News Kehrmaschinen

CMS 2009 aktuell, 3. Tag (24.9.)

Designpreis Purus-Award zum dritten Mal auf der CMS vergeben

Zum dritten Mal ist in diesem Jahr der CMS Purus Award vergeben worden. Der Designpreis der Messe Berlin GmbH wird seit 2005 für die Aussteller der CMS – Cleaning. Management. Services. ausgeschrieben und gilt bereits als „Oscar“ der Reinigungsbranche. Vorbild-, Funktions-, Nutzungs-, Präsentations- sowie ästhetische Qualität sind die Gesichtspunkte, die von der fünfköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Falk Höhn von der FH Hannover bewertet wurden. Im Rahmen des Ausstellerempfangs am Mittwochabend wurde der Purus-Award in vier Kategorien verliehen. Die Preisträger sind:

Kategorie 1: Maschinen

Alfred Kärcher GmbH & Co KG, Vertreten durch Geschäftsführer Markus Asch, für die kompakte Scheuersaugmaschine BR30 – 4C.

Kategorie 2: Equipment

Vikan GmbH, vertreten durch Verkaufsleiter Derk Brumma, für den topregulierbaren Teleskopstiel Ergoclean.

Kategorie 3: Sanitärausstattung

CWS-boco Deutschland GmbH, vertreten durch Ralf Bolte, Vertriebsleiter FM Nord und Frau Dr. Maren Otte, Leiterin Kommunikation, für die Designspenderlinie ParadiseLine.

Kategorie 4: Management Solutions

Tana Chemie GmbH, vertreten durch Joachim Steinbiß, Geschäftsführer International Tana Chemie, für die Cleaning Management Schulungs-DVD.

Hako-Werke: Über 30 neue Produkte und Systemlösungen

„Wir präsentieren auf der CMS 2009 mehr als 30 neue Produkte und Systemlösungen, berichtet Sabine Paul von der Hako-Pressestelle. „Das betrifft die Bereiche Betriebs- und Gebäudereinigung, Cityreinigung und Grundstückspflege.“ Dazu zählen beispielsweise neue Scheuersaugmaschinen mit unterschiedlichen Arbeitsbreiten und Arbeitsaggregaten (Teller- oder Walzenbürsten), eine neue Kehrsaugmaschinengeneration mit Fahrersitz, eine ganze Palette neuer Staub- und Wassersauger, eine Familie neuer Einscheibenmaschinen, neue Cityreinigungs-Maschinen mit EURO 5 sowie interessante Systemlösungen wie DayTimeCleaning für ständige Einsatzbereitschaft, Hako-AquaForce für die chemiefreie Unterhaltsreinigung, Befüll- und Dosiersysteme und antibakterielle Tanks. Darüber hinaus werden in der Sonderschau „Erweitere Dienste“ in Halle 2.2 kompakte Geräteträger, Transporter und Mehrzweckgeräte für Grundstückspflege und Winterdienst präsentiert. Die Fachbesucher bekommen hier unter anderem einen Ausblick auf einen Multicar FUMO mit Erdgasantrieb. 

(Halle 1.2, Stände 201, 211, 212, 215 und Halle 2.2, Stand 112, Kontakt: Sabine Paul, Telefon: +49/(0)4531/806369, E-Mail: spaul@hako.com)

Inofoam: Handdesinfektion mit Naturkosmetik

Seit dem Ausbruch der Schweinegrippe-Pandemie hat das Thema Handdesinfektion eine neue Bedeutung bekommen. Dass es nicht immer aggressive Chemie sein muss, stellt die Firma Inofoam auf der CMS 2009 vor. Ihre Air Soap tötet nach Herstellerangaben 99,99 Prozent aller bakteriellen Keime mit einem Schaum aus Bioalkohol, Lavendelöl und Minze. Das Extrakt der zur Heilpflanze des Jahres gekürten Ringelblume fördert zugleich die Zellbildung, Vitamin E schützt vor Feuchtigkeitsverlust und das Provitamin B5 fördert die Regeneration der Haut. Die kleine Sprühflasche erlaubt bis zu 125 Anwendungen. Unter dem Funkturm sucht das junge Unternehmen Wiederverkäufer und stößt laut dem geschäftsführenden Gesellschafter Armand Jantner auf große Resonanz bei Messebesuchern aus dem In- und Ausland.

Halle 2.2,  Stand 222d, Kontakt: Armand Jantner, Tel.: +49/175/5610901, E-Mail: info@inofoam.de

Dr. Schnell lässt neue Produkte im Innovationsgang testen

In diesem Jahr lässt die Dr. Schnell Chemie GmbH auf der CMS ihre Neuheiten von den Fachbesuchern in einem Innovationsgang auch praktisch testen. Highlight ist ein IT-gesteuertes Dosier- und Mischsystem speziell für den Hotelbereich. Die bewährte Sanitärreiniger-Serie Milizid ist um das Kraftgel erweitert worden, einen neuen Grundreiniger für wasserfeste Bodenbeläge. Messepremiere hat auch der Universalgrundreiniger Tempoforte. Auch das eigene Schulungsunternehmen Alegria stellt sich auf der Messe vor.

Halle 4.2, Stand 101/117, Kontakt: Stephanie Hoffmann, Tel.: +49/172/8234444, E-Mail: stephanie.hoffmann@dr-schnell.de

Buzil stellt Desinfektions-Edition mit Langzeitwirkung vor

Während bei herkömmlichen Mitteln die desinfizierende Wirkung nur für maximal vier bis sechs Stunden anhält, stellt die Buzil-Werk Wagner GmbH & Co KG auf der CMS eine neue Hygiene-Edition BUDENAT mit Langzeiteffekt. Das Flächendesinfektionsmittel und die alkoholischen Schnelldesinfektion haben nicht nur einen easy-to-clean-Effekt, ihre Wirkung hält auch für bis zu zehn Tage an. Abgerundet wird die gerade auch vor dem Hintergrund der Schweinegrippe-Pandemie entwickelte Produktreihe durch eine antimikrobielle Beschichtung, die eine Neuansiedlung von Mikroorganismen durch langzeitwirksame Depottechnologie verhindert, eine abgestimmte Wischpflege, einen Sanitärreiniger und ein Händereinigungsgel.

Halle 2.2,  Stand 122, Kontakt: Petra Weiß, Tel.: +49/1511/4292646, E-Mail: petra.weiss@buzil.de

Landwehr: Elektronische Verkaufsunterstützung wird immer wichtiger

„Die Verkaufsunterstützung sowie die elektronische Zeiterfassung werden für unsere Kunden immer wichtiger“, sagt Marc Linkert, Prokurist des Software-Herstellers Landwehr. In der Gebäudereiniger-Software L2 ist bereits eine komplette Lösung für das Customer Relationship Management (CRM) enthalten, die nicht nur Mailing- und Marketingaktionen ermöglicht, sondern auch die nachgelagerten Leistungsprozesse unterstützt. Die CMS als „Highlight der Branche“, so Linkert, nutzt das Unternehmen ebenso wie seinen achtköpfigen Anwender-Beirat, um Anregungen der Kunden aufzunehmen. Hier zeichnet sich ab, dass auch die stärkere Kundenbindung durch das Internet mit Möglichkeiten zur direkten Online-Kommunikation eine zunehmende Bedeutung bekommt.

Halle 1.2,  Stand 101, Kontakt: Marc Linkert, Tel.: +49/163/7125010, E-Mail: marc.linkert@landwehr-software.de

Alfred Kärcher: Marktstart für die MC 50
 
Zwei Highlights der zahlreichen Messeneuheiten von Kärcher sind die neuen Mikrofaserwalzen und die kompakte Kommunalkehrmaschine MC 50, von der sogar auf der CMS schon ein Exemplar verkauft worden ist. Erweitert hat der Aussteller sein Angebot an Mikrofaserwalzen für eine breite Auswahl an Scheuersaugmaschinen. Dank der hohen Schmutzlösekraft kommen Anwender gegenüber herkömmlichen Scheiben- oder Walzenbürsten mit deutlich weniger Reinigungsmittel aus. Das reduziert die Betriebskosten und schont die Umwelt. Die neuen Walzen aus Mikrofaser eignen sich besonders für die Reinigung von Feinsteinzeug, Fugen und anderen strukturierten Hartflächen. Mit der MC 50 bringt Kärcher erstmals eine kompakte Kommunalkehrmaschine auf den Markt, die auch für den Winterdienst und die Grünflächenpflege einsetzbar ist. Ausgestattet mit wechselbaren Anbausätzen lässt sie sich ganzjährig für vielfältige Anforderungen im Kommunalbereich und für Reinigungsdienstleistungen nutzen. Die Saugkehrfunktion des wendigen Knicklenkers wurde mit Hilfe von Computersimulationen für ein optimales Reinigungsergebnis optimiert.

(Halle 3.2, Stand 120, Kontakt: Dr. Bettina Keck, Telefon: +49/(0)7195/142168, E-Mail: bettina.keck@de.kaercher.com)

GVS reagiert auf wachsende Bedeutung der Online-Bestellung

„Die Online-Bestellung hat zunehmende Bedeutung gewonnen“, so Matthias Ikas, Prokurist der GVS Großverbraucherspezialisten eG. So stellt man auf der CMS eine Erweiterung der entsprechenden Software zum Beschaffungsmanagement  mit verbesserter Bedienerfreundlichkeit  sowie größerer Übersichtlichkeit und Transparenz vor. „Für uns stehen der Servicegedanke, marktgerechte Preise und ein First Class Service im Mittelpunkt, um die Kunden langfristig an uns zu binden“, sagt Ikas. So setzt die Genossenschaft auf internes Wachstum der derzeit an 26 Standorten vertretenen 19 Mitglieder mit aktuellen Neubauprojekten in Hamburg und Dresden und freut sich trotz Wirtschaftskrise über eine stabile Umsatzentwicklung. Auch für die GVS bildet die Nachfrage nach Desinfektionsmittelspendern angesichts der Schweinegrippe-Pandemie derzeit einen absoluten Schwerpunkt. Beim speziell für öffentliche Gebäude konzipierten Desi-Tower gibt es bisher keine Lieferschwierigkeiten, da das Gerät nicht an einzelne Chemie-Hersteller gebunden ist.

Halle 3.2,  Stand 110, Kontakt: Matthias Ikas, Tel.: +49/7329/962588, E-Mail: matthias.ikas@gvs-eg.de

Mobiloclean bündelt Dienstleistungsangebot

Die Mobiloclean-Handelsgruppe hat ihre Serviceangebote gebündelt und stellt auf der CMS 2009 ein neues Dienstleistungskonzept in Modulform vor. Die Palette reicht von Logistik- und Wartungsangeboten bis hin zu praxisgerechten Schulungen und individuellen Lösungskonzepten. Gezeigt wird auch ein Prototyp des multifunktionalen MTouch-Computersystems für stark freqentierte Sanitärräume, das gegenwärtig am Flughafen München erprobt wird. Es dient nicht nur der Arbeitszeiterfassung des Reinigungspersonals, sondern erlaubt auch den Benutzern durch einfach Touchscreen-Berührung die Beurteilung der Reinigungsqualität sowie die Meldung von Mängeln. Zukünftig sollen die Servicekräfte von hier aus auch gleich Materialbestellungen vornehmen können, auch die Integration von Werbung ist möglich. Zusammen mit einer Reihe von Herstellern bietet Mobiloclean an seinem Stand ferner ein umfangreiches Informationsprogramm. Der Verbund von 38 selbstständigen Händlern verzeichnet trotz Wirtschaftskrise beim Umsatz zweistellige Zuwachsraten. Bis zur CMS 2011 soll die Zahl der Mitglieder auf rund 50 wachsen. Interessenten bietet man auch die Möglichkeit, zunächst als assoziierte Partner die notwendigen Qualifikationen für eine Vollmitgliedschaft zu erwerben.

Halle 2.2,  Stand 222, Kontakt: Frank Fischer, Tel.: +49/171/9904648, E-Mail: info@mobiloclean.com

Meiko Textil zeigt Spendersystem für Überziehschuhe

Mit dem Easy Saver stellt Meiko Textil auf der CMS 2009 ein neuartiges Spendersystem für Überziehschuhe vor. Ein Tritt in das für Reinräume, Krankenhäuser, Labore und Wellnessbereiche geeignete stromlose Gerät reicht, und schon legt sich der hygienische Überzug um den Schuh. Weitere Novitäten des Unternehmens sind der in zwei Größen erhältliche Einwegmopp Fast Wish, das aus einer Reinigungs- und einer Pflegeseite bestehende Tuch Fix Shine sowie das antibakterielle Tuch Medi Wish, in dem Silberionen die Bildung von Bakterien und Schimmelpilzen verhindern.

Halle 2.2, Stand 225, Kontakt: Reiner Kleemeier, Tel.: +49/175/2027182, E-Mail: r.kleemeier@pmg-group.com

RSP: Deutschland-Premiere für Floor Injection System

Seine Deutschland-Premiere erlebt auf der CMS 2009 am Stand der RSP Reinigung System Partner e.G. das in Großbritannien bereits ausgezeichnete Green Speed Floor Injection System (FIT), ein Tool, mit dem man Moppbezüge über einen Injektor benetzen kann. Ein weiteres Highlight ist das More Power Mopp-System (Mopo), das sich sowohl im Standard- als auch im 3-in-1-Verfahren durch hohe Flächenleistung, bestes Reinigungsergebnis und niedrigste Kosten auszeichnet. Nach einem Wechsel im Vorstand präsentiert sich die aus acht Mitgliedern bestehende Genossenschaft auf der Messe mit einer neuen Führungsmannschaft unter dem Vorsitzenden Bruno Joachim und den Stellvertretern Stefan Hammel und Udo Hager.

Halle 3.2, Stand 210, Kontakt: Heike Weigold, Tel.: +49/1577/4295800, E-Mail: heike.weigold@rsp-gruppe.de

Dreiturm mit Geruchsabsorber und neuer Öko-Serie

Auch in diesem Jahr zeigt die Dreiturm GmbH auf der CMS wieder eine Reihe von Innovationen. Erstmals bietet das Traditionsunternehmen unter dem Namen Torma einen Geruchsabsorber, der sowohl parfümfrei als auch mit einer erfrischenden Limonen-Duftnote zu haben ist. Ebenfalls neu ist der Grillreiniger Variol G, dessen Kanister zur besseren Handhabung mit Handsprüher und 1,5 Meter-Schlauch geliefert wird. Mit der DreiNatura-Serie hat Dreiturm jetzt auch eine mit dem Eco-Flower der EU ausgezeichnete Öko-Produktreihe aufgelegt, die aus Oberflächen-, Boden- und Sanitärreiniger besteht.

Halle 3.2, Stand 129, Kontakt: Andreas Görres, Tel.: +49/151/12203145, E-Mail: agoerres@dreiturm.de

Cleanfix Reinigungssysteme: Quantensprung in der Reinigung

„Unser Highlight-Produkt ist der robo 40“, betont Patrik Müller, Geschäftsführer der Schweizer Cleanfix Reinigungssysteme AG. „Er stellt aus unserer Sicht einen Quantensprung in der Reinigung dar, weil zum ersten Mal ein Gerät zu einem erschwinglichen Preis Hallen bis zu 1.200 Quadratmeterfläche automatisch reinigen kann.“ Einzigartig ist nach seinen Worten die Kombination aus niedrigem Preis und hoher Leistung. Hinzu komme der ökologische Aspekt. Denn mit 25 Litern Reinigungsflüssigkeit lässt sich eine Hallenfläche von bis zu 1.200 Quadratmeter reinigen. Müller berichtet, dass in der Schweiz seit Markteinführung des robo 40, der für den diesjährigen Purus Award nominiert war, im Juni 2009 schon mehr als 20 der Scheuersaug-Roboter verkauft worden sind. Und die Geräte kommen sehr gut an, sagt der Geschäftsführer. Er nennt als Beleg dafür, dass einige der ersten Kunden bereits nachbestellt haben. In Deutschland wurde der erste robo 40 vor zwei Wochen an die Firma Nils Bogdol verkauft. Mitte Oktober ist das Gerät hier zu Lande verkaufsfrei, ergänzt Müller. 

(Halle 1.2, Stand 114, Kontakt: Patrik Müller, Telefon: +41/(0)71/9554747, E-Mail: info@cleanfix.com)

IP Gansow: Bis zu 80 Prozent weniger Wasser

„Unser Highlight ist die CT 40 ECS. Ab 2010 wird es in dieser Maschinenfamilie weitere Modelle geben, mit anderen Arbeitsbreiten, mit größerem Tankvolumen und auch als Aufsitzmaschine“, erklärt Roswitha Weber, Marketingleiterin der IP Gansow GmbH. Bei der CT 40 ECS handelt es sich um einen handgeführten Nassschrubbautomaten, der speziell für Einrichtungen des Gesundheitswesens und für öffentliche Einrichtungen entwickelt worden ist. Durch technische Innovationen sind hinsichtlich Ökologie, Ökonomie und Qualität entscheidende Optimierungen gelungen, betont der Hersteller. So können dank des „Micro-Scrub“-Systems beim Lebensmittel „Wasser“ bis zu 80 Prozent im Vergleich zu einer normalen Scheuersaugmaschine eingespart werden. Ergebnis: Pro Jahr lassen sich 45.000 Liter Wasser und bis zu 300 Arbeitsstunden sparen, bei einer Vergleichsfläche von 3.000 Quadratmetern mit 40 Prozent Überstellungsdichte. Zudem ermöglicht das Mikrodosiersystem für die Reinigungschemie eine Reduzierung von über 50 Prozent Reinigungschemie gegenüber herkömmlichen Dosierverfahren.

(Halle 1.2, Stand 111, Kontakt: Roswitha Weber, Telefon: +49/(0)2381/688533, E-Mail: r.weber@gansow.de)

Ermop: Türkischer Aussteller nutzt CMS als Tor nach Osteuropa

Nachdem man bisher nur mit dem Großhandel zusammen gearbeitet hat, setzt der türkische Reinigungssystemhersteller Ermop in Deutschland jetzt auch auf den Direktvertrieb an Gebäudereiniger und hat in Duisburg eine eigene Vertriebsniederlassung aufgebaut. Auf der CMS freut sich Export Manager Tütüncüoğulları Özkan über das rege Interesse von Kunden insbesondere auch aus den osteuropäischen Ländern. „Deutschland ist ein sehr wichtiger Markt für Ermop und für uns gehört die CMS Berlin einfach zum Geschäft. Beim nächsten Mal werden wir mit einem wesentlich größeren Stand vertreten sein.“

Halle 2.2, Stand 235, Kontakt: Tütüncüoğulları Özkan, Tel.: +90/216/4665267, E-Mail: ozkan@ermop.com

Altec: Komfortable Lösung beim Be- und Entladen

Alltägliche Situation für Reinigungsfirmen: Lasten wie Hochdruckreiniger sollen schnell und leicht bewegt sowie gleichzeitig Höhenunterschiede überwunden werden. Durch Einsatz der neuen klappbaren Aluminium-Verladeschiene RRK der Altec GmbH ist dies kein Problem mehr. Die fest im Fahrzeug montierte Rampe bietet eine komfortable Lösung beim häufigen Be- und Entladen durch leichtes Ausklappen mittels Gasdruckfeder. Während der Fahrt steht die Rampe in senkrechter Position und wird durch Sicherungen gehalten. Dank integrierter Gummipuffer entstehen keine Klappergeräusche. Die Verladeschiene wird in unterschiedlichen Längen und Breiten sowie mit verschiedener Tragkraft hergestellt. Auch Sonderanfertigungen sind möglich. Leicht, handlich und rutschfest sind die Alu-Schienen vom Typ ABS. Mit einer Innenbreite von 150 Millimetern eignen sie sich sehr gut, um beispielsweise Reinigungsgeräte problemlos zu verladen. Die Schienen sind profiliert und lassen sich dadurch beim Transport platzsparend ineinander legen. Zur Auswahl stehen diverse Längen sowie faltbare Ausführungen.

(Halle 1.2, Stand 220, Kontakt: Manfred Schneble, Telefon: +49/(0)7731/87110, E-Mail: info@altec-singen.de)

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss