Top-News Kommunen

euroLighting GmbH: Großgemeinde Floh-Seligenthal erstrahlt in neuem LED-Licht

euroLighting stattet 1.300 Straßenleuchten mit LED-Modulen aus

Als Vorreiter in Sachen energieeffiziente Straßenbeleuchtung glänzt die Großgemeinde Floh-Seligenthal in Thüringen. Sie rüstet auf LED-Technologie von euroLighting um. In insgesamt 1.300 Leuchten innerhalb des Ortes und entlang des Naturparks Thüringer Wald erstrahlen nun LED-Lampen der Marke ECOXCITYLIGHTs. Die bislang installierten, energiefressenden Hochdruck-Quecksilberdampflampen (HQL)sollen  verschwinden. Mit der Umstellung auf LED-Licht erfüllt Floh-Seligenthal die gesetzlichen Forderungen nach energieeffizientem Licht auf deutschen Straßen. Denn ab 2015 ist Schluss mit der Quecksilber-Technologie: Die extremen Stromfresser verlieren die europäische CE-Kennzeichnung und dürfen laut Ökodesign-Richtlinie (2009/125/EG) in der EU nicht mehr verkauft werden. Für Städte und Gemeinden drängt daher die Zeit, um in die Sanierung ihrer Straßenbeleuchtung zu investieren.

Wie kostengünstig eine solche Modernisierung ablaufen kann, zeigt die Lichtbilanz von Floh-Seligenthal: Statt eines Stromverbrauchs von 80W bei den bisher eingesetzten HQL-Lampen benötigen die ECOXCITYLIGHTs je nach Anforderung der zu beleuchtenden Wege nur 20-30W. Beim Austausch von HQL-Lampen mit 250W sind es sogar nur 66W. Mit rund 60% weniger Stromkosten für die Straßenbeleuchtung, erspart sich die Gemeinde rund 12.000 Euro, die sie in Zukunft in andere Projekte investieren kann. Die Investitionskosten amortisieren sich dank des niedrigen Energieverbrauchs bereits innerhalb der nächsten 15-20 Monate.

Leichter Austausch, weniger Kosten

Die einschraubbaren ECOXCITYLIGHTs überzeugen durch ihren denkbar leichten Austausch: Ohne Mast und Gehäuse verändern zu müssen, lassen sich die LED-Module dank E27-Sockel schnell und unkompliziert in bestehende Leuchtenköpfe eindrehen. Sie passen in unterschiedliche historische Straßenlampen, etwa in Altstadt-, Zylinder-, Glocken- und Laternenleuchten. So bleibt das vertraute Stadtbild erhalten, und die Kommune kann auf aufwändige LED-Neuinstallationen verzichten. In Sachen Lebensdauer schlägt die neue LED-Lampe mit bis zu 50.000 Betriebsstunden

die veralteten Lampentypen um mehr als die Hälfte. „Gemeinden reduzieren also nicht nur ihre Stromkosten, sondern auch ihre Ausgaben für Wartung und Reparatur“, erklärt Wolfgang Endrich, Geschäftsführer von euroLighting.

„Lange Diskussionen darüber, ob nachts einzelne Straßenleuchten abgeschaltet werden müssen, gehören endgültig der Vergangenheit an.“ Vielmehr profitieren die Verkehrsteilnehmer von einer deutlich besseren Lichtqualität. Die Lichtfarbe von 4.000K (neutralweiß) und der 360°

Abstrahlwinkel der ECOXCITYLIGHTs sorgen für eine sichere und angenehme Beleuchtung auf Wegen, Straßen und Plätzen. Neben den einschraubbaren LED-Nachrüst-Modulen bietet euroLighting LEDRöhren als Ersatz für Neonröhren in Peitschenleuchten sowie komplette Straßenleuchten mit LED, Leuchtenkopf und Gehäuse an. Stehen keine Fördermittel zur Verfügung, unterstützt der Beleuchtungsexperte Städte und Gemeinden mit maßgeschneiderten Finanzierungsmodellen und hilft bei der Planung und Umsetzung von LED-Lichtkonzepten.

 

 

Opens external link in new windowwww.eurolighting-gmbh.eu

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss