News

comodul: Sinnvolles Konzept gegen Hundekotproblem aus witterungsbeständigem Edelstahl

Die Umwelt-Verantwortlichen in Deutschlands Kommunen und Städten stehen einem sich stetig verschärfenden Abfall-Problem gegenüber. Angesichts bundesweit kontinuierlich steigender Hundezahlen werden zwar überall die Verwarnungsgelder für das „Vergessen“ der Hinterlassenschaften erhöht, führen aber in der Regel zu keiner Bewusstseinsänderung der Hundehalter. Die Firma comodul Stadtmöblierung kombiniert deshalb hochwertig verarbeitete und haltbare Hundehygienestationen aus Edelstahl mit PE-HD-Kotbeuteln aus 100 Prozent Recyclingmaterial, um es Hundehaltern so einfach wie möglich zu machen, den aktuell einzig richtigen und nachhaltigen Entsorgungsweg zu wählen.

Mehr als elf Millionen Hunde wurden 2019 von Statista in Deutschland gezählt. Diese hinterlassen mehrere Milliarden Tonnen Hundekot pro Jahr – zu einem erheblichen Teil auf öffentlichen Wegen, Plätzen und Grünflächen. Diese Mengen stellen die kommunalen Entsorgungs- und Umwelt-Verantwortlichen vor große Probleme. Die Hinterlassenschaften von Haustieren belasten aufgrund ihrer schlechten Kompostierbarkeit die Umwelt, verärgern Spaziergänger und gefährden die Gesundheit von Kindern, die mit ihnen in Kontakt kommen.


Hundehygienestationen aus witterungsbeständigem Edelstahl

Das Unternehmen comodul Stadtmöblierung bietet den Kommunen als nachhaltige Lösung hochwertige Hundehygienestationen aus hochgradig witterungsbeständigem Edelstahl im Direktvertrieb als Hersteller an. Sowohl der Beutelspender „comodul solo“ als auch die Spender/Entsorgungsstation „comodul combi“ verfügen über eine pflegeleichte Edelstahl-Oberfläche und lassen sich dank der Entwicklung und Fertigung „Made in Germany“ unkompliziert an den grafischen Außenauftritt der jeweiligen Gemeinde anpassen – oder mit Sponsoren- oder Werbebotschaften versehen. Das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis lässt sich mit dieser Querfinanzierung damit noch zusätzlich verbessern.

Bereits zwei Metropolen in NRW hat die in Harmstorf beheimatete Firma schon komplett ausgestattet. Die hohe Qualität der Edelstahlkonstruktionen eigne sich insbesondere auch für Regionen, die starken Witterungseinflüssen sowie salzhaltiger Luft ausgesetzt sind, ist der Mitteilung des Herstellers zu entnehmen. Aus 100 Prozent Recycling-Material (60 Prozent Post Consumer Recycling Material und 40 Prozent Fertigungsregenerat) bestehen die „Gassibeutel“ der Spender-Module und sorgten laut Bundesumweltamt für eine vorbildliche Ökobilanz der Gesamtlösung.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn