Partner

Flexibel und stabil: mobile Stahl-Rundmast-Kombination bis 7,90 m Höhe

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Berghaus Verkehrstechnik

Mobile Masten sind zum Aufbau temporärer Ampelanlagen an größeren Kreuzungen unerlässlich. Sie dienen als standfeste Aufstellvorrichtungen für Hochsignale und je nach Ausführung auch zur Anbringung von Überkopfsignalen. Zusätzlich sorgen sie für eine sichere Kabelüberspannung weit oberhalb der Reichweite von Fußgängern oder Fahrzeugen. Gemäß der technischen Lieferbedingungen für transportable Lichtsignalanlagen (TL-LSA) sind bei Kabelüberspannungen mindestens fünf Meter Durchfahrtshöhe bis 50 Volt und mindestens sechs Meter bei höheren Spannungen, wie z. B. der 230 Volt Netzspannung, vorzusehen.

Flexible Einsatzarten

Mit der mobilen Stahl-Rundmast-Kombination aus dem Hause Berghaus wird das schnelle und standsichere Aufstellen von Ampel-Signalmasten mit Hochsignalen ermöglicht. Gleichzeitig dient sie als Kabelüberspannung in größerer Höhe. Die Komponenten des Mastes sind steckbar ausgelegt, um einen einfacheren Transport und bessere Handhabung zu gewährleisten. Mit einem Aufsatzelement lässt sich der sechs Meter hohe Stahl-Rundmast erheblich verlängern. So kann eine Kabelüberspannung in bis zu 7,90 Metern Höhe erfolgen. Ideal z. B. für Überspannung von Kabeln über den Fahrdraht der Straßenbahn oder für Überspannungen größerer Strecken. Durch Kombination von modularen Einzelelementen lässt sich die jeweils gerade benötigte Mast-Form in gewünschter Höhe und Ausführung schnell aufstellen. Montiert man zusätzlich eine Quertraverse mit vier oder sechs Metern Länge als seitlichen Ausleger, lassen sich zudem Ampelsignalgeber bis zu 300 mm Durchmesser gezielt über Fahrspuren platzieren und eine gute Fahrstreifensignalisierung herstellen.


Stabile Konstruktion

Auch auf Stabilität wurde bei der Konstruktion geachtet, denn die Stahl-Rundmast-Kombination steht fest in signalgelben Betonsockeln. Mit einem speziellen Arretierungshalter wird der Rundmast gegen Verdrehen in den Betonsockeln gesichert. Der Platzbedarf der je circa 645 kg schweren Betonsockel beträgt lediglich 1,20 mal 0,80 Meter Grundfläche. Berechnungen der Statik liegen für viele Anwendungen vor: so z. B. zur Aufstellung von temporären Ampelmasten und Hochsignalen in unterschiedlicher Anzahl und Höhen, mit oder ohne seitlichen Ausleger sowie eines am Mast montierten Steuergerätes und zu Kabelüberspannung in größerer Höhe und für weitere Strecken.

Partner