Grün-/Flächenpflege

Azubi-Austausch: ELCA bietet knapp 200 Plätze in 21 Ländern

Die europäische Landschaftsgärtner-Vereinigung ELCA ermöglicht jungen Landschaftsgärtnern für eine Zeit im Ausland zu arbeiten; auch außerhalb Europas.

In diesem Jahr stehen für den ELCA-Austausch fast 200 Plätze in 16 europäischen und fünf außereuropäischen Ländern zur Verfügung, darunter auch in Australien, Neuseeland und Kanada. Die European Landscape Contractors Association fördert bereits seit mehreren Jahren den europäischen Austausch von jungen Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtnern. Im Rahmen von jährlichen Umfragen unter den Mitgliedsunternehmen des ELCA-Arbeitskreises der Betriebe ermittelt die ELCA Unternehmen, die bereit sind, junge Landschaftsgärtner aus dem Ausland für einen gewissen Zeitraum zu beschäftigen.
Nach abgeschlossener Ausbildung erhalten junge Landschaftsgärtner so die Chance, ihre berufliche Erfahrung und Weiterbildung im europäischen Ausland fortzusetzen. Ermöglicht wird ihnen dies in qualifizierten GaLaBau-Betrieben, die im ELCA-Arbeitskreis der Betriebe zusammengeschlossen sind. Das breite Spektrum der beteiligten Betriebe erlaubt es jungen Landschaftsgärtnern, entsprechend ihrer Interessen einerseits in fachlicher Hinsicht Schwerpunkte zu setzen (Anlage und Pflege von Hausgärten, öffentlichen Grünanlagen, Pflasterarbeiten, Baumpflanzungen, Baumpflege, Dach- und Fassadenbegrünung, ingenieurbiologische Arbeiten, Innenraumbegrünung, Golf- und Sportplatzbau) und andererseits bei der Auswahl des Landes nach sprachlichen Kompetenzen und kulturellen Interessen zu wählen.

ELCA stellt Ausbildungspass aus
Zur Förderung des internationalen Austausches stellt die ELCA seit 1985 Berufsbildungspässe für Landschaftsgärtner aus. Der Pass enthält neben den üblichen Daten zur Person detaillierte Angaben über die berufliche Aus- und Weiterbildung. Er wird an junge Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner vergeben, die ihre Ausbildung abgeschlossen haben und die daran interessiert sind, ihre beruflichen Qualifikationen im Rahmen von Auslandsaufenthalten zu erweitern. Der Pass wurde mit verschiedenen EU-Gremien entwickelt. Er wird kostenlos an alle Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner vergeben, die eine abgeschlossene Berufsausbildung haben.

Nähere Informationen und eine Liste mit Praktikantenplätzen in Unternehmen im ELCA-Sekretariat bei Edda Burckhardt sind erhältlich (Telefon: 02224/77 07-20, Fax: -77, e.burckhardt(at)elca.info).

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss