News Software/Telematik

„Corona-konforme” Arbeitsverteilung – „EineStadt” macht’s möglich

Gerade in der Corona-Krise ist die App „EineStadt” gefragter denn je. Die App ermöglicht eine dezentrale und kontaktlose Objektverwaltung und Arbeitssteuerung. So werden nicht nur Hygienemaßnahmen und Vorschriften eingehalten, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeiter geschützt.

Die Corona-Pandemie begleitet deutsche Bürger bereits seit Monaten. Das öffentliche Leben liegt zeitweise auf Eis – die täglichen Anforderungen an Städte und Gemeinden stehen allerdings trotzdem an. Wichtige Inspektionen oder Wartungen im öffentlichen Raum und besonders das Sicherstellen des Verkehrsablaufes im Winter sind Aufgaben, die trotz Corona nicht einfach ausfallen können. Im Gegenteil: In der aktuellen Situation ist es umso wichtiger, dass Verwaltungen, Bauhöfe und Stadtwerke ausfallsicher und effizient arbeiten. Nur so wird das Sicherheitsgefühl der Bürger gestärkt, und das Vertrauen in die öffentlichen Einrichtungen bleibt trotz Krise erhalten.

App „EineStadt” vernetzt

Die Software „EineStadt” erleichtert Städten und Gemeinden bereits seit einigen Jahren die Verwaltung ihrer Objekte. Kontrollen werden komplett digital dokumentiert, und auch neue Aufträge sowie Aufgaben können digital verteilt werden. Die App bietet außerdem die Möglichkeiten der Arbeitszeiterfassung und der Kommunikation untereinander. In der Praxis bedeutet das: Wenn beispielsweise bei einer Spielplatzkontrolle Mängel festgestellt werden, können die anstehenden Maßnahmen über die Software direkt an zuständige Mitarbeiter oder externe Firmen gesendet werden. Der Bauhofleiter kann dann bequem im „EineStadt”-System verfolgen, wie die offenen Aufgaben abgearbeitet und Kontrollen und Wartungen dokumentiert werden. Der Mitarbeiter empfängt neue Aufgaben auf seinem Handy oder Tablet und kann dadurch theoretisch schon von daheim aus seine Arbeit beginnen.

Vorteile in der Corona-Krise

Das Beispiel zeigt ganz deutlich: Durch die Vernetzung in der App ist kontaktloses Arbeiten effizient möglich. Solange Gruppenbesprechungen verboten bleiben, Kontakte vermieden werden müssen und sogar papierlos dokumentiert werden soll, ist „EineStadt” die geeignete Lösung, um trotzdem eine reibungslose Abwicklung aller anstehenden Aufgaben zu sichern. „EineStadt” ermöglicht ein komplett dezentrales, autonomes Arbeiten von überall aus. So können alle Abläufe unter Einhaltung der aktuellen Regeln und Maßnahmen stattfinden. Und das Wichtigste: Die Gesundheit und Arbeitskraft aller Mitarbeiter können geschützt werden.


 

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn