News

Erster Online-Kurs über Bitumen und seine innovativen Anwendungen

Ab 4. April 2016 verfügbar

Total und die renommierte französische Ingenieurschule Ecole des Ponts haben gemeinsam mit der Internet-Schulungsplattform Coursera einen Online-Kurs entwickelt, der einem breiten Publikum einen Einblick in die wissenschaftlichen, technischen und wirtschaftlichen Grundlagen von Bitumen und seinen Anwendungen vermitteln soll. Dieser erste MOOC über Bitumen trägt den Titel: „Bitumen kennen für bessere Straßen und innovative Anwendungen.“

Total, der europäische Marktführer für Bitumen, die Ecole des Ponts Paris Tech, die älteste Ingenieurschule Frankreichs, und Coursera, der Spezialist für kostenlose Schulungsangebote im Internet – haben in mehr als achtmonatiger intensiver Zusammenarbeit einen MOOC (Massive Open Online Course) entwickelt, der einem breiten Publikum ein solides Grundwissen über Bitumen vermitteln soll.

Der Kurs, der die gesamte Fertigungs- und Verarbeitungskette von Bitumen vom Erdöl bis zu seinen Anwendungen im Straßenbau und der Industrie abdeckt, behandelt sämtliche Themen im Zusammenhang mit diesem Baustoff, von seiner Herstellung, seiner Zusammensetzung und seinen physisch-chemischen Eigenschaften bis hin zu seiner Nutzung, seinem Verhalten in der Straßendecke und seinem Recycling. Ebenfalls behandelt werden Märkte und Normen sowie Forschungsarbeiten zur Entwicklung von innovativen, noch leistungsstärkeren, kostengünstigeren und umweltfreundlicheren Anwendungen, getreu der Devise von Total: Engagement für bessere Energie.

Führende Experten
 „Für die Dauer von vier Wochen teilen führende Bitumen-Experten ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen mit Ihnen, um Ihnen ein klares Verständnis der Realität von heute und der Zukunftsperspektiven von Bitumen zu vermitteln,“ sagt Jean-François Corté, Generalsekretär des Welt-Straßenverbands (PIARC) und Lehrer an der Ecole des Ponts in seiner online Präsentation des MOOC.

Der Kurs besteht aus seiner Reihe von Videovorlesungen mit einer Gesamtlänge von viereinhalb Stunden, die von 19 internationalen Experten präsentiert werden und in vier Kapitel unterteilt sind – ein Kapitel pro Woche. Am Ende jeder Woche gibt ein Quiz den Kursteilnehmern die Möglichkeit, sich zu vergewissern, dass sie den gesamten Lehrstoff richtig verstanden haben. Insgesamt entspricht der Onlinekurs vier Schulungstagen.

„Eigentlich handelt es sich um einen MOOC on demand,“ erklärt Laurent Docet von Ponts Formation Conseil, der pädagogische Leiter des Projekts, „und die Kursteilnehmer haben die Freiheit, ganz entsprechend ihrem eigenen Rhythmus zu arbeiten.“

Um den MOOC für das größtmögliche internationale Publikum zugängig zu machen, ist die Unterrichtssprache Englisch; eine französische Übersetzung ist ebenfalls verfügbar.

Entstehung einer Community
Coursera bietet den Lernenden auch die Möglichkeit, sich an allgemeinen oder themenspezifischen Foren zu beteiligen, wo sie mit dem pädagogischen Team sowie anderen Teilnehmern diskutieren können, um so eine internationale Bitumen-Community mit Forschern, Unterrichtenden, Technikern, Studenten und Anwendern zu schaffen.

Mit dem Einsatz von interaktiven digitalen Tools positioniert sich der MOOC „Bitumen kennen für bessere Straßen und innovative Anwendungen“ von vornherein als die neue Referenz für die Vermittlung von Fachwissen und den Erfahrungsaustausch im Bereich Bitumen und bituminösen Produkten.

  • Die Anmeldung, die Teilnahme am Kurs und der Zugang zu den Diskussionsforen sind kostenlos.
  • Der Kurs ist ab 4. April 2016 online verfügbar. https://www.coursera.org/learn/mastering-bitumen
  • Die ECOLE DES PONTS ET CHAUSSEES – Pont Formation Conseil ist eine führende Ausbildungsstätte für Straßeninfrastrukturen sowie das Transportwesen, Energie und Umwelt allgemein.
  • TOTAL, der viertgrößte Erdölkonzern weltweit, ist ein Energie- und Servicelieferant und der europäische Marktführer für Bitumen.
  • COURSERA ist der Spezialist für die Bereitstellung von kostenlosen Online-Kursen auf einer Internet-Plattform und bietet mehr als 1.500 Kurse mit 18 Millionen Lernenden an.
Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss