Grün-/Flächenpflege

Baden-Württemberg: Verband schickt Azubis in Betonsteinwerke

Rund 230 Auszubildende des Garten- und Landschaftsbaus folgten der Einladung zum Informationstag „Betonsteinpflaster“ am 15. März und bildeten sich in Theorie und Praxis über diesen Werkstoff weiter. Der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL-BW) hat gemeinsam mit dem Fachverband Beton- und Fertigteilwerke Baden-Württemberg die angehenden Landschaftsgärtner zu diesem Informationstag eingeladen.

In den sieben Betonsteinwerken, die sich an dem Infotag beteiligt haben, lernten die Auszubildenden viel Interessantes und Wissenswertes über die Produktion und Verwendung von Betonsteinen kennen. So erfuhren sie während der Betriebsbesichtigungen, dass es bei der Herstellung von Betonsteinen nicht nur laut und staubig zugeht, sondern dass z. B. immer wieder Qualitäts- und Materialkontrollen durchgeführt werden müssen. Wie Ausführungsfehler vermieden werden können, welche DIN-Normen zu beachten sind und welche Bauweise die jeweils richtige ist, wurde den angehenden Landschafts-gärtner an vielen Praxisbeispielen und in den Fachvorträgen aufgezeigt.

Was bei der fachgerechten Verlegung von Betonsteinpflaster alles bedacht werden muss, durften die Auszubildenden in verschiedenen Praxisübungen selber herausfinden.

Zufrieden und mit dem Bewusstsein, wie wichtig es ist, in Theorie und Praxis über den Betonstein Bescheid zu wissen, damit sowohl Planer als auch Bauherr auf mögliche Fehler rechtzeitig hingewiesen werden können, gingen die angehen-den Landschaftsgärtner nach Haus. Dass die Veranstaltungen aber auch den Betonsteinwerken eine Herzensangelegenheit war, zeigte sich daran, dass es sich die Geschäftsführung aller sieben Werke nicht nehmen ließ, die jungen Leute selbst durch den Infotag zu führen. (VGL-BW)

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss