News Messen/Veranstaltungen

Fachmesse public12 in Stuttgart bietet umfangreiches Vortragsprogramm

Städte punkten mit grünen Oasen und Wir-Gefühl

Die Qualität städtischer Freiräume, Grünflächen und Parks hat großen Einfluss auf die Attraktivität einer Stadt und das Lebensgefühl ihrer Bewohner. Deswegen werden die Pflege von Grünanlagen und die zukunftsgerechte Einbindung von Rest- und Konversionsflächen immer wichtiger. Doch welche innovativen Ansätze gibt es für diese Aufgaben und wer dient Kommunen als Ansprechpartner? Die vierte Ausgabe der public12 versammelt am 24. und 25. April 2012 kommunale Entscheider und Anbieter aus den Bereichen Public Design, Städtebau, Stadtbegrünung sowie Stadt- und Regionalplanung in der Landesmesse Stuttgart.

Wie gelingt der Strukturwandel der Innenstädte, sodass sie den Bedürfnissen der Anwohner, des Einzelhandels und der Verkehrsteilnehmer gerecht werden? Welche Potenziale stecken in Konversionsflächen? Und wie können Kommunen Bürger und Vereine in die Gestaltung ihres Lebensumfeldes einbinden? Auf der public12 erhalten Bürgermeister, Amtsleiter sowie Stadtplaner und Architekten am 24. und 25. April 2012 vielfältige Anregungen und Lösungsvorschläge für ihre Aufgaben.


Im Verbund mit den Fachmessen Zukunft Kommune und Public IT bringt das Messe-Event in Stuttgart mehr als 120 Aussteller mit kommunalen Entscheidern zusammen. Hochkarätige Referenten greifen in rund 40 Vorträgen und Podiumsdiskussionen aktuelle kommunale Fragestellungen auf. Zusätzlich ermöglichen drei Fachforen zu den Themen Konversionsflächenplanung, Zukunft des Friedhofs und Social Media einen intensiven Erfahrungsaustausch unter Fachkollegen. Ministerpräsident Kretschmann wird das kommunale Großereignis am ersten Messetag, Dienstag, 24. April 2012, um 10 Uhr eröffnen.


Die Innenstadt als Träger städtischer Identität stabilisieren


Lebendige Innenstädte sind kein Selbstläufer, weiß Prof. Dr. Franz Pesch vom Städtebau-Institut der Universität Stuttgart. Um Innenstädte als „gebautes Gedächtnis“, symbolische Mitte der Stadtgesellschaft und Träger städtischer Identität zu stabilisieren, seien Kooperationen mit allen Akteuren notwendig, die in innerstädtischen Quartieren leben und handeln. Welche Handlungsfelder Kommunen dabei im Blick haben müssen, erläutert der Experte am Mittwoch, 25. April 2012, in seinem Vortrag von 13.30 bis 14.00 Uhr im Praxisforum und im Anschluss bei einem meet&greet am Stand H.19.


„Gemeinsam aufblühen“ durch Engagement von Bürgern und Verwaltung


Wie Wettbewerbe mehr Grün und mehr Lebensqualität in Städte und Gemeinden bringen können, berichten zwei Teilnehmerstädte des Wettbewerbs Entente Florale. Der bundesweite Wettbewerb „Gemeinsam aufblühen” animiere Verwaltung, Bürger, Initiativen und Vereine gleichermaßen, sich für ein schönes und vielfältiges Lebensumfeld einzusetzen. Dadurch würden neue Ansätze möglich, unbekannte Wege beschritten und ein neues Wir-Gefühl geschaffen, so die Organisatoren des Projektes, das durch das Bundesamt für Naturschutz gefördert wird. Ursula Philips vom Stadtbauamt der Stadt Rheinfelden (Baden) stellt am 24. April ab 15.30 Uhr die Wirkung des Wettbewerbs in ihrer Kommune vor, ein Beispiel aus einer weiteren teilnehmenden Stadt steht am 25. April von 14.15 bis 14.45 Uhr im Mittelpunkt.


Konzeptionelle Zusammenarbeit beim Grünflächenmanagement


Über Grünflächenmanagement als Motor zukunftsorientierter Stadtentwicklung diskutiert Clemens Appel, Vorstand des bdla Baden-Württemberg, mit seinen Gesprächspartnern am Dienstag, 24. April 2012, von 13.30 bis 14.30 Uhr im Praxisforum. Rainer Ziegler, Bürgermeister der Stadt Ladenburg am Neckar, Katrin Korth, Leiterin des Fachbereichs Tiefbau-Grünflächen-Betriebshöfe bei der Stadt Kehl, Robert an der Brügge, Geschäftsführer Stadtsiedlung Heilbronn GmbH, und Christof Luz, Freier Landschaftsarchitekt bdla aus Stuttgart, sprechen über kreative Lösungen und Chancen konzeptioneller Zusammenarbeit. Die Moderation übernimmt Cornelia Biegert, Freie Landschaftsarchitektin bdla aus Bad Friedrichshall.


Erneuerbare Energien und kommunaler Klimaschutz


Auch der Klimawandel macht Anpassungen in Stadt- und Grünflächenplanung nötig. Über Windenergie in der kommunalen Flächennutzungsplanung informiert Gunter Matthäus in einem Beitrag der Ingenieurkammer Baden-Württemberg am Dienstag, 24. April 2012, ab 14.45 Uhr. Strategien und Planungsansätze für eine höhere Energieeffizienz und die Energieversorgung auf Basis lokaler erneuerbarer Energieträger stellt Dipl.-Ing. Olaf Hildebrandt von der ebök Planung und Entwicklung GmbH Tübingen vor. In seinem von der Architektenkammer Baden-Württemberg präsentierten Vortrag am Mittwoch, 25. April 2012, von 12.45 bis 13.15 Uhr, erklärt der Experte, wie sich Kommunen auf das post-fossile Zeitalter einstellen können.


Ein Ticket – drei Messen


Mit nur einer Eintrittskarte genießen die Fachbesucher der public12 Zutritt zu allen drei Fachmessen des Fachmesseverbundes. Dies gilt auch für sämtliche Vorträge, Podiumsdiskussionen, Best-Practice-Präsentationen und Fachkonferenzen, die im Rahmen des Messeverbundes angeboten werden. Wer sich online registriert, erhält ein Tagesticket zum Preis von 15 Euro, vor Ort kostet es 25 Euro. Weitere Informationen zum Programm sowie den Link zur Online-Registrierung finden Interessierte unter
www.public-messe.de.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss