Top-News, Grün-/Flächenpflege

18. Dezember 2017

Die neue Heatweed MiD 3.0 – entwickelt um zu begeistern.

Die neue Heatweed MiD 3.0 – entwickelt um zu begeistern.

Heatweed Technologies präsentierte kürzlich erstmalig sein neuestes Modell zur chemiefreien Wildkrautbekämpfung: die hochmoderne MiD 3.0. Nach der Erstvorstellungen bei der Max Holder GmbH in Metzingen geht es im Dezember und Januar auf Europatournee. Das Design stammt von dem selben Team, das auch für weltweit bekannte und prämierte Produkte wie das Supercar Koenigsegg, das Hydrolift Speedboat und den Stokke Kinderwagen verantwortlich zeichnete.

Der Fokus bei der Entwicklung der neuen MiD-Serie lag ganz eindeutig auf Funktionalität und Ergonomie. Das Ergebnis spricht für sich, denn die Maschine ist leichter und kleiner, während ihr Fassungsvermögen größer als bei ihren Vorgängermodellen ist. Die neue MiD-Serie stellt eines von neun Modellen aus dem Heatweed-Produktportfolio 2018 dar.


“Wir haben diese Maschine konstruiert, um klarer Marktführer in diesem Segment zu sein”, sagt Johan Rud, CTO und Inhaber von Heatweed Innovations, dem Unternehmen, das für die Entwicklung und Konstruktion des Produktportfolios verantwortlich ist. “Design nur dem Design zuliebe würde teuer werden. Design als Ergebnis von geschicktem Ingenieurwesen, Funktionalität und Ergonomie führt zu einem leistungsfähigeren und bezahlbaren Produkt. Das Versprechen und Markenzeichen von Heatweed – chemiefreie Wildkrautbekämpfung mit den niedrigsten Quadratmeterkosten zu ermöglichen – wurde  natürlich auch gewahrt. Dazu füge ich gerne hinzu, dass ich dieses Gerät mit viel Leidenschaft entwickelt habe. Mein Wunsch war es, dass unsere Kunden ihre Arbeit mit der MiD 3.0 lieben werden. Deshalb wurden sämtliche Funktionalitäten mit der Denkweise eines begeisterten Anwenders entwickelt”, fährt Herr Rud enthusiastisch fort.

Seit Heatweed Skandinavien und Max Holder im Februar 2017 die Heatweed Technologies GmbH gründeten und damit das Geschäft und das Portfolio von Wave Weed Control übernommen haben, konnte Heatweed Technologies seine Geschäfte in vier weiteren europäischen Ländern ausdehnen. Das Unternehmen genießt im Segment der chemiefreien professionellen Wildkrautbekämpfung eine klare Marktführerschaft. Mit insgesamt 15 Niederlassungen dominiert das Unternehmen den kommunalen Markt in den meisten europäischen Ländern.

Mit dem Kauf von Weedkiller stellt sich Heatweed auf weiteres Wachstum ein. Weedkiller gehörte zur belgischen Firma DIBO, einem Hersteller für Premium-Hochdruckreinigungsgeräte. In den vergangenen zwei Jahren wuchs Weedkiller zu einer der stärksten Marken im DACH-Markt heran. Seine erfolgreiche, anhängerbasierte Lösung zur Wildkrautbekämpfung wird Heatweed-konform überarbeitet und anschließend Bestandteil des Heatweed-Produktportfolios.

Nach der Premiere der neuen MiD 3.0 und der Ankündigung der Übernahme des Weedkiller Produktprogramms Anfang Dezember bei der Max Holder GmbH in Metzingen, geht Heatweed im Januar und Februar 2018 auf Roadshow und tourt durch die Niederlanden, Begien, Frankreich, Schweden und Dänemark, um dort seine neue MiD-Serie dem breiten Fachpublikum vorzustellen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss