News Forst live

Auf der Forst live Nord röhrt der Hirsch

Hirschruf-Imitatoren auf der Internationalen Demo-Show für Forsttechnik, Jagd und Erneuerbare Energien in Hermannsburg zu Gast

Hermannsburg: Ja, röhrt denn da ein Hirsch, werden sich die Besucher der Fachmesse Forst live Nord am Sonntag, den 12. September, in Hermannsburg fragen. Immo Ortlepp aus Wedemark und Dr. Wolfgang Sander aus Neuenwalde, werden ab 12.00 Uhr für die Dauer von ca. 20 - 30 Minuten stündlich ein Hirschrufen zum Besten geben.

Die Lock- und Rufjagd - und damit auch das Hirschrufen - gehört zu einer Jahrhunderte langen Tradition. Das Ziel der Lautnachahmung ist es, während der Brunftzeit des Rotwildes, von September bis Anfang Oktober, dem „Platzhirsch“ auf dem Brunftplatz einen Nebenbuhler vorzutäuschen, damit er auf einen zukommt und so aus der Deckung tritt. Speziell bearbeitete Ochsenhörner, Tritonschneckengehäuse, Glaszylinder, das Heracleumrohr sowie eine Reihe von künstlich hergestellten Instrumenten dienen dabei der Ton-Verstärkung.

Immo Ortlepp belegte in diesem Frühjahr den 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Hirschrufer in Dortmund, zwei Jahre zuvor hatte er sich den Titel geholt. Von Beruf ist der 51jährige Jäger, Falkner und Jagdlehrer. Bereits von klein auf lebte er mit und in der Natur. In Cuxhaven aufgewachsen, ist die Wedemark bei Hannover seit 1987 Ortlepps zweite Heimat geworden, wo er auf seinem Grundstück abseits in einem Wald Jäger in sechsmonatigen Lehrgängen ausbildet und „Biologieunterricht pur“ für Kinder, Schulklassen und Kindergartengruppen anbietet.

Einen guten Ruf hat im wahrsten Sinne des Wortes, auch Ortlepps Kollege, Dr. Wolfgang Sander. Der Arzt für Allgemein- und Rettungsmedizin aus Neuenwalde platzierte sich im vergangenen Jahr unter die Top Five bei der jährlich in Sankt Andreasberg ausgetragenden Harzer Hirschrufmeisterschaft, bei der die besten Hirschruf-Imitatoren Norddeutschlands ermittelt werden.

Auf ihre Kosten kommen Jäger und jagdbegeisterte Besucher auf der Forst live Nord auch, wenn es um Jagdbekleidung, Hochsitze, Kanzeln und Reviereinrichtungen geht. Namhafte Hersteller und Händler aus Deutschland und den Beneluxstaaten werden an der Pforte zur Lüneburger Heide ihr aktuelles Angebotsspektrum präsentieren. Förster, Privatwaldbesitzer, Landwirte, Lohnunternehmer, Garten- und Landschaftsbauer, aber auch interessierte Hobbyisten und Eigenheimbauer, können sich auf dem großzügigen Areal und in den Ausstellungshallen über den neuesten Stand modernster Forstmaschinen- und Energietechnik informieren.

Weitere Informationen im Internet unter www.forst-live.de oder unter der Besucher-Hotline 05052/8522.

Forst live Nord

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss