News Kehrmaschinen

ADLER SmartBox: Bluetooth-Lösung als Alternative zur lästigen Verkabelung

Mal angenommen, man hat am Radlader eine Kehrmaschine mit Sprüheinrichtung angebaut und möchte die Geräte bequem von der Fahrerkabine aus steuern. Früher mussten Kabel verlegt werden, um die Anbaugeräte mit 12- oder 24-Volt-Strom aus dem Zigarettenanzünder zu versorgen. Dies war eine wenig elegante Lösung, die zum einen zeitintensiv war und zum anderen in der Praxis oft zu Problemen führte: So wurde das Kabel zwischen die Tür geklemmt, so dass die Fahrerkabine nicht mehr dicht abschloss, das Kabel störte im Fußraum, es war oft zu kurz, so dass die Steuerbox hinunterfiel oder alles neu verkabelt werden musste.
    
Mit der ADLER SmartBox liefert ADLER Arbeitsmaschinen GmbH & Co. KG aus Nordwalde eine einfache Lösung: Per Bluetooth verbindet sich ein Smartphone in der Fahrerkabine mit einer kleinen Box an der Kehrmaschine und der Sprüheinrichtung. Dabei sind SmartBox und Anbaugeräte nur durch ein kurzes Kabel miteinander verbunden, während sich das Smartphone in einer Ladeschale befindet, die mit einem Saugnapf an der Kabinenscheibe befestigt ist. Durch zwei Kugelköpfe ist die Saugnapfhalterung flexibel einstellbar, so dass man das Smartphone stets gut im Blick hat.

Die ADLER-App wird bereits installiert mit dem Smartphone geliefert. So können sie je SmartBox vier Geräte oder Funktionen steuern. Wer eine zweite Box einsetzen möchte, kann dann bis zu acht Geräte mit Strombedarf bequem bedienen bzw. Geräten acht Funktionen zuordnen. Das Besondere: Mit der ADLER SmartBox sind auch Geräte anderer Hersteller steuerbar – denn im bau- und landwirtschaftlichen Bereich sind häufig unterschiedlichste Maschinen parallel im Einsatz. Ein weiterer Clou: Die App bietet die Möglichkeit, die zugeordnete Taste auf drei Arten zu belegen: So lässt sich beispielsweise die angebaute Sprüheinrichtung an- und ausstellen oder sie sprüht so lange, wie die Taste gedrückt wird, oder sie wird durch eine Timereinstellung (z.B. 30 Minuten sprühen) aktiviert. Durch die Symbole unter den Tasten ist es denkbar einfach, die Tasten in der App entsprechend einzurichten. Anbaugeräte wie eine Kehrmaschine lassen sich so auf bequeme Weise verschwenken sowie Beleuchtung, Begrenzungslichter und Rundumleuchten mühelos regeln.


Die SmartBox kann elektrische Verbraucher bis 25 Ampere steuern. Das Gehäuse erfüllt die Schutzart IP67 und ist hierdurch gut gegen Staub und Wasser gesichert. Im Lieferumfang enthalten sind die ADLER SmartBox, ein Smartphone eines namhaften Herstellers, eine Saugnapfhalterung und ein Ladekabel mit Netzstecker- oder Zigarettenanzünderanschluss. „Auf diese Neuerung zu setzen, lohnt sich, denn so minimieren sie Rüstzeiten, reduzieren Stolperfallen und vereinfachen die Steuerung unterschiedlichster Geräte“, bringt Thomas Schmiemann, Geschäftsführer von ADLER Arbeitsmaschinen GmbH & Co. KG, die Vorteile auf den Punkt.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss