News

Caterpillar präsentiert neuen Hybridbagger

Beim 38-Tonnen-Bagger 336E H verzichtet Cat ganz auf heikle Hochspannungstechnik und teure Batterien und konstruierte einen neuartigen Hybrid auf Hydraulikbasis mit verblüffenden Verbrauchswerten.

Auf den ersten Blick sieht man einen ganz normalen Cat Bagger von Typ 336E, doch im Heck verbirgt sich eine Revolution: Caterpillar präsentiert seinen ersten Hybridbagger und damit ein ganz neues Verständnis des Begriffs Hybrid: Bisher zeichneten sich Fahrzeuge und Baumaschinen mit Hybridtechnik durch einen zusätzlichen Elektroantrieb aus. Caterpillar entwickelte jetzt einen Hybrid auf Hydraulikbasis mit Druckspeicher. Die Vorteile: Einfacher technischer Aufbau, bekannte Komponenten, leicht zu warten und zu reparieren, kaum Mehrgewicht und - ganz klar bei Cat -  jede Menge Power.

„Der Begriff Hybrid ist nicht auf irgendeine Technologie festgelegt“, sagte Ken Gray, Produktmanager bei Cat für große Hydraulikbagger, „also muss er auch nicht unbedingt elektrisch sein. Es gibt viele Methoden, Energie zu speichern und sie wieder abzugeben und dazu gehört eben auch unser mit über 300 Patenten geschütztes hydraulisches Hybridsystem, mit dem erstmals der 336E H arbeitet. Caterpillar hat auch Hybridbagger auf elektrischer Basis entwickelt, gebaut und getestet, aber wir sind damit nicht zu einer Lösung gekommen, die wirklich signifikant die Gesamtkosten unserer Anwender reduziert. Den 336E als Basis für unseren hydraulischen Hybrid haben wir ausgewählt, weil diese Maschine ein typisches Arbeitstier ist, das normalerweise in harten Einsätzen hohe Leistung erbringen muss. Dort ist der Kraftstoffverbrauch die bestimmende Größe bei den Betriebskosten, hier kann man mit Hybridtechnik besonders viel gewinnen.“

„ Wir können die Reaktionen unsere Kunden kaum erwarten, “ freut sich Gray, „ wir sind uns sicher, sie werden begeistert sein. Keine andere Technologie bietet eine so hohe Leistungsdichte wie die Hydraulik. Deshalb haben wir uns für eine hydraulische Lösung entschieden, um unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, mit vertretbarem technischem Aufwand möglichst viel Kraftstoff zu sparen. Der 336E H erfüllt natürlich die aktuellen Emissionsanforderungen der Stufe IIIB, außerdem ist er außergewöhnlich leise im Betrieb. Eine umweltschonende Baumaschine einerseits, aber ohne Kompromisse hinsichtlich Leistung, Hubkraft, Tempo oder auch Wartung, Reparatur und Wertbeständigkeit. Der 336E H bietet unseren Kunden erheblich reduzierte Kosten pro Tonne bewegtes Material - das erwarten sie zu Recht von einem Bagger, der von Caterpillar kommt.“

Wie funktioniert nun der hydraulische Hybrid: Beim Stoppen des drehenden Oberwagens fließt die Bremsenergie in einen Druckspeicher, beim erneuten Drehen wird sie genutzt - einfach, aber genial und dazu überraschend wirksam.
Eine programmierbare Hydraulikpumpe und ein spezielles elektronisches Steuerelement sorgen dafür, dass das in der Praxis optimal und für den Bediener nicht spürbar funktioniert. Bauteile, die in anderen Anwendungen schon vorher ihre Zuverlässigkeit bewiesen haben. Die Prototypen mit der neuen Technik wurden mehrere Jahre hart in Kundenhand getestet, die Zahlen überzeugen: Gegenüber dem Vorgängermodell Cat 336D braucht der Hybrid zum Beispiel beim LKW Beladen 33 Prozent weniger Kraftstoff und gegenüber dem aktuellen Modell 336E, mit modernster Stufe IIIB-Technik ein Vorbild im Verbrauch, holt der Hybrid dennoch stolze 25 Prozent Verbrauchsvorteil heraus.

Damit verspricht der 336E H von Cat erheblich reduzierte Betriebskosten und schnelle Amortisation der Mehrkosten für die neue Technik. Noch ist die Fertigung nicht angelaufen: In Europa zeigen Caterpillar und Zeppelin den neuen Cat Hybrid erstmals auf der BAUMA 2013, dann kann er auch bestellt werden.

www.zeppelin-cat.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss