Top-News Traktoren/Geräteträger

Agritechnica: Weltweit größte Landtechnik- Ausstellung

Rekordbeteiligung mit über 2.100 Ausstellern aus 36 Ländern - Innovationsoffensive der Hersteller - Internationales Fachprogramm - Sehr guter Besuch erwartet

Dr. Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Frankfurt am Main

(DLG). Die vom 13. bis 17. November 2007 (Exklusivtage am 11. und 12. November) auf dem Messegelände in Hannover stattfindende internationale Landtechnik-Ausstellung, die Agritechnica 2007, hat eine bisher nicht gekannte Sogwirkung auf die Hersteller von Trak-toren, Landmaschinen, Zubehör und Ersatzteilwesen aus dem In- und Ausland ausgeübt. Mit 2.111 Direktausstellern und 62 zusätzlich vertretenen Unternehmen aus 36 Ländern kann die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) als Veranstalter einen neuen Höchststand verzeichnen. Die Zahl der Aussteller liegt um 39 Prozent höher als vor zwei Jahren. Auch die Ausstellungsfläche ist um drei Hallen auf 16 Hallen angewachsen. Zudem ist auf der diesjährigen Agritechnica mit einem Feuerwerk an Innovationen zu rechnen. Dies lässt sich aus den bei der DLG eingegangenen Neuheiten-Anmeldungen ablesen. Damit wird die Agritechnica ihrem Anspruch, das weltweit wichtigste Forum zur Präsentati-on neuer Maschinen und Geräte zu sein, gerecht. Sie baut ihre Position als weltweit bedeu-tendste Ausstellung für Landtechnik weiter aus.

Die DLG sieht in diesem Anmeldeergebnis eine deutliche Bestätigung für den Aufschwung innerhalb der gesamten Agrarbranche. Die internationalen Märkte für landwirtschaftliche Rohstoffe boomen, Landwirtschaft ist wieder „in“ und hat sich als eine der Schlüsselbran-chen zurück gemeldet. Allerdings erfordert die sich verändernde Agrarwelt mit weltweit knapper werdenden Rohstoffen jetzt einen Strategiewechsel und eine Potenzialoffensive in der Landwirtschaft. Es geht darum, bei begrenzten und endlichen Ressourcen nachhaltig hochqualitative Agrarrohstoffe in ausreichender Menge zu produzieren. So ist es beispiels-weise in den letzten zehn Jahren nur zwei Mal gelungen, dem weltweiten Verbrauch an Getreide eine ausreichende Ernte entgegen zu setzen. Dies sind für die Landwirte neue Herausforderungen, die aber gleichzeitig auch große Chancen eröffnen. Um diese Chan-cen ergreifen zu können, braucht die Landwirtschaft jetzt neue Konzepte und landtechni-sche Innovationen. Mit ihrem in diesem Jahr überragenden landtechnischen Angebot ist die Agritechnica hierfür die richtige Informationsplattform, hier ist zudem der weltweite Sach-verstand aus Industrie, Landwirtschaft, Wissenschaft und Beratung konzentriert. Die Agri-technica ist damit nicht nur eine Innovationsplattform für modernste Technik, sondern auch Ideen- und Impulsgeber für die vorrangigen Zukunftsfragen der Agrarwirtschaft und der Agrartechnik. Daher ist sie das Forum für Zukunftslandwirte, die mit dem Einsatz neuer Technisierungsstrategien neue Effizienzpotenziale bei der Bewirtschaftung der jeweiligen Produktionsstandorte und -richtungen ausschöpfen wollen.

Das Anmeldeergebnis zeigt aber auch, dass die Hersteller aus dem In- und Ausland voll auf die Agritechnica mit ihrer einzigartigen Funktion als Drehscheibe zu den attraktiven Landtechnikmärkten setzen. Für sie ist die Agritechnica der Welt-Branchentreffpunkt. Hier treffen sie die Profi-Landwirte, die wichtigen Kunden aus Industrie, Handel und For-schungseinrichtungen aus ganz Europa und Übersee sowie Vertreter aus Politik, Beratung und Verbänden.

Überragende Beteiligung aus dem Ausland Der starke Ausstellerzuwachs kommt mit einem Plus von 65 Prozent gegenüber der letzten Veranstaltung überwiegend aus dem Ausland. Die meisten der 924 Unternehmen (2005: 561 Unternehmen) kommen aus Italien (280), Niederlande (82), Österreich (62), Frankreich (54), Türkei (48), Dänemark (41), Spanien (40), Großbritannien (37) und China (34). Auffal-lend ist die um 100 Prozent gestiegene Ausstellerzahl aus Italien sowie das in dieser An-zahl bisher noch nicht dagewesene, große Interesse türkischer Traktoren- und Landtech-nikhersteller an der Agritechnica. Erfreulich ist auch die gute Beteiligung aus Polen (19 Aussteller), Tschechien (18) und Russland (13). Aber auch aus fast allen anderen Ländern beteiligen sich die Unternehmen stärker als je zuvor. Beachtenswert ist zudem, dass über 50 Aussteller aus den USA und Kanada sowie erstmals 20 argentinische und 10 indische Unternehmen ihr Angebot präsentieren werden. Die DLG wertet dies als deutliches Zeichen dafür, dass die Hersteller aus diesen Ländern die Agritechnica als Innovationsplattform und als Zugang zu den weltweiten Märkten nutzen wollen.

Feuerwerk an Innovationen Die mit über 330 höchste Anmeldezahl seit zwölf Jahren ist auch als deutliches Signal zu werten, dass die Landtechnikhersteller mit einer Innovationsoffensive in die kommenden Jahre starten. Sie haben auf die aktuellen Anforderungen schnell reagiert und tragen mit ihren auf Effektivität, Effizienz und Nachhaltigkeit ausgerichteten Innovationen den Bedürf-nissen der Landwirte in besonderer Weise Rechnung. Eine neutrale, international besetzte Kommission mit Fachleuten aus Wissenschaft, Beratung und Praxis wählt nach strengen Kriterien aus diesen Anmeldungen Gold- und Silbermedaillen aus. Die Verleihung der Goldmedaillen erfolgt durch DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer auf dem traditionellen Max-Eyth-Abend der Landtechnik auf der Agritechnica. In einem in deutscher und engli-scher Sprache erscheinenden Neuheiten-Magazin werden alle Gold- und Silbermedaillen vorgestellt. Darüber hinaus enthält es alle termingerecht bei der DLG angemeldeten und von der Kommission begutachteten Firmen-Neuheiten. Es ist ab Mitte Oktober über die DLG zu beziehen und auch auf allen Ständen der DLG im Ausstellungsgelände erhältlich. Die Neuheiten werden zudem Anfang Oktober 2007 im Internet unter der Adresse www.agritechnica.com veröffentlicht.

Alle weltweit führenden Unternehmen vertreten Auf der Agritechnica 2007 wird das weltweit größte Angebot an moderner Landtechnik so-wie an Komponenten und Ersatzteilen präsentiert. Alle international führenden Unterneh-men der Branche sind vertreten und präsentieren individuelle Strategien für jeden Betriebs-typ. Sie zeigen eine den unterschiedlichen Bedingungen und Anforderungen angepasste Produktpalette. Jeder Landwirt wird auf der Agritechnica das finden, was er für die erfolg-reiche Zukunftsausrichtung seines Betriebes benötigt. Dabei ist insbesondere in den Berei-chen Traktoren, Bodenbearbeitung, Erntetechnik, Komponenten und Teile, Bereg-nung/Bewässerung sowie Bioenergie das Angebot gegenüber den Vorjahren noch einmal signifikant angewachsen.

Besucherführungssystem weiter optimiert Die Agritechnica findet auf dem weltgrößten Messegelände statt. Die modern ausgestatte-ten Hallen bieten sowohl den Ausstellern als auch den Besuchern optimale Bedingungen. Mit einer konsequenten und übersichtlichen Gliederung der einzelnen Ausstellungsfach-gruppen in den 16 Hallen garantiert die DLG den Besuchern gute Übersicht, leichte Orien-tierung und eine optimale Ausnutzung des Messetages entsprechend den eigenen Prioritä-ten. Hierzu dient auch ein neues Besucherführungssystem. Auf allen Geländewegweisern, dem gedruckten Wegweiser sowie an den Eingängen und an den Ausstellungshallen befin-den sich auffällig gekennzeichnete Piktogramme. Diese international leicht verständlichen Abbildungen mit deutscher-englischer-russischer Beschriftung ermöglichen ein leichteres und schnelleres Auffinden von Fachgruppen, sorgen für eine noch bessere Orientierung, für kurze Wege und damit für mehr Zeit zu Gesprächen mit den Ausstellern. Ein kostenlo-ser Busshuttle verkehrt ganztägig im Kreisverkehr auf dem Ausstellungsgelände, damit ist ein zügiger Transport zu den gewünschten Ausstellungshallen gewährleistet. Darüber hin-aus wird es bei der Agritechnica 2007 erstmals Parkplätze mit Farbkennzeichnungen ge-ben. Die entsprechenden Parktickets sind mit der jeweiligen Parkplatzfarbe markiert. An den Bushaltestellen, in den Shuttlebussen im Gelände und auf allen Geländeplänen sind die Farbhinweise zu den Parkplätzen aufgeführt. Damit ist ein leichtes Auffinden der PKWs nach dem Verlassen des Ausstellungsgeländes möglich.

Ein Highlight im Fachprogramm: Die „Welt-Boden-Expo“ Ein Highlight im Fachprogramm auf der Agritechnica 2007 wird die „World Soil and Tillage Show“, die „Welt-Boden-Expo“, sein. Hierbei geht es in drei Pavillons in der Halle 11 um die Bodenbearbeitung auf weltweiten Ackerbaustandorten. Als Gemeinschaftsprojekt von Wis-senschaft, Beratung, Praxis und Landtechnikindustrie werden die aktuellen Herausforde-rungen für die Bodenbearbeitung in verschiedenen Ackerbauregionen der Welt dargestellt. Eine optimale Bodenbearbeitung und Saatbettbereitung erfordert aufgrund der Vielfalt der Standorte spezifische Lösungen. Zentrale Herausforderungen, wie zum Beispiel die Bo-denerosion, Bodenverdichtung und die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit in feuchten oder trockenen Regionen in Mittel- oder Osteuropa, Nord- oder Südamerika, verlangen nach effizienten Konzepten und Verfahren. Die „World Soil and Tillage Show“ wird standortspezi-fische Lösungen liefern, für Deutschland ebenso wie für Europa und die wichtigsten Land-wirtschaftsregionen weltweit. Im Blickpunkt werden insbesondere auch die Strategien von TOP-Landwirten aus Argentinien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Ka-nada, Kasachstan, Polen, Russland, Ukraine und aus den USA stehen. Sie werden einen vorzüglichen Überblick über deren standortspezifischen Herausforderungen, ihre individuel-len Bodenbearbeitungssysteme und ihre langjährigen Erfahrungen geben. Unabhängige Experten stehen den Besuchern während der Ausstellung zur Verfügung, um Lösungskon-zepte für den eigenen Betrieb zu diskutieren.

Zentrum Bioenergie Die Bioenergie-Branche erlebt durch die fortdauernde Energiepreis- und Klimawandeldis-kussion weiterhin eine dynamische Entwicklung. Dies zeigt sich auch auf der diesjährigen Agritechnica. Nahezu die gesamte Landtechnikbranche wird die Agritechnica nutzen, um Lösungskonzepte und Innovationen zur Erzeugung, Verarbeitung und Logistik von Bio-energie auf ihren Ständen vorzustellen. Darüber hinaus werden rund 250 Spezialisten aus dem Gesamtbereich Bioenergie gebündelt in einem „Zentrum Bioenergie“ ihre neuesten Lösungen präsentieren. Bei den Landwirten besteht derzeit ein außerordentlich hoher In-formationsbedarf auf allen Gebieten der Bioenergieerzeugung und -verwertung. Dabei geht es nicht allein um Einzelkomponenten, vielmehr richtet sich das Interesse vor allem auf die gesamte Prozesskette einschließlich der dazugehörigen Managementfragen. Mit ihrem hervorragenden Angebot wird die Agritechnica auch in diesem Bereich wichtige Orientie-rung geben. Im Blickpunkt wird unter anderem das Special „Wertschöpfungskette Holz“ stehen. Hier demonstriert die DLG in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) täglich live alle Prozessschritte der Herstellung und Nutzung von Holzhackschnitzeln: Hacken, Trocknen und Verbrennen. Erstmals wird dabei auch die Ern-te von Energiehölzern live gezeigt. Damit wird dieser Bereich eine in diesem Umfang bisher noch auf keiner anderen Ausstellung erreichte Plattform für die gesamte Bandbreite der technologischen Entwicklungen bieten.

Neu: Special „Werkstatt LIVE“ Gute Serviceleistungen und dafür bestens ausgebildete Fachkräfte sind eine wichtige Vor-aussetzung für das Funktionieren des Agrartechnikmarktes. In Zusammenarbeit mit der Hauptarbeitsgemeinschaft des Deutschen Landmaschinenhandels und -handwerks werden anhand von praktisch vorgeführten und kommentierten Wartungs- und Umbauarbeiten die Anforderungen an die verschiedenen Qualifikationsstufen (Lehrling, Servicetechniker und Meister) für Land- und Baumaschinenmechaniker aufgezeigt. Daneben gibt es ein umfang-reiches Infoangebot seitens der Ausbildungsträger zu diesem Beruf.

Deutscher Waldbauerntag Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 100 Aussteller moderne Forsttechnik auf der Agritechnica präsentieren. Es wird von kleineren Anbaugeräten bis zur mittelgroßen Tech-nik alles zu sehen sein, was für eine sinnvolle Mechanisierung der Waldbewirtschaftung und der Holzverwertung benötigt wird. Ein Höhepunkt für die Waldbauern wird der Deut-sche Waldbauerntag sein, der von der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Waldbesitzer-verbände (AGDW), dem Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) und der DLG gemeinsam am 15. November im Convention Center (CC) durchgeführt wird. Unter dem Leitmotiv „Profitabel im bäuerlichen Forstbetrieb - Ressourcen nutzen, Energie gewinnen, Ländliche Räume entwickeln“ werden dabei aktuelle forstliche Fragen in den Vordergrund gestellt und neue Entwicklungsperspektiven für den bäuerlichen Forstbetrieb aufgezeigt.

Junglandwirte: Neuer „Spirit“ spürbar Beeindruckend ist, wie die junge Generation die Herausforderung Zukunft annimmt und sich den Anforderungen stellt. Diesen neuen „Spirit“ kann die DLG bei ihren Veranstaltun-gen immer wieder feststellen. Die Junglandwirte suchen Zukunftskonzepte, um die Wei-chen für sich und die Betriebe erfolgreich für die nächsten zehn bis zwanzig Jahre stellen zu können. Junge Unternehmer aus vielen europäischen Ländern werden daher das Bild der diesjährigen Agritechnica prägen. Insbesondere zum „Young Farmers Day“, den die Junge DLG gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Landjugend (BDL) und dem europäi-schen Verband junger Landwirte (CEJA) am Donnerstag, dem 15. November 2007, durch-führt, werden sie aus dem In- und Ausland in Scharen erwartet. Bei einer Podiumsdiskussi-on werden sie gemeinsam Strategien diskutieren, wie sie die Weichen für morgen stellen müssen. Die Veranstaltung wird simultan in Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch übersetzt. Ein besonderes Highlight wird wieder die „Young-Farmers-Party“ sein, die im Anschluss an die Podiumsdiskussion durchgeführt wird.

Internationales Fachprogramm weiter ausgebaut Die Agritechnica ist das wichtigste Zukunftsforum der Agrarbranche. Mit ihrem in diesem Jahr noch umfangreicheren Fachprogramm mit einer Vielzahl von internationalen Veran-staltungen, wie Kongressen, Workshops und Foren, werden sowohl Technik-Trends aufge-zeigt als auch alle wichtigen Zukunftsfragen der Landwirtschaft sowie der Agrartechnik behandelt. Unter anderem finden folgende Veranstaltungen statt: Die Internationale Tagung Landtechnik am 9. und 10. November 2007, der Europäische Wheat Event am 13. Novem-ber 2007, der Saatgut-Kongress am 14. November 2007, die Osteuropa-Konferenz „Land-technik“ am 14. November 2007, der 1. Niederländisch-Deutsche Bioenergie-Workshop am 15. November 2007, die Deutsch-Chinesischen Landtechnik-Gespräche am 15. November 2007 und der Europäische Junglandwirte- und Studententag am 15./16. November 2007. Darüber hinaus präsentieren Vertreter aus Wissenschaft, Beratung, Industrie und landwirt-schaftlicher Praxis täglich aktuelle Trends und wichtige Entwicklungen zu interessanten Themen der Branche in fünf auf dem Agritechnica-Gelände eingerichteten Foren.

Mehrsprachiges Informationsangebot im Internet Immer mehr Besucher der Agritechnica nutzen das Internet zur gezielten Besuchsvorberei-tung. Die DLG hat daher einen speziellen, mehrsprachigen Informationsdienst im Internet eingerichtet, so dass sich Interessenten dort schnell und umfangreich über die Agritechnica 2007 informieren können. Außer in Deutsch ist das Informationsangebot auch in Englisch und Französisch sowie in Auszügen auch in zahlreichen anderen Sprachen verfügbar. Das Agritechnica-Internet-Angebot wird ständig aktualisiert und enthält unter anderem Informa-tionen über die Aussteller, den Reiseservice, über die Neuheiten (ab Anfang Oktober) so-wie über das internationale Fachprogramm. Die Webadresse lautet: www.agritechnica.com.

Reiseservice weiter ausgebaut Die DLG hat den Reiseservice für nationale wie internationale Besucher noch einmal aus-gebaut. In Zusammenarbeit mit kompetenten Reisebüros in jetzt 31 Staaten wurden attrak-tive Reiseangebote nach Hannover, in einzelnen Fällen mit Übernachtungen und fachli-chem Begleitprogramm, zusammengestellt. Ziel ist, Interessenten den Besuch der Agri-technica so einfach, preiswert und informativ wie möglich zu machen. Die Besucher können somit problemlos direkt in ihren Heimatländern buchen. Ausführliche Informationen hierzu sind im Internet unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.agritechnica.com erhältlich. Auch verkehren wieder zahlreiche Sonderzüge insbesondere aus dem Süden und Westen Deutschlands zur Agritechnica. Damit erhalten viele Besucher die Möglichkeit zu einer komfortablen, stressfreien und überaus preiswerten Anreise nach Hannover. Ausführliche Informationen zu den Sonder-zügen können dem Internet unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.agritechnica.com entnommen werden.

Sehr guter Besuch erwartet Die richtige Ausrichtung auf die neuen Herausforderungen und Chancen haben einen au-ßerordentlichen Informationsbedarf bei den Landwirten aus dem In- und Ausland zur Folge. Sie wollen jetzt die vorhandenen Potenziale auf ihren Standorten noch effektiver, effizienter und nachhaltiger nutzen. Die Agritechnica bietet ihnen mit ihrem einzigartigen Informati-onsangebot die geeignete Plattform. Daher rechnet die DLG als Veranstalter mit einem sehr guten Besuch. Auch die Vorzeichen aus dem Karten-Vorverkauf und die große Zahl der Sonderzüge zur Agritechnica 2007 deuten auf ein hohes Besucherinteresse hin.

Zudem hat die DLG in diesem Jahr ihre Besucherwerbemaßnahmen für die Agritechnica deutlich intensiviert. So fanden unter anderem Workshops und Informationsveranstaltungen in Argentinien, China, Frankreich, Italien, in den Niederlanden, Polen, Russland und in den USA statt. Die Resonanz darauf ist sehr erfreulich und lässt einen starken Auslandsbesuch erwarten.

2005 kamen rund 260.000 Besucher zur Agritechnica, darunter 44.000 aus dem Ausland. Die DLG rechnet in diesem Jahr mit einem ähnlichen Zuspruch bei steigendem Auslands-anteil.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss