News Grün-/Flächenpflege

Canycom Hochgrasmäher: Lässig bleiben in anspruchsvollen Lagen

Unbewirtschaftete Grünflächen sind oftmals unwegsam und stellen hohe Anforderungen an das Arbeitsgerät. Bauhof-Cowboys steigen dafür gerne auf einen Canycom: Die hangstabilen Hochgrasmäher fräsen sich ausdauernd durch üppig wuchernde Vegetation auf Wildwiesen, Räum- und Schlagflächen.

Sei es aus Gründen der Verkehrssicherung, des Brandschutzes oder um Verholzung vorzubeugen – überwucherte Grünflächen müssen gemäht werden. Jeder Mitarbeiter im Betriebshof weiß: Bleiben Brombeeren, Brennnesseln und harte Gräser beliebig stehen, ruft eine derart verwahrloste Randböschung ruck-zuck verärgerte Bürger auf den Plan. Dabei stehen Bauhof-Cowboys in vielen Gegenden vor einer ordentlichen Herausforderung. Denn Deutschland punktet nicht mit endloser Prärie, sondern oftmals mit hügeligen Landschaften. Hier tritt Canycom auf den Plan. Als, nach Angabe des Herstellers, einzig zugelassene Mähmaschine bis 25° Hanglage nimmt der Hochgrasmäher jede Herausforderung an. Nicht nur für Böschungen und Halden, auch für Ausgleichsflächen, Straßenbegleitgrün, Regenrückhaltebecken und die Gewässerwirtschaft sowie rund um Deponien findet sich im Sortiment von Canycom ein passendes Modell.

Der CMX 227 Allradmäher beispielsweise eignet sich für unterschiedlichste Pflege- und Grasschnittaufgaben. Mit 16,4 PS erklimmt der Kraftprotz Steigungen bis zu 25°. Während selbst gestandene Mountain-Biker hier zur Bremse greifen, lehnt der Canycom-Fahrer sich lässig zurück: Mit dem niedrigen Schwerpunkt und einem hydrostatischen Bremssystem über die Radialkolbenpumpe bringt den CMX 227 nichts aus der Bahn. Dank der Kardanwelle wird das Drehmoment des Antriebsmotors nahezu verlustfrei auf das Mähwerk übertragen. Gegenüber herkömmlichen Riemenantrieben profitiert man von purer Leistung. Je nach Bodenbeschaffenheit erbringt ein Fahrer pro Stunde bis zu 10.000 m² Schnittleistung. Das genügt für so manche Wein- und Obstplantage, die mit minimalem Einsatz wieder top gepflegt ist.


CMX und Kollegen sind robust und für eine erleichterte Wartung optimiert. Zum Ende der Saison werden die v-förmigen Klingen einfach im patentierten Schnellwechselsystem werkzeugfrei ausgetauscht. Dazu ist jedes Mähwerk mit einem Wasseranschluss ausgestattet, so dass Schnittreste einfach weggespült werden.

Mit ordentlichem Grip finden Canycom-Mäher selbst auf Waldboden Halt und bereiten den Weg für Schlagflächen vor. Mit bis zu 40 mm Schnittstärke machen sie mit verholztem Kraut und Sträuchern kurzen Prozess.

Die Hangmäher von Canycom sind in Deutschland im Exklusivvertrieb bei Iseki Motorgeräte erhältlich – der Großhandelssparte der Iseki-Maschinen GmbH.

Video

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss