Top-News, Winterdienst

07. Februar 2019

Der neue U-Pflug von Trejon meistert auch die größten Schneemassen

Der neue U-Pflug von Trejon meistert auch die größten Schneemassen

Der UP440 des schwedischen Herstellers beeindruckt vor allem beim Räumen von Großflächen. Im österreichischen Pflach kann der U-Schneepflug heuer sein Können unter Beweis stellen. Dort brilliert er nicht nur durch seine robuste Bauweise.

Arktische Temperaturen sind besonders im Norden Skandinaviens keine Seltenheit. Produkte, die dort konstruiert und gebaut werden, müssen also äußerst robust und widerstandfähig sein. Diese Attribute treffen zu 100 Prozent auf die Schneepflüge von Trejon zu. Seit vergangenem Winter bietet der schwedische Hersteller ein ganz neues Modell in seinem Sortiment an: den U-Schneepflug UP440. Er hebt die Variabilität und Vielseitigkeit des V- bzw. Variopfluges auf ein ganz neues Niveau. 

Der U-Schneepflug ist für Winterdienste und Lohnunternehmer entwickelt worden, die auf Großflächen jeglicher Art Schnee räumen. Denn dieses Winterdienstgerät von Trejon ist nicht nur extrem vielseitig. Es verbessert zusätzlich auch die Einsatzzeiten und Effektivität beim Räumen der Großflächen entscheidend. Sein Vorteil: Der neue UP440 kann sich breit machen, wenn er will – bis zu einer Arbeitsbreite von 4,40 m. Gleichzeitig lässt er sich aber auch in der U-Arbeitsstellung bis auf 2,58 m zusammenfalten. Letztere Möglichkeit ist besonders bei Transportfahrten und Einfahrten zu Objekten sehr wichtig. Da sich die Flügel des Schneepflugs um 180 Grad drehen lassen, ist eine Diagonalstellung nach links und rechts ebenso kein Problem. Diese ganzen Eigenschaften führen dazu, dass Park-, Handels- oder Industrieflächen mit dem U-Pflug wesentlich schneller geräumt werden können, als es bei Diagonal- oder Variopflügen der Fall ist. Betrieben wird der UP440 in der Grundausstattung allein über ein doppeltwirkendes Steuergerät. Für die Kabine hat Trejon hierzu eine komfortable Kontrollbox entwickelt.

UP440 besteht Bewährungsprobe im österreichischen Schneechaos

Reinhard Scheuer, Geschäftsführer von Scheuer Werkstatt & Transport aus dem österreichischen Pflach, findet nur lobende Worte für den U-Schneepflug des schwedischen Herstellers: „Ich bin sehr zufrieden.“ Bereits die zweite Saison ist der UP440 bei ihm nun im Einsatz und wird gezielt für das Räumen von Firmenparkplätzen benutzt. Lange hatte der Unternehmer nach einem passenden Pflug gesucht – anfänglich stand die Anschaffung eines Winterdienstgerätes mit Auswurfsperre im Raum. Ganz zufällig lief Scheuer dann aber auf der Agritechnica 2017 am Stand von Trejon vorbei. „Der Pflug hat mir vom System her auf Anhieb gefallen“, erinnert sich Scheuer und bestellte ihn deshalb vom Fleck weg. Um Plätze zu räumen sei der UP440 optimal. „Wenn die Flügel nach innen stehen, kann der Schnee gut und gezielt transportiert werden“, erklärt Scheuer. Dabei nutzt er den Schneepflug meist nie ganz in der U-Stellung, sondern immer etwas offener.

Seine absolute Bewährungsprobe hat der U-Schneepflug in diesem Winter. Seit Anfang des Jahres ist er nicht nur permanent im Einsatz, er muss auch Massen an Schnee vor sich herschieben – mitunter tonnenschwer aufgrund von Regen. „Wir haben mit ihm Riesenhäufen an Schnee aufgetürmt, ohne dass der U-Schneepflug irgendwelche Ermüdungserscheinungen gezeigt hat“, berichtet Scheuer und ist besonders beeindruckt von der Stabilität des UP440 – diese ist unter anderem auf den S-355 Stahl der Schwedischen SSAB (Swedish Steel AB) zurück zu führen, aus dem das Winterdienstgerät besteht. Gleichzeitig sind die Schürfleisten in verschiedenen Materialien wie Hardox, Gummi oder Gummi-Korund erhältlich. Der U-Schneepflug ist zudem überall anbaufähig. Scheuer nutzt ihn derzeit am 3-Punkt seines Fendts. Die Bedienung erfolgt über einen Joystick des Traktors. So lassen sich beide Flügel schnell und präzise ansteuern – ebenso wie die Diagonalverstellung des Pflugmittelteils.


Der U-Schneepflug ist für Radlader und Kommunaltraktor geeignet

Der UP440 von Trejon ist sowohl für die Anwendung an Radladern, als auch an größeren Kommunaltraktoren entwickelt worden. Während in Skandinavien der Radlader für Einsätze im Winterdienst sehr gebräuchlich ist, gibt es für den mitteleuropäischen Markt eine Anpassung für den Betrieb an der Fronthydraulik des Kommunaltraktors. Das Eigengewicht des UP440 liegt bei 1.115 kg.  Für die kommende Saison plant Trejon außerdem die Präsentation einer kompakten Version des U-Pfluges mit einem Eigengewicht von 600 bis 700 kg und einer maximalen Arbeitsbreite um die drei Meter. Eine Version mit 3,70 m Arbeitsbreite ist bereits auf dem Weg zu den Händlern.

Trejon aus Schweden ist Spezialist für Kommunal- und Forsttechnik und wird heute von den Geschwistern Anna und Henrik Johansson in dritter Generation als Familienunternehmen geführt. Mit 100 Mitarbeitern in zwei Werken (Schweden und Estland) werden jährlich mehrere Tausend Kommunal- und Forstmaschinen für den Traktoranbau produziert. Angefangen hat die Firma 1981 mit der Herstellung von Schneefräsen. Heute zählen zum Produktportfolio neben Schneepflügen unter anderem auch Salz- und Sandstreuer, Kettenmulcher, Rückewagen sowie Ladekrane. Der Vertrieb in Deutschland und Österreich erfolgt über ausgewählte Importeure und Händler.

Firmeninfo

Trejon AB

Företagsvägen 9
911 35 Vännäsby, Schweden

Telefon:+46 (0)935 39900
Telefax:

E-Mail:info@trejon.se

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss