Top-News Elektromobilität Baumaschinen

Avant: Der Saubermann im Einsatz

Komplett elektrisch angetriebener AVANT-Multifunktionslader e6 im Rückbaueinsatz - mehrere Stunden Arbeitszeit -14,5 kW Power für Abbruch und Aufräumen - viele Anbaugeräte genutzt - standfest und bewegungssicher

Es fehlt der Dieselmotor. Man kommt in eine große Industriehalle, in der der AVANT-Multifunktionslader bei der Sanierung des Hallenbodens arbeitet, aber es fehlen die typischen Motorengeräusche und die typischen Dieselemissionen. Und das ist so, weil hier der Saubermann AVANT e6, ein voll elektrischer Multifunktionslader, arbeitet. Da er ohne Motorenemissionen operiert, darf er auch in Innenräumen eingesetzt werden. Der AVANT e6 ist ein 1,4 t Multifunktionslader mit 14,5 kWh/288 AH Motorleistung. Er kann bis zu 900 kg heben und hat eine maximale Ausbrechkraft von 1.100 kg. Der Antrieb erfolgt komplett durch Lithium-Ionen-Batterien.

Arbeits- und Laderhythmus passen zusammen

Im Einsatz ist er für den Bodenspezialisten Kunststoff Schrader GmbH aus dem niedersächsischen Heemsen. Die Firma hat sich auf Beschichtungen, Betonsanierungen und weitere Fachgebiete spezialisiert.  Der AVANT muss bei dieser Baustelle in Ulm den alten Boden mit Hydraulikhammer, Anbaufräse und Abbruchschaufel beseitigen. Auch Palettengabel und Kehrschaufel sind im Einsatz, um den Untergrund für den Neuaufbau perfekt vorzubereiten. Dank des AVANT-Multikupplungssystems kann man jeweils innerhalb von Sekunden die Geräte wechseln. „Wenn wir Bauschutt abtransportieren, können wir mit dem e6 ungefähr 5 Stunden lang arbeiten. Das Schnellladegerät macht die Batterie dann in einer Stunde wieder voll einsatzbereit“, sagt Henning Schrader, Geschäftsführer des Unternehmens. In der Praxis bedeutet dies: Bis zur Mittagspause arbeiten, dann aufladen und am Nachmittag mit dem elektrischen AVANT-Multifunktionslader weiterarbeiten.

Vierradantrieb und starres Knickgelenk

Wie alle anderen Multifunktionslader ist auch der e6 eine sehr stabile und standfeste Maschine. Wenn der Hallenboden aufgerissen ist, muss über extrem unwegsamen Untergrund gefahren werden. Der AVANT verfügt über einen Vierradantrieb und ein starres Knickgelenk. Dadurch fällt er schlicht nicht um und kann sich mit großer Kraft sicher fortbewegen. Zudem ist er mit 1,98 m Höhe, 1,13 m Breite und einem  Wenderadius innen von  99,5, Zentimetern sehr kompakt. Das bedeutet, dass er sich in Räumen perfekt bewegen und auch durch Eingänge, Türen usw. fahren kann, was gerade beim Transport des Abbruchmaterials extrem wichtig ist. Bei allen Aktionen kann der Multifunktionslader sich uneingeschränkt und frei bewegen. Auf ein Elektrokabel muss nicht geachtet werden.


Leichtgewicht fürs Obergeschoss

Mit Teleskoparm reicht der AVANT e6 bis zu 2,80 m hoch. Das ist wichtig, wenn man zum Beispiel Rückbau in der Höhe betreiben muss oder einen Lkw belädt.  Dadurch, dass der e6 mit einem Anbaugerät unter 2 t Gewicht hat, kann er auch in Obergeschossen arbeiten, weil der die Deckenlast nicht überschreitet. Und das steht im Gegensatz zum Beispiel zu normalen Asphaltfräsen, die üblicherweise nicht unter zwei Tonnen wiegen. Für die Firma Schrader ist das nicht der erste AVANT, den sie im Einsatz hat. Seit drei Jahren gehören bereits zwei Maschinen des Vorgängermodells e5 zum Maschinenpark. „Die haben sich schon bestens bewährt“, wie Schrader berichtet. AVANT hat die wichtigen Schritte getan, damit die Zukunft Gegenwart wird. So kann man emissionsfrei mit einem voll elektrischen, außerordentlich leistungsstarken und standfesten Multifunktionslader arbeiten. Hinzu kommen die 200 AVANT-Anbaugeräte in sehr vielfältigen und unterschiedlichen Bereichen. Wer diese emissionsfrei nutzen möchte, hat mit dem e6 eine klasse Möglichkeit dazu.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss