Partner
Aktuelle Meldungen/News Traktoren/Geräteträger/Nutzfahrzeuge

Das ganze Jahr im Einsatz: Unimog-Geräteträger für Landwirtschaft, Lohnunternehmer und Kommunen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Daimler Truck

75 Jahre ist der Unimog alt – doch es werden immer noch Varianten davon produziert. 2021 sind die beiden Versionen U 435 und U 535 sowie eine neuen Variante in der mittleren Gewichtsklasse dazugekommen. Diese verbindet als U 327 viel Power mit Wendigkeit und hoher Nutzlast. Eine hydropneumatische Federung und die neue Komfortlenkung runden die Unimog-Innovationen 2021 ab.

Unimog U 435 und U 535 mit 354 PS

Der Motor der neuen Unimog Modelle U 435 und U 535 leistet gegenüber den bisherigen Modellen U 430 und U 530 ganze 54 PS mehr. Damit wird ein Wunsch vieler Kunden im schweren Gewichtssegment erfüllt. Das Besondere beim Sechs-Zylinder-Reihenmotor mit 354 PS Leistung: Das Drehmoment von 1380 Nm – 180 Nm mehr als beim Vorgängermodell - steht bereits ab einer Motordrehzahl von 1800 U/min zur Verfügung. Hervorragende Werte auch beim Umweltschutz: Der neue Motor erfüllt die Abgasnorm Euro VI E. Neben noch mehr Power bringen die neuen Unimog Modelle U 435 und U 535 eine verbesserte Schaltabstimmung und Kupplungsregelung, die die Schaltunterbrechung deutlich verkürzen. Die langfristigen Folgen sind weniger Kraftstoffverbrauch und komfortableres Arbeiten.


U 327: Mehr Power auch für die Mittelklasse

Unterhalb der schweren Unimog Geräteträger rangiert der neue U 327 mit 272 PS. Die mittelschweren Unimog zeichnen sich durch einen leichteren Rahmen und kürzere Radstände aus, was zu einem hohen Maß an Wendigkeit und Nutzlast führt – nun auch in Verbindung mit einer leistungsstarken Motorisierung. Für besondere Kundenanforderungen ist auch ein Modell mit großer Pritsche und langem Radstand lieferbar.

Neu: Hydropneumatische Federung – Komfortlenkung – Klimasitz

Die hydropneumatische Federung für die Hinterachse ist eine weitere Innovation des Unimog Modelljahr 2021. Das Federungssystem basiert auf Gasspeichern und Hydraulikzylindern anstelle der sonst üblichen Schraubenfedern. Dieses System ermöglicht neben einem immer konstanten Fahrniveau bei unterschiedlichen Beladungszuständen oder Heckanbaugeräten ein stabileres Fahrverhalten und eine Hilfe beim Auf- und Absatteln von Aufbaugeräten.

Die neue „Komfortlenkung“ reduziert die Lenkkräfte bei niedrigen Geschwindigkeiten und im Stand – besonders vorteilhaft bei Arbeiten mit schweren Frontanbaugeräten wie zum Beispiel Mähkombinationen oder großvolumiger Bereifung. Das elektrohydraulische System arbeitet geschwindigkeitsabhängig auf die jeweilige Fahrsituation angepasst. So erzeugt die Komfortlenkung ein variables und der Fahrsituation angepasstes Lenkgefühl. Jeder kennt das vom Hochsommer: sitzt man längere Zeit im Fahrzeug, kann man auch trotz Klimaanlage ins Schwitzen geraten. Dem steuert der neue „Klimasitz“ entgegen. Eine ausgetüftelte Belüftung sorgt für angenehmes Klima am Fahrersitz.

Erweiterte Insassensicherheit in Serie. Die Kabine des Unimog erhält ab jetzt (außer als EU-Traktor-Variante) Verstärkungen des Fahrerhaus-Unterbodens und neue Rohrbügel an der A-Säule und erfüllt damit die ECE-R29/03-Norm für Fahrerhausfestigkeit. Der U 530 ist als EU-Traktor mit Überrollbügel ausgestattet und verfügt so über eine EU-weite Traktor-Typenzulassung. Das anthrazitgraue Ausstellungsfahrzeug ist mit einer Aufbauspritze der Firma Dammann ausgerüstet. Die Arbeitsbreite beträgt 36 Meter, das Fassvolumen 4.000 Liter.

Partner

Zahlreiche Modelle mit hoher Variation

Wo viel rauskommt, muss erst mal viel rein – genau gesagt: Leistung. Und die bietet der Unimog U 535 mit seinen 354 PS in ausreichendem Maß. Auch für Anbaugeräte wie die große Mähwerkskombination Easy Cut B von Krone. Neben hoher Flächenleistung und Komfort auf dem Acker punktet der Unimog durch schnelles Umsetzen zum nächsten Kunden oder der nächsten Grünfutterfläche.

Der U 530 ist als EU-Traktor mit Überrollbügel ausgestattet und verfügt so über eine EU-weite Traktor-Typenzulassung. Das anthrazitgraue Ausstellungsfahrzeug ist mit einer Aufbauspritze der Firma Dammann ausgerüstet. Auch hier beträgt die Arbeitsbreite 36 Meter, das Fassvolumen 4.000 Liter.

Der Unimog U 435 – wie er auf der abgesagten Agritechnica 2022 zu sehen gewesen wäre - ist an der Hinterachse mit der neuen hydropneumatischen Federung für ein konstantes Fahrniveau: wichtig bei Arbeiten mit schweren oder weit auslegenden Anbaugeräten - und der „Komfortlenkung“ ausgestattet. Diese elektrohydraulische Lenkung reduziert die Lenkkräfte bei niedrigen Geschwindigkeiten und im Stand – was vorteilhaft ist bei Arbeiten mit schweren Frontanbaugeräten.

Stark im Grünen: Der U 535 in Agrarausstattung als Arbeitstier und Transportprofi

Besonders der schwere Unimog U 535 spielt in der Agrarausstattung seine Stärken aus. Die Agrarausstattung umfasst neben einer Frontzapfwelle und einem Frontkraftheber auch einen Heckkraftheber mit Hubwerksregelung, ISOBUS, die Reifendruckregelanlage tire-control sowie die LS-Hydraulik.

Darüber hinaus können mit der mechanischen Heckzapfwelle leistungsstarke Geräte angetrieben werden, zum Beispiel ein Holzhacker. Dank des durchzugsstarken Sechszylindermotors entpuppt der U 535 sich auch beim Ziehen von großen und schweren Anhängern als schneller und wirtschaftlicher Transportprofi, der mit Traktorzulassung nicht nur mautbefreit, sondern auch an Sonn- und Feiertagen unterwegs sein kann.

Firmeninfo

Daimler Truck AG

Mercedes-Benz Special Trucks - HPC 185
76742 Wörth

Telefon: +49 (0) 7271 71-0
Telefax: +49 (0) 7271 71-8141