News

Baumec/Viatec 2009: Neues Baumessenduo in Bozen: "Schritt nach vorne"

Messen spiegeln den Markt wider. Um den Marktbedürfnissen gerecht zu werden, bilden 2009 die internationale Fachmesse für Straßenbau und Infrastrukturbewirtschaftung “Viatec“ und die Fachmesse für Baumaschinen und Baugeräte „Baumec“ vom 5. bis 8. März 2009 im Bozner Messegelände ein neues Messeduo für Fachbesucher.

In den vergangenen Jahren hat sich im Bereich der Baumessen in Bozen einiges getan. Mit dem Durchbruch der Fachmesse für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen „Klimahouse“ im Jahr 2006 wurde eine Neuausrichtung der „Bauschau“ nötig.

Ein Großteil ihrer Ausstellungsbereiche wurde in die „Klimahouse“ integriert, und jene, die nicht in den Bereich Energieeffizienz bei Gebäuden fielen, werden von der Einrichtungsmesse „Arredo“ und der „Herbstmesse“ abgedeckt.

Messe Bozen ist bemüht, den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden. So wurde zum Beispiel 2004 die Fachmesse für Straßenbau und Infrastrukturbewirtschaftung „Viatec“ aus der Taufe gehoben. Nach der Premiere im Herbst 2004 und der erfolgreichen zweiten Auflage im Februar 2006 mit rund 2.400 Besuchern und 105 Ausstellern wurde für diese Fachmesse eine Kooperation zwischen Messe Bozen und Messe Innsbruck beschlossen. Die ursprünglich im Zweijahresrhythmus geplante Fachmesse fand dann 2007 zum ersten Mal in Nordtirol statt.

Bei der „Viatec“ handelt es sich um eine Fachmesse im Bereich Straßen-, Brücken- und Tunnelbau- einem Bereich, in dem sich eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit angesichts der Herausforderungen im Transitwesen, aber nicht nur, förmlich aufdrängte. Für diese Fachmesse besteht auch ein großes Interesse von Herstellern und Dienstleistern aus Deutschland und der Schweiz, die den Stamm aus großen Anbietern vornehmlich im österreichisch/italienischen Ostalpenraum tätigen Unternehmen erweitern.

Neben Baumaschinen und -ausrüstungen sowie speziell zugeschnittenen Baustoffen werden auf der „Viatec“ auch spezifische Bauverfahren und Dienstleistungen des Ingenieurbaus und der Infrastrukturplanung sowie Systeme und Produkte für die Arbeits- und Verkehrssicherheit und Anlagen für die Verkehrserfassung und -leitung präsentiert.

Experten der Baubranche unter sich

Sowohl die „Viatec“ als auch die Baumec“ werden Anfang März von einem internationalen Kongress begleitet. Der 5. und der 6. März sind straßenbau- und verkehrstechnisch relevanten Themen gewidmet, während der 7. März ganz im Zeichen der Arbeitssicherheit steht.

In Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen und der gesamtstaatlichen Versicherungsanstalt für Arbeitsunfälle, INAIL, wurden Experten zum Thema Arbeitssicherheit nach Bozen eingeladen. So schafft zum Beispiel ein leitender Angestellter des Arbeitsministeriums in Rom Klarheit im Dschungel der neuen Gesetzgebung im Bereich Arbeitssicherheit. „Er wird am Samstag, den 7. März die wesentlichen Neuheiten der aktuellen Gesetzgebung erläutern“, erklärt Cèline Faini, Projektleiterin der „Baumec“.

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Straßenbau der Autonomen Provinz Bozen und der Brennerautobahn A22 - beides Viatec-Partner - präsentiert Messe Bozen auch 2009 einen hochkarätigen Fachkongress für Verantwortliche des Straßen-, Tunnel- und Brückenbaus, für öffentliche Körperschaften, Bauunternehmen und Ingenieure.

„Behandelt werden Themen wie die Fluchtwegkennzeichnung mit Leuchtidioden (LEDs), das Verwenden von Schaumbitumen, Betonfahrbahnen in Tunnels oder intelligente Verkehrsleitsysteme, um nur einige zu nennen“, sagt Viatec-Projektleiter Daniel Degasperi.

Aus der Zusammenlegung dieser beiden Fachmessen im Baubereich ergeben sich aufgrund der sich überlappenden Ausstellungsbereiche neue Synergien für Aussteller und Besucher. „Die Kombination der Baumec, mit der Viatec ist ein positiver Schritt nach vorne, einerseits um den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden und andererseits die einzelnen Fachmessen durch die Symbiose zweier branchendeckender Veranstaltungen aufzuwerten“, betont Reinhold Marsoner, Direktor der Messe Bozen.

Dies bestätigt auch die Bozner Unternehmerin Maria Niederstätter. „Unsere Kunden kommen sowohl aus dem Bereich Straßenbau, als auch aus dem Bereich Hoch- und Tiefbau, und aus diesem Grund kommt uns diese Zusammenlegung sehr entgegen. Angesichts der derzeitigen allgemein negativen Stimmung am Markt, verspüren wir eine gewisse Zurückhaltung und Unsicherheit bei unseren Kunden. Nun heißt es Ärmel hochkrempeln und sich der Branche auf der Messe mit praktischen Lösungsansätzen und guten Ideen zu präsentieren“, sagt Niederstätter.

Einer, der das gebündelte Informationsangebot auf Messen immer gerne annimmt, ist der Überetscher Unternehmer Rainer Gasser. Er ist in der Baubranche tätig und besucht neben den Südtiroler Messen regelmäßig Messen in Mailand und im Ausland. „Die Zusammenlegung der Baumec mit der Viatec finde ich optimal; ich kann so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und spare Zeit. Doch nicht nur wir Besucher, auch die beiden Veranstaltungen selbst profitieren meiner Meinung nach von der Zusammenlegung. Die Baumec ist im Vergleich zu anderen Messen in dieser Branche eher klein und wird auf jeden Fall aufgewertet. Die Viatec hingegen ist sehr spezialisiert, bietet sehr viele Innovationen und findet in der Baumec eine gute Ergänzung. Ich freue mich auf diese Doppelveranstaltung und bin sicher, dort interessante Anregungen einholen zu können“, bekräftigt Gasser.

Beide Messen finden zeitgleich auf einer Ausstellungsfläche von 18.000 Quadratmetern in den Hallen der Messe Bozen statt, wobei die „Baumec“ den Sektor D und das angrenzende Freigelände und die „Viatec“ den Sektor C belegt.

Während die „Viatec“ mit Systemen und Produkten für die Arbeits- und Verkehrssicherheit, Maschinen und Produkten für den Bau und die Instandhaltung von Straßenbauten sowie Straßenbeschilderung und Verkehrsleitsystemen weiterhin ausschließlich dem Straßen,- Brücken und Tunnelbau gewidmet ist, deckt die Fachmesse „Baumec“ alles ab, was auf Baustellen an Maschinen und Geräten benötigt wird. Dazu zählen Erdbewegungsmaschinen und Kettenfahrzeuge, Baukräne und Stapler, Hebegeräte, Seilwinden sowie Transporter und Baumaschinen jeglicher Art. Ebenfalls zum Angebot der „Baumec“ zählen die Bereiche Sicherheitstechnik, Schutzvorrichtungen und Arbeitsbekleidung.

Das neue Baumessenduo feiert vom 5. bis 8. März Premiere und ist für Fachbesucher von 9 bis 18 Uhr zugänglich. Durch eine Besucher-Vorregistrierung im Internet unter www.baumec.it oder www.viatec.it, erhalten diese eine Preisreduzierung von 6 auf 4 Euro.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss