News Kehrmaschinen

FAUN als Ideenschmiede ausgezeichnet

Ranga Yogeshwar ehrt die innovativsten Mittelständler/FAUN aus Osterholz-Scharmbeck zählt zu den "Top 100"

Sie verfügen über exzellenten Erfindergeist, vorbildliche Innovationsprozesse und schlagen erfolgreich die Brücke von der Idee zum Markterfolg: die innovativsten Mittelständler Deutschlands. Ihnen überreicht Ranga Yogeshwar am 22. Juni in Friedrichshafen das Gütesiegel "Top 100". FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG mit seinen 1.000 Mitarbeitern in Deutschland gehört zu den Ausgezeichneten.

FAUN legt bei der Produktion seiner Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen großen Wert auf das Urteil seiner Kunden. "Funktionalität, Technik und Ausstattung sollen schließlich auch denen gefallen, die die Müllfahrzeuge und Kehrfahrzeuge schlussendlich nutzen: den Fahrern und Ladern, die täglich dafür sorgen, dass die Straßen sauber bleiben" skizziert Dr. Johannes Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter von FAUN. So testet der Aufbauhersteller seine Produkte direkt vor Ort unter realen Bedingungen. Das bedeutet, dass testweise rund 1.000 bis 1.200 Mülleimer pro Tag geleert werden und das über mehrere Monate. Der erste Ansprechpartner für die Analyse dieser Testfahrt ist der Fahrer selbst. Mit ihm steht und fällt teilweise die Entscheidung, ob es eine innovative Entwicklung wirklich in die Produktion schafft. Patrick Hermanspann, Geschäftsführer und CTO des international tätigen Familienunternehmens, möchte seinen Kunden immer die passenden Lösungen liefern. Dafür sei das Kundenurteil vorab ausschlaggebend.

Das Unternehmen pflegt zudem enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen und bezieht auch seine Lieferanten für Fahrzeugkomponenten in den Entwicklungsprozess mit ein. So entstehen maßgeschneiderte Lösungen, die den Wertstoffen und Abfällen gewachsen sind.

Aber auch intern werden die Verantwortlichen umfassend eingebunden: "Forschung und Entwicklung bei FAUN bietet die Chance, an dem gesamten Produkt ,Abfallsammelfahrzeug' zu arbeiten, nicht nur an Teilaspekten. Vom Antriebsstrang, über den funktionalen Leichtbau bis hin zu ergonomischen Betrachtungen kommt das gesamte Spektrum des Ingenieurwissens zur Anwendung. Ich glaube, dieser Arbeitsumfang ist in der Nutzfahrzeugbranche einmalig", äußert sich der Leiter Forschung und Entwicklung, Georg Sandkühler.

Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team von der Wirtschaftsuniversität Wien haben das Innovationsmanagement von 281 mittelständischen Unternehmen geprüft. Die besten von ihnen erhalten das Gütesiegel "Top 100". Peter Höning, Geschäftsführer und CTO bei FAUN, freut sich über die Ehrung und hebt die Teamleistung hervor: "Das Gütesiegel empfinde ich als Auszeichnung für unsere Mitarbeiter. Ihre Begeisterung und Anstrengung sind unser Innovationsfaktor Nummer eins. Zugleich haben wir die richtigen Prozesse etabliert, damit sich diese Kreativität produktiv entfalten kann. Beides zusammen macht uns erfolgreich."

compamedia zeichnet in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Wien insgesamt 116 Unternehmen aus (maximal 100 in jeder der drei Größenklassen). Darunter sind 51 nationale Marktführer und 20 Weltmarktführer. 2011 erwirtschafteten alle Unternehmen zusammen einen Umsatz von rund 8,1 Mrd. ?. 100 von ihnen erzielten in den vergangenen drei Jahren ein Wachs­tum, das über dem Branchendurchschnitt lag - und zwar im Schnitt um 20 Prozentpunkte. In Forschung und Entwicklung sowie in Innovationsprozesse investierten die Mittelständler 2011 623 Mio. ?. Die Unternehmen beabsichtigen, in den kommenden drei Jahren knapp 6.000 Mitarbeiter einzustellen, was einem Mitarbeiterplus von 12 % entspräche.

www.faun.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss