-Werbebanner niedrig, was das Ganze zu einem billigen System mit großen flexiblen Möglichkeiten macht.” Großes Potenzial sieht der Manager in Deutschland, „wo so viel Verkehr vom Land aus stattfindet”. „Wir erwarten, dass wir im ersten Jahr 500 Fahrzeuge mit unserem System auf den Straßen haben werden“, sagte Pedersen.

„Die Reinigungsautos in der Gemeinde Herning ziehen große Aufmerksamkeit auf sich. In der Gemeinde haben wir uns für die Installation von Flexsign-Schienensystemen für die 13 Reinigungswagen entschieden, die täglich in der Gemeinde fahren. Die Ergebnisse waren wirklich gut. Die Flexibilität, die sich aus der Möglichkeit ergibt, die Banner selbst zu wechseln, damit sie ohne zusätzliche Kosten von Auto zu Auto transportiert werden können, bedeutet, dass das Konzept äußerst variabel ist. Es ist ein sehr ordentlicher und klarer Aufdruck, der perfekt auf dem Auto sitzt, und unsere Reinigungsfirma ist der Meinung, dass die Idee wirklich gut ist, dass die Nachricht über die Müllsortierung auch dem Fahrer im Alltag hilft”, zog Gitte Østergaard, verantwortlich für Technologie und Umwelt, Bilanz.


Des Weiteren sei wichtig, dass das System so montiert werde, dass es keine Schäden oder Abdrücke an den Fahrzeugen hinterlasse. Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt abmontiert werden, dürfe nicht erkennbar sein, dass es jemals vorhanden war. Außerdem könnten diverse Werbebotschaften Jahr für Jahr erneut verwendet werden. Diese Leinwände werden bei Flexsign gelagert und an den Fahrzeugen montiert, ohne dass der Kunde neue Druckkosten übernehmen muss.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss