News Traktoren/Geräteträger

DEUTZ-FAHR LAND: Der Spatenstich

Der Spatenstich des Projektes „DEUTZ-FAHR LAND“ fand am Dienstag, den 14. Oktober in Lauingen a.d. Donau statt. Wie bereits bei der letzten Agritechnica angekündigt ist dies der offizielle Start für die Schaffung eines neuen Traktorenwerkes, das der kompletten DEUTZ-FAHR Welt gewidmet ist.

Zur Realisierung des Projektes, wurden insgesamt 125.000 m² Land, angrenzend an das bestehende Gelände, erworben. Das Gebäude in sogenannter L-Form, mit einer überdachten Fläche von 40.000 m², wird sich durch den Einsatz modernster Technologien in den Bereichen Lackierung sowie bei hydraulischer, elektrischer und elektronischer Tests revolutionieren. Die neue Fertigung in Lauingen wird damit die Produktion im ersten Schritt auf bis zu 8.000 Traktoren pro Jahr im Einschichtbetrieb steigern können. Nach der Fertigstellung im Jahr 2016 wird sich das gesamte Lauinger Betriebsgelände auf eine Größe von 340.000 m² belaufen, wobei die überdachte Fläche 138.000 m² beträgt.

Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 75 Millionen Euro und sieht die Realisierung spezifischer Lösungen für Test- und Trainingsaktivitäten sowie einen Empfangsbereich und ein Museum vor, die den Deutz-Fahr Kunden und Mitarbeitern 100% Deutz-Fahr Erlebnis bieten.

Zu Gast bei den Feierlichkeiten waren Lodovico Bussolati, CEO der Same Deutz-Fahr Gruppe (SDF), Rainer Morgenstern, Sprecher der Geschäftsführung SDF Deutschland, sowie Kommunalpolitiker aus der Region Lauingen und Dillingen. Aldo und Francesco Carozza, die stellvertretenden Vorsitzenden von SDF, gaben symbolisch auf zwei mit Frontladern ausgestatteten Deutz-Fahr Traktoren der Serie 6 grünes Licht für den Bau.

Lodovico Bussolati, CEO der Same Deutz-Fahr Gruppe bekräftigt: „Der Spatenstich dieser neuen Fabrik spiegelt einen entscheidenden Meilenstein der Geschichte der Marke Deutz-Fahr wider. Mit dem neuen Werk können wir nun unser Produktprogramm, dank der neu entwickelten Traktorserien bis zu 440 PS, im Hochleistungsbereich vervollständigen. Diese beiden elementaren Faktoren werden in den nächsten zwei Jahren die Geschichte der Marke beschreiben.“

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss