Partner

Däne Bendt Risom triumphiert beim Volvo-Fahrerclub-Finale in Eskilstuna

Lesedauer: min

Im härtesten Wettbewerb der Bauindustrie – dem Fahrerclub-Finale von Volvo CE – hat sich der Däne Bendt Risom am 5. Oktober in Eskilstuna, Schweden, gegen 26 andere Konkurrenten durchgesetzt und den Titel geholt. Auf den Plätzen zwei und drei folgten im Kampf aus Geschwindigkeit, Technik und Präzision die beiden Österreicher Johannes Unger und Othmar Pletzer. Finalisten aus 13 Ländern, die sich zuvor in heißumkämpften lokalen Ausscheidungen qualifiziert hatten, nahmen an der Veranstaltung teil.

Zuerst mussten die Fahrer mit einem knickgelenkten Volvo-Dumper des Typs A45G einen schwierigen Parcours auf engstem Raum meistern. Danach galt es, mit der Palettengabel eines Volvo-Radladers L70H eine Palette mit einem Eimer Wasser darauf gegen eine Palette zu tauschen, auf der ein Rohr mit einem Fußball am oberen Ende befestigt war. Weder sollte dabei Wasser verschüttet, noch der Ball verloren werden. Im Anschluss daran sammelten die Finalisten mit einem Volvo-Mobilbagger EW220E und einem Raupenbagger EC160E Reifen vom Boden auf und stapelten sie auf einem Ölfass.

Die Fahrer mit den zehn besten Ergebnissen aus den ersten drei Disziplinen qualifizierten sich für den großen Showdown. Die finale Aufgabe bestand darin, mit einem an einem Volvo-Raupenbagger EC160E befestigten Kunststoffrohr kleine Holzblöcke aus einem Metallgebilde herauszustoßen. Diese knifflige Aufgabe löste Risom letztlich am besten. Der Däne konnte seinen ersten Titel im Fahrerclub-Finale bejubeln.

Teil der Volvo-Familie

Bendt Risom wuchs mit Volvo-Maschinen auf und half von klein auf im väterlichen Betrieb. Sein Vater kaufte den ersten Volvo-Bagger, nachdem Åkerman Anfang der 1990er-Jahre in das Unternehmen integriert wurde. Im Jahr 2010 kam der heute 24-Jährige zu Vildbjerg MiniMaskiner & Anlægsfirma, wo er es mit verschiedenen Volvo-Baggern zu tun hatte. Vater und Sohn arbeiten inzwischen zusammen und leiten gemeinsam das Unternehmen Trehøje Anlegg.


Bereits im vergangenen Jahr hatte der Däne mit dem dritten Platz beim Fahrerclub-Finale in Konz aufhorchen lassen. Der Zweitplatzierte, Johannes Unger, hatte bereits in den Jahren 2013 und 2017 den Titel geholt und war im Jahr 2014 Zweiter. Der Dritte, Othmar Pletzer, ist ebenfalls ein alter Bekannter beim Fahrerclub-Finale, das er sogar schon viermal gewinnen konnte (2009, 2010, 2015 und 2018).

„Es war ein wahnsinnig aufregendes Finale. Dieser Wettbewerb wird von Jahr zu Jahr besser“, schwärmte Paulina Ekestubbe, Customer Experience & Events Manager bei Volvo CE für die Verkaufsregion EMEA. „Einige der besten Fahrer aus unserer Region haben an diesem großartigen Finale teilgenommen. Sie alle können sehr stolz auf ihre herausragenden Fähigkeiten sein.“

Partner