News Arbeitsbühnen

Bühnenvermieter Gerken setzt in seinen 1.800 Arbeitsbühnen Rösler miniDaT ein

Zeitnahe und präzise Abrechnung – Sicherheit für alle Seiten

„Local Radio“ – man könnte meinen, ein neuer Radiosender hat eröffnet. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Datenübertragungsmöglichkeit, die Rösler Software-Technik für seine miniDaT-Datenerfassungsgeräte nutzt. In diesem Fall bei einem der bundesweit größten Bühnenvermieter, der Firma Gerken, die ihren Hauptsitz in Düsseldorf hat. 1.800 Arbeitsbühnen vermietet Gerken bundesweit. In allen sind die Rösler miniDaT-Geräte eingebaut. Mit ihnen werden zwei Daten für die korrekte Abrechnung mit den Kunden erhoben. Zum einen, wann war die Bühne in Arbeit. Und zum zweiten – natürlich nur bei elektrisch betriebenen Bühnen – wann wurde die Batterie geladen. Sobald ein Lkw, der eine Arbeitsbühne transportiert, eine Niederlassung erreicht und auf den Hof fährt oder denselben verlässt, wird automatisch via Local Radio das Rösler miniDaT mit den entsprechenden Daten ausgelesen und ebenfalls automatisch in das Abrechnungssystem gestellt. So ist gewährleistet, dass eine präzise und zeitnahe Abrechnung erfolgen kann.

Bewährte Rösler-Technik

Rösler miniDaT ist ein seit 20 Jahren bewährtes System, das letztlich aus einer kleinen viereckigen Box besteht, die entsprechend mit der Bühnentechnik verbunden bis zu fünf unterschiedliche Daten erfassen kann – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die miniDaTs können händisch mit einem Datenleser ausgelesen werden oder aber, wie hier bei Gerken, automatisch via Local Radio. Auch mit Obserwando, dem Internet basierten Datenüberwachungssystem von Rösler Software-Technik, ist dies möglich. Obserwando ist die Rösler Datenüberwachungstechnik, die per Internet arbeitet. Sie ermöglicht Maschinenüberwachung und Ferndiagnosen aller Art. Gerken nutzt Obserwando für große elektrisch betriebene Scherenbühnen. Mit Obserwando wird bei Gerken der Einsatzort lokalisiert, der Zustand der Batterieladung festgestellt, ein Diebstahlschutz und vor allen Dingen eine zeitnahe Abrechnung sicher gestellt. Das ermöglicht zum Beispiel, wenn eine Arbeitsbühne über einen längeren Zeitraum – Wochen oder Monate – gemietet wurde, via Internet die gearbeiteten Zeiten auszulesen und Zwischenrechnungen stellen zu können.

Abrechnungsbasis wird für jeden absolut klar

Die in allen Gerken Arbeitsbühnen eingebauten miniDaTs sind die einfachste technische Variante von Rösler, die letztendlich die sichere und überprüfbare Basis für die Arbeitsbühnenabrechnungen darstellt. Das ist für Gerken von großer Bedeutung, weil das Unternehmen als einer der größten Arbeitsbühnenvermieter Deutschlands immer an der Spitze der technischen Entwicklung, vor allen Dingen aber auch der möglichen Effizienz, stehen will. In zwölf Niederlassungen in Deutschland und einer in den Niederlanden sind über 200 Mitarbeiter bei Gerken aktiv. Vermietet werden Arbeitsbühnen aller Art bis 48 m Höhe und Lkw-Arbeitsbühnen bis 103 m Arbeitshöhe. Dabei erfolgt die Anlieferung ausschließlich mit eigenem Lkw, vor allem aber mit eigenem Personal. Denn Gerken legt besonderen Wert darauf, dass die Einweisung sachlich und fachlich auf bestem Niveau stattfindet. Das ist durch eigenes Personal effektiv gewährleistet. Die großen Lkw-Arbeitsbühnen ab 45 m werden ausschließlich mit eigenem Personal vermietet. Und Gerken bietet eine Menge mehr als Arbeitsbühnen aller Art: So wird mittlerweile ein komplettes Paket an Technik zur Einrichtung von Baustellen angeboten. Also beispielsweise Container, Lichtmasten, Rollgerüste und Ähnliches. Darüber hinaus, zum Beispiel auch für den industriellen Einsatz, kann der Kunde Stapler, Schrägaufzüge und vieles mehr mieten. Der Kundenkreis erstreckt sich über viele Branchen wie Bau, GaLaBau, Facility Management, Handwerk, Kommunen, Industrie u.a.

Service auf schnellstem Wege

Gemeinsam ist allen, dass sie Service und Reparatur wahrnehmen können und wollen und dies auf schnellstem Wege. So hat Gerken 15 Kundendienstwagen im Einsatz und bietet 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr seinen Service. Der Vorteil hiervon ist, dass dem Kunden durch relativ kurze Wege schnelle Reaktionszeiten zugesichert werden können. Das untermauert auch den Gerken Grundsatz, höchste Effizienz zu liefern. Einen Teil der Basis hierfür stellen die Geräte der Rösler Software-Technik dar. „Dazu trägt auch bei“, wie Michael Quath, Leiter Einkauf bei Gerken, sagt, „dass mit Rösler  in den Jahren ein gutes und effektives Miteinander entstanden ist. Das ist es, was letztlich auch den Kunden zugutekommt.“ Im Endeffekt bedeutet das höchste technische Qualität und absolut seriöse Abrechnung mit den Kunden, basierend auf den Daten, die mit Rösler miniDaT erfasst wurden.

www.minidat.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss