News

Doosan Infracore Construction Equipment: äußerst erfolgreiche erste sechs Monate

Waterloo (Belgien). Doosan meldete bezüglich seiner neuen globalen Allianz, Doosan Infracore Construction Equipment („DI CE“), äußerst erfolgreiche erste sechs Monate. Durch die Zusammenlegung der Stärken von Doosans Kompakt- und Schwermaschinen konnten die Effizienz und die Kosteneinsparungen in einem vereinten Unternehmen maximiert werden, indem ehemals separate Bereiche – wie etwa Ingenieurwesen, Einkauf, Verkauf und Marketing – zusammengelegt wurden.

Die neue globale Allianz zählt angesichts eines breit gefächerten Produktsortiments der Marken Doosan, Bobcat, Ingersoll Rand, Doosan Moxy und Montabert zu den führenden Lieferanten in der Baubranche.

Anthony C. Helsham wurde im April 2010 zum Chief Executive Officer von DI CE ernannt, nachdem er 30 Jahre lang bei Volvo gearbeitet hatte, wo er zwischen 2000 und 2008 als CEO von Volvo Construction Equipment („VCE“) und vorher, von 1998 bis 2000 als Leiter der koreanischen Betriebe fungierte. Anthony C. Helshams Erfahrung und Know-how werden Doosan dabei behilflich sein, die Ambitionen des Unternehmens umzusetzen, zu den Top drei in der Baumaschinenbranche vorzustoßen.

Anthony C. Helshams Ernennung erfolgte gleichzeitig mit Doosans Teilnahme an der Bauma 2010, der weltweit größten Baumaschinen-Messe, die alle drei Jahre in München stattfindet. Die zahlreichen neuen Produkte, die auf dem Bauma Stand vorgestellt wurden, spiegelten Doosans Position als globaler Marktführer in der Branche nachdrücklich wider:

• der neue Kettenbagger DX700LC – der bis dato größte Bagger des Unternehmens
• die neuen Hochleistungs-Teleskopen – erweitern das bisherige Sortiment
• das neue Hydraulikhammer-Programm – erweitert das Anbaugeräte-Angebot
• die neue Kompaktlader-Generation – das Resultat von 50 Jahren Innovation
• die neuen Rotations-Teleskopen – für modernsten Materialumschlag auf der Baustelle
• der neue fahrbare „Tough Top“-Kompressor – für qualitativ hochwertige Druckluft vor Ort

Nach einem äußerst schwierigen Jahr 2009 für die gesamte Branche, war Doosan auf der Bauma voll präsent, und trotz des widrigen Geschäftsklimas in vielen Märkten weltweit verzeichnete Doosan erneut ein positives Wachstum. Im zweiten Quartal 2010 stieg der Umsatz von DI CE um 126 % auf 630 Milliarden Südkoreanische Won (KRW entspricht 521 Millionen US$); im zweiten Quartal des Vorjahres belief sich der Umsatz auf 278 Milliarden KRW (234 Millionen US$). Ein Großteil dieser Steigerung ist auf einen größeren Umsatz in profitablen Märkten zurückzuführen, wie etwa China und Korea.

Der Bagger-Umsatz ist in China im zweiten Quartal um 101 % gestiegen; im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 3.498 Einheiten verkauft, in diesem Jahr waren es 7.030. Infolge dieser Steigerung hat Doosan seine Prognosen für China nach oben korrigiert, weshalb sich der erwartete Bagger-Verkauf in diesem Jahr nun auf 22.000 Einheiten beläuft.
Das Unternehmen rechnet auch mit einer Steigerung um 320% des Radlader-Umsatzes in China: Wurden im Jahr 2009 noch 904 Stück verkauft, so lauten die Prognosen für dieses Jahr 3.800 Einheiten.

In Korea ist die Nachfrage für Doosan Bagger auf ein noch nie dagewesenes Ausmaß gestiegen. Im zweiten Quartal 2009 verkaufte das Unternehmen in Korea 1.098 Bagger, im selben Quartal dieses Jahres ist diese Zahl um 34% auf 1.468 Einheiten gestiegen.

Der Umsatz ist in Schwellenländern, wie z.B. in der GUS, in Indien, Lateinamerika, Nahost und Ozeanien um 238 % auf 126 Milliarden KRW (106 Millionen US$) gestiegen. Zwölf Monate zuvor betrug der Umsatz 37,3 Milliarden KRW (31 Millionen US$). Im zweiten Quartal machten diese Wachstumsmärkte 20% von Doosans weltweitem Umsatz aus.

Doosans Infracore Construction Equipment ist in vier regionale Bereiche über den gesamten Globus unterteilt:
• Nordamerika und Ozeanien
• Asien-Pazifik und Schwellenländer, wie Indien, Russland und Lateinamerika
• China
• Europa, Nahost und Afrika („EMEA“)

Für die EMEA-Region hat DI CE Scott Nelson per 1. Juli 2010 zum neuen President EMEA ernannt. 2006 wurde Scott Nelson zum President European Served Area für Bobcat ernannt, ehe er zwei Jahre später CEO von Doosan Infracore International wurde. In dieser Funktion gelang es Scott Nelson, die Betriebe von DI CE in Nordamerika erfolgreich zu integrieren. Anthony C. Helsham sagte bezüglich dieser Ernennung: „Scott ist für diese Funktion hochqualifiziert, nachdem er die Einrichtung des Hauptquartiers in Waterloo (Belgien) und die Eröffnung der Produktionsanlage in Dobris (Tschechische Republik) geleitet hatte.“

www.doosan.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss