News Erneuerbare Energien

BioEnergy Italy: Neue Fachausstellung für Erneuerbare Energien

vom 18. bis 20. März 2011 in Cremona

Ein viel versprechender Markt mit hohem Potenzial – Schwerpunkte Biogas, Photovoltaik, Geothermie, Solarthermie, Energie vom Holz und von Nebenprodukten der Nahrungsmittelindustrie

Italien erlebt derzeit eine Revolution im Bereich Energieerzeugung: Im vergangenen Jahr gelang es, ein Fünftel (66 TWh) des nationalen Bedarfs zu produzieren und mit der Photovoltaik und Biomasse Spitzenleistungen zu erreichen. Zu dieser starken Marktbelebung hat die Einspeise-Verordnung „Conto Energia“ aus dem Jahr 2008, analog zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus dem Jahr 2004 in Deutschland, geführt. Italien hat derzeit nach Deutschland den am stärksten wachsenden Markt für Bioenergie in Europa. Um die fachliche Begleitung der Entwicklungen in Bioenergie und Erneuerbaren Energien in Italien und im gesamten Mittelmeerraum zu unterstützen sowie eine Plattform für professionelle Anbieter des Sektors zu schaffen, sind die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) und die CremonaFiere S.p.a. (Messe Cremona) eine strategische Partnerschaft im Bereich Bioenergie und Erneuerbare Energien eingegangen. Erstes Ergebnis der Allianz ist die Fachausstellung „BioEnergy Italy – Biomass and Renewables“, die gemeinsam von DLG International, der Tochtergesellschaft der DLG, und von CremonaFiere ausgerichtet wird und vom 18. bis 20. März 2011 in Cremona stattfindet.

Schwerpunkte des Ausstellungsangebotes der „BioEnergy Italy“ sind:

Biogas

Im Jahr 2010 waren in Italien 273 Biogasanlagen in Betrieb, die sich hauptsächlich in der Lombardei befinden. Nach einer Schätzung der Stiftung für Nachhaltige Entwicklung werden bis zum Jahr 2020 in Italien weitere 5,17 Mrd. Euro in neue Biogasanlagen investiert.
Photovoltaik, Geothermie und Solarthermie
Das Photovoltaik-System konnte im letzten Jahr einen außerordentlichen Zuwachs verzeichnen. Gegenwärtig ist diese Art der Energieerzeugung mit mehr als einem Gigawatt (GW) installierter Leistung und mehr als 70.000 zertifizierten Anlagen eine der weitest verbreiteten und leistungsfähigsten Produktionsformen. Auf dem Gebiet der geothermischen Energie belegt Italien mit mehr als 5.500 GWh und 711 MW installierter Leistung weltweit den dritten Platz. Im Laufe des vergangenen Jahres wurden Solarthermieanlagen mit einer Fläche von  mehr als 400.000 m2 installiert, so dass insgesamt mehr als zwei Mio. m2 in mehr als 37.100 Anlagen in Betrieb sind. Italien ist heute auf diesem Sektor der drittgrößte Markt.

Energie vom Holz

In Italien stehen große Mengen holzartiger Biomasse zur Verfügung. Es handelt sich insbesondere um Abfallholz, das regelmäßig beim Zurückschneiden der Obst- und Olivenbäume sowie der Rebstöcke anfällt; es wäre theoretisch möglich, damit 500 Elektrizitätswerke mit einem MW zu speisen. Der italienische Waldbestand umfasst ungefähr acht Mio. ha, daraus stammen gegenwärtig 24 Mio. Tonnen Holz, die für die Energieerzeugung eingesetzt werden.

Nebenprodukte der Nahrungsmittelindustrie

Die europäische Nahrungsmittelindustrie stellt große Mengen an Neben- und Abfallprodukten her: 300 Mio. Tonnen pro Jahr, eine wertvolle Ressource, die aufgewertet und bestmöglich genutzt werden sollte. Schon allein bei der Verarbeitung von Tomaten entstehen in Italien mehr als 75.000 Tonnen Abfallstoffe.
 
Ergänzt wird das Angebot der Aussteller durch ein fachlich fundiertes, praxisorientiertes Rahmenprogramm, das alle Aspekte der Energie aus erneuerbaren Quellen betrachtet.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn