Partner

FAUN Viatec: Spatenstich für Werksneubau in Grimma

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: FAUN

Am 1. September 2021 hat die FAUN Viatec GmbH den Grundstein für ihren neuen Produktionsstandort gelegt. Mit dem ersten Spatenstich begannen die Bauarbeiten auf dem 58.000 m² großen Gelände. Der neue Standort liegt im neuen Grimmaer Gewerbe- und Industriegebiet an der Autobahn A14, verkehrsgünstig zwischen Leipzig und Dresden. FAUN investiert eine zweistellige Millionensumme in den Neubau, in dem künftig 145 Fachkräfte tätig sein werden. Derzeit verlassen 300 Kehrmaschinen das sächsische Werk in Grimma. Mit der Produktionserweiterung können künftig 500 Fahrzeuge gefertigt werden. Gemeinsam mit der Sächsischen Staatsministerin Petra Köpping, Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger, FAUN Viatec Geschäftsführer Helmut Schmeh und FAUN COO Thorsten Baumeister, setzt FAUNs Geschäftsführender Gesellschafter und Bauherr Dr. Johannes F. Kirchhoff den ersten Spatenstich ins Erdreich. „Ich freue mich sehr, dass wir hier in Grimma wachsen und neu bauen können. Seit 1992 ist unsere Unternehmensgruppe in Grimma aktiv, wir sind hier fest verwurzelt und mit Unterstützung der Stadt und dem Land, können wir weiter sächsische Kehrmaschinen-Geschichte schreiben und im nächsten Jahr, 30 Jahre nach Gründung der FAUN Müller Umwelttechnik, der heutigen FAUN Viatec, das neue Werk einweihen.“ so Dr. Johannes F. Kirchhoff.


Zukünftig auch klimaneutrale Fahrzeuge geplant

Mit dem Neubau in Grimma unterstreicht FAUN seinen Anspruch, auch künftig Fahrzeuge Made in Germany anzubieten. Damit ist FAUN nur noch einer der wenigen Hersteller, die mit einer sehr hohen Fertigungstiefe in Deutschland produzieren. Neben herkömmlichen Straßenkehrmaschinen werden künftig auch klimaneutrale Kehrfahrzeuge mit modernem Wasserstoffbrennstoffzellen-Antrieb im neuen Werk produziert.

Oberbürgermeister Matthias Berger: „Mit dem ersten Spatenstich durch die Firma FAUN Viatec GmbH nimmt die Entwicklung des neuen Gewerbe- und Industriegebietes an der A14 nun sichtbare Fortschritte an. Die Entscheidung der Firma FAUN sich in Grimma zu erweitern, ist für den Wirtschaftsstandort Grimma ein enormer Gewinn. Es beweist, dass wir mit der Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes in perfekter Lage, den richtigen Weg für die Stadt gehen. Zahlreiche weitere Ansiedlungen folgen in den kommenden Jahren. Wir erhoffen uns ca. 1.000 Industriearbeitsplätze für Grimma und die Region“.

Partner