Top-News Grün-/Flächenpflege

Der AS 901 SM – Handgeführter Schlegelmäher Nebenflächen und Steillagen

Grünlandmulchen – das ist eine typische Aufgabe in der Landwirtschaft. Denn Flächen, die stillgelegt sind, oder Nebenflächen, die sich schlicht nicht sinnvoll bewirtschaften oder beweiden lassen, sind von Sträuchern, Büschen und höherem Bewuchs freizuhalten. Wird nur zwei bis drei Mal pro Jahr gemäht, sprechen Experten von „extensivem Mulchen“. Dabei kommen insbesondere Schlegelmäher zum Einsatz, die auch dickes Strauchwerk, Geäst und Gestrüpp zuverlässig zu Mulch zerkleinern. Hermann Schmid, Nebenerwerbslandwirt aus Hausach im Kinzigtal, berichtet hier von seinen Erfahrungen mit seinem handgeführten Schlegelmäher.

Kleinere Nebenflächen, sehr feuchte, sumpfige Biotop-Flächen, wo seine Rinder oder Lamas nicht weiden können, weil es zu nass ist, und überall, wo man sich aufgrund der Neigung mit dem Schlepper nicht mehr herantraut – dort mulcht Hermann Schmid mit seinem handgeführten Schlegelmäher. Mit der kompakten Breite von 105 cm ist er die Lösung für alle Flächen, die sich mit größerem Gerät nicht bearbeiten lassen. Den AS 901 SM des Herstellers AS-Motor hat er sich 2013 – kurz nachdem das Gerät auf den Markt gekommen ist – angeschafft und seither regelmäßig im Einsatz. „Bevor ich mich zum Kauf entschieden habe, habe ich mir das Gerät erst einmal vom Fachhändler vorführen lassen – und zwar an der steilsten Stelle, die ich zu bearbeiten habe“, so Schmid. Manuel Kinnast, zuständig für den Verkauf von Kleingeräten bei der Ritter Maschinen GmbH aus Zell am Harmersbach, erklärt: „Die Vorführfläche hatte eine Neigung von schätzungsweise 45 Grad – steiler geht es fast nicht. Herr Schmid hatte sich vorab schon gründlich informiert und wusste, dass die Gerätegröße mit 90 cm Schnittbreite genau das Richtige für ihn ist. Er wollte sich aber noch selbst davon überzeugen, dass der AS 901 mit diesem steilen Gelände klarkommt.“ Denn extreme Steillagen gibt es in Hausach und Umgebung genug: Die Ortschaft erstreckt sich im Kinzigtal zwischen einer Höhe von etwa 200 m bis 950 m in den Schwarzwald hinein.

Kletterfähigkeit und Traktion am Steilhang

Während bei der Vorführung die Agrarprofil-Doppelbereifung des Schlegelmähers zum Einsatz kam, hat sich Schmid dann dazu entschieden, Eisenräder als Sonderzubehör anzuschaffen. Damit hat der Schlegelmäher am Hang eine noch bessere Kletterfähigkeit und Traktion. Egal wie unwegsam das Gelände auch sein mag, der Motor mit 5-Gang-Getriebe und Differenzialsperre des AS 901 kommt damit zurecht. „Der Motor hat sich noch niemals ungewollt abgestellt. Egal wie hoch der Bewuchs ist und selbst dort, wo es so steil ist, dass ich selbst fast nicht mehr stehen kann“, erklärt er. Wichtig für die Sicherheit am Hang: Wenn der Lenker samt Antriebshebel losgelassen wird, kommt das Gerät zuverlässig zum Stehen. Dafür, dass der Schlegelmäher auch im schwierigen Gelände handlich und wendig bleibt, sind die Einzelrad-Lenk- und Bremskupplungen in Verbindung mit den um 360 Grad drehbaren Vorderrädern verantwortlich. Schmid dazu: „Bei Arbeiten parallel zum Hang muss man nur darauf achten, dass der Schlegelmäher vorne oben bleibt.“

Auch um Bäume lässt sich gut herummähen; zur Not lässt er sich – trotz des Gewichts von 215 kg – am Lenker herunterdrücken und auf der Stelle wenden. Auf unkomplizierten Flächen, die Schmid kennt, passt der dritte Gang zu seinem Lauftempo. Wenn es steiler wird oder er eine Fläche zum ersten Mal bearbeitet und nicht weiß, ob Hindernisse im Weg sind, schaltet er herunter. Die 26 Y-förmigen Messer sind auf einer Achse befestigt. Das Mähwerk ist pendelnd aufgehängt, sodass die Schlegel Fremdkörpern einfach ausweichen können. Denn bei Bewuchshöhen von bis zu einem Meter können einem unsichtbare Hindernisse, etwa Steine oder Wurzelstöcke in die Quere kommen, die die Maschine beschädigen können. Hier schafft die integrierte Höhenverstellung zusätzliche Bodenfreiheit. Nicht nur mit dem Handling, auch mit den Mähergebnissen ist Schmid sehr zufrieden. „Die Flächen, die ich mit dem Schlegelmäher bearbeite, sind mindestens mit Hochgras bewachsen. Teilweise sind darin aber auch Gestrüpp, ein paar wenige Jährlinge oder Dornen-, Distel- und Unkrautnester zu finden. Das bewältigt der Mulcher problemlos“, so Schmid. Die Flächenleistung wird vom Hersteller mit 4.500 m2/h angegeben. Das verbleibende Schnittgut wird stark zerkleinert, verbleibt als Mulch auf der Fläche, verschwindet direkt visuell zwischen dem verbleibenden Bewuchs, verrottet dann und düngt den Boden dabei natürlich.

Ausgereifte Technik

Mehr als 60 Stunden Betriebszeit hat Schmid zwischenzeitlich mit seinem AS 901 SM erreicht; einen Großteil davon auf eigenen Flächen, das sind ca. 6 ha Grünland und 37 ha Wald. Die weiteren Stunden sind beim Mulchen als Dienstleister für benachbarte Höfe angefallen. Denn es hat sich herumgesprochen, dass er die richtige Ausrüstung für Flächen besitzt, bei denen Schlepper an die Kippgrenze kommen, sodass es gefährlich wird. Schmid ist von dem Gerät komplett überzeugt und erklärt: „Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt voll und ganz. An diesem Schlegelmäher gibt es aus meiner Sicht nichts zu verbessern – das ist absolut ausgereifte, durchdachte Technik.“

Weitere Informationen unter www.as-motor.de.

FIRMENINFO

AS-Motor Germany GmbH & Co KG

Ellwanger Straße 15
74424 Bühlertann

Telefon: +49(0)79 73- 91 23-0
Telefax:

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss