Beleuchtung

Automechanika: HELLA zeigt innovative Kennleuchten in LED-Technologie

Lichtlösungen zeichnen sich durch optimale Warnwirkung, lange Lebensdauer und geringen Energieverbrauch aus

Lichtexperte HELLA präsentiert auf der diesjährigen Automechanika eine Auswahl des umfangreichen Spektrums an Kenn- und Warnleuchten. Im Fokus stehen dabei Lösungen basierend auf Leuchtdioden; wie beispielsweise die Kennleuchten K-LED 2.0, KL 7000 LED und Rota LED. Die innovativen Produkte zeichnen sich besonders durch ihre optimale Warnwirksamkeit aus und spiegeln das langjährige Know-how des Lichtexperten HELLA wider.

Die K-LED 2.0 ist die erste Kennleuchte von HELLA, bei der der Fahrer je nach Einsatzsituation über einen Schalter oder per Programmierung zwischen rotierendem und blitzendem Warnsignal wählen kann. Dank leistungsfähiger Elektronik können vielfältige Blitzfolgen und Rotationen erzeugt werden. Sowohl ein Spezialreflektor als auch 20 High Power LEDs, sorgen dabei für eine ideale Ausleuchtung und Warnwirkung. Weiterhin verfügt die Kennleuchte über einen automatischen Tag- und Nachtpegel: Ein integrierter Lichtsensor erfasst dazu die Umgebungshelligkeit und steuert anhand der Messwerte automatisch den Wechsel zwischen Tag- und Nachtmodus. So wird eine bestmögliche Warnwirksamkeit erzielt, ohne zu blenden. Die kompakte Kennleuchte, ein Nachfolger der weit verbreiteten Kennleuchte K-LED FO, zeichnet sich zudem durch ihr sehr flaches Design aus. Mit ihrem schlagfesten Lichtgehäuse aus Polycarbonat erweist sie sich als sehr resistent: Das passivierte und anschließend mit Pulverlack beschichtete Gehäuse bietet einen hochwertigen Korrosionsschutz. Starken Vibrationen sowie Erschütterungen hält sie ebenfalls stand, da sie ohne bewegliche Teile entwickelt worden ist. Die K-LED 2.0 ist nicht nur staub- sondern auch wasserdicht (IP 67-Schutzart), sodass kurzzeitiges Eintauchen in bis zu einen Meter tiefes Wasser möglich ist. Die wartungsfreie Multivolt-Kennleuchte mit sehr hoher Lebensdauer, zeichnet sich dank des optimalen Thermo Managements ebenfalls durch geringe Lebenszykluskosten aus. Die K-LED 2.0 ist ECE R65-zertifiziert, erfüllt die Normen der Funkentstörung ECE R10, eignet sich darüber hinaus für den Einsatz auf Polizeifahrzeugen (TR 010), Gefahrguttransportern (GGVSE / ADR) und kann im Flughafenbereich eingesetzt werden (ICAO).

Ein weiteres wichtiges Thema am HELLA Messestand ist die kontinuierliche Weiterentwicklung sowie Verbesserung von Produkten. So realisieren die weiterentwickelten Kennleuchten KL 7000 LED und Rota LED durch die Integration neuester LED-Technologie nicht nur deutlich bessere Werte in puncto Lichtleistung, sondern zeichnen sich auch durch eine optimierte Warnwirkung und ein verbessertes Signalbild aus. Die Kennleuchte KL 7000 LED stellt eine Weiterentwicklung der Serien KL700 und KL 7000 dar. Ihre kompakte Bauform resultiert aus der Verbindung von Thermo Management und Optik in einem Modul. Da die integrierten LEDs wartungsfrei sind, verursachen sie keine zusätzlichen Ersatzteil- und Wartungskosten. Gleichzeitig zeichnet sich die Kennleuchte durch eine lange Lebensdauer aus. Die Rota LED mit rotierender LED-Lichtfunktion überzeugt durch ihren hohen Wirkungsgrad sowie ihr flaches und kompaktes Design. Zudem zeichnet sie sich dank LED-Technologie durch eine lange Lebensdauer sowie eine geringe Stromaufnahme aus. Auch anspruchsvollen Anwendungsgebieten ist die Rota LED dank ihres schockabsorbierenden Gummifußes für hohe Vibrationsfestigkeit gewachsen.

Weiterführende Informationen zu Kenn- und Warnleuchten bieten die HELLA Microsites sowie das Online-Tool Eliver (www.hella.com/eliver) zum Vergleich der Lichtverteilungen für Kennleuchten und optische Warnsysteme.

FIRMENINFO

HELLA KGaA Hueck & Co.

Rixbecker Straße 75
59552 Lippstadt

Telefon: 02941/38-0
Telefax:

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss