Kommunen

eGovernment Competence Center öffnet Geschäftstelle in NRW

Das eGovernment Competence Center IfG.CC mit Hauptsitz in Potsdam eröffnete jetzt seine Geschäftstelle in Bochum. Ziel des Instituts ist es, die Kommunen und das Land NRW bei der Umsetzung ihrer E-Government-Vorhaben mit wissenschaftlicher Expertise zu unterstützen.

Seit mehr als zwei Jahren wirkt das IfG.CC bei der Entwicklung neuer kommunaler Verwaltungsmodelle in NRW mit. So sollen die Ergebnisse der Forschung zur vernetzten Verwaltung in die Praxis transferiert werden. Nach Angabend es IfG.CC geht es hierbei vor allem um die Etablierung von Shared Service Centern bzw. kommunalen Dienstleistungszentren. Derartige Einrichtungen stellen ein Novum in der deutschen kommunalen Verwaltungslandschaft dar. Damit gelinge es erstmalig, in Deutschland Verwaltungsleistungen bzw. Services für mehrere Kommunen in teilverselbständigten Centern horizontal zu bündeln und von einer Stelle aus effizient und effektiv bereitzustellen. Bei der Realisierung der vernetzten Verwaltung und zur Unterstützung des Transfers werden Methoden und Ansätze eingesetzt, die am IfG.CC entwickelt wurden.

Das international ausgerichtete Forschungsinstitut hat sich auf alle Fragen der Anwendung von IKT in Staat und Gesellschaft spezialisiert hat. Themen wie neue Organisationsmodelle und IKT-Einsatz in Entwicklungsländern gehören genau so dazu wie ausgewählte Fragen im Bereich Sicherheit und kritische Infrastrukturen oder Gesundheit. Hierbei werden insbesondere neue Organisationsansätze erforscht und entwickelt. Dazu wird permanent die internationale Entwicklung im Hinblick auf Übertragbarkeit ausgewertet. www.ifg.cc

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss