News

Direkt an die Wand – Optimas-Pflastergreifer Multi6 M macht`s möglich

Der Optimas-Pflastergreifer Multi6 M geht fast liebevoll mit den zu verlegenden Steinen und Steinlagen um. Aus sechs einzelnen Greifarmen besteht der Greifer, die an jeder Stelle für höchstmöglichen Druck sorgen, jedoch maximal 60 bar einsetzen. Sie sind durch Federstahl miteinander verbunden. Dadurch passt sich der Greifer selbst bei extremen Toleranzen der Steinlage an. Die neue Konstruktion des Multi6 M ermöglicht es nun, beim seitlichen Andrücken mit mehr Kraft zu arbeiten, und es kann direkt an seitliche Wände gepflastert werden.

Zahlreiche Stein- und Verlegevarianten

Der hydraulische Optimas-Greifer ist stufenlos auf alle Betonsteinformate und Steinstärken einstellbar und für alle Verlegemuster verwendbar, ob nun mit Steinlagen von 0,6 m² oder 1,5 m² gearbeitet wird, ob flache Steine von vier cm oder kräftige von 24 cm verarbeitet werden, leichte Steinlagen von 70 kg oder schwere von 550 kg: Auf all diese kann der Optimas Multi6 M schnell und einfach eingestellt werden. Unebene Steinlagen nimmt der Greifer genauso wie ebene, selbst das verwendete Rechteckpflaster muss nicht verlegegerecht sein. Der Multi6 M verschiebt die Steine in den Läuferverband. Auch Fischgrätmuster mit halben Steinen (oder ohne halbe Steine) können problemlos verlegt werden. Optional ist der „Multi6 ME“ mit automatischer Einstellung lieferbar. Hier stellen sich alle sechs Greifarme automatisch auf das optimale Greifmaß ein.


Pflastergreifer Multi6 M und Multi6 ME nachrüstbar

Zudem kann der Multi6 M und Multi6 ME an alle Optimas-Verlegemaschinen ab Baujahr 1996 angebaut werden. Des Weiteren kann der Greifer an Hydraulikbagger, Radladern oder andere Maschinen montiert werden. Die Schwing-Stop-Aufhängung verhindert bei Drehbewegungen der Trägermaschine, dass der Pflastergreifer ins „Trudeln“ gerät. Somit wird für den Maschinenführer das Arbeiten mit dem Optimas Multi6 M noch einfacher. Die Montage an der Baumaschine geht ebenfalls einfach vonstatten und kann ohne Werkstatthilfe vom Fahrer an allen üblichen Baumaschinen geleistet werden.

Zwei statt drei Hydraulikkreisläufe

Lieferbar ist der Multi6 M für Ein- und Zwei-Hydraulikkreislauf-Geräte. Neu ist die 3K-Steuerung, die eine intelligente Kombination aus öldurchführendem hydraulischem Drehmotor und mechanischem Umschaltventil umfasst. Der Bediener führt mit nur zwei Hydraulikkreisläufen alle drei benötigten Funktionen separat aus: Greifer drehen, Steine im Paket ausrichten/verschieben und Greifer öffnen/schließen. Für Minibagger ab 1,7 Tonnen gibt es neuerdings auch eine Ein-Hydraulikkreislauf-Variante. Sie ist rund 15 Prozent leichter als der Standardgreifer. Eventuell muss hier ein Kontergewicht genutzt werden.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn