Partner

64. NordBau – seit über sechs Jahrzehnten Treffpunkt der Bauwirtschaft in Nordeuropa

Lesedauer: min

Die 64. NordBau geht vom 11. bis 15. September in den Holstenhallen Neumünster – im Herzen Schleswig-Holsteins – über die Bühne. Es handelt sich um die größte Kompaktmesse fürs Bauen im nördlichen Europa. Seit über sechs Jahrzehnten ist sie die Austauschplattform für Bauingenieure, Architekten, Bauherrn und Handwerker aus dem Ostseeanrainerraum. Auch in diesem Jahr setzt die Messe mit den Themen „die digitale Baustelle Part 2”, Sportstätten der Zukunft” und „Lebensräume gestalten + Smarthome fürs Zuhause” Schwerpunkte, die im öffentlichen Interesse stehen. Auf dem 69.000 Quadratmeter großen Freigelände und der über 20.000 Quadratmeter großen Hallenfläche können sich Besucher mit den neuesten Baumaschinen, Kommunalgeräten und Nutzfahrzeugen zahlreicher Markenhersteller auseinandersetzen. Hochwertige Produkte, die leistungsstark, zuverlässig und effizient im Energieverbrauch sind, stehen bei Maschinenführern und Bauunternehmen hoch im Kurs.

Sicherheit und Verantwortung bei kommunalen und Umwelt-Aufgaben

Nicht umsonst hat sich die NordBau das Motto: „Hier redet man miteinander” auf die Fahnen geschrieben. Auch in diesem Jahr unterstreichen wieder über 50 Fachtagungen den Seminarcharakter der Veranstaltung. Zwei Drittel der Tagungen werden von Architekten- und Ingenieurkammer als offizielle Fortbildungsveranstaltungen anerkannt. Im „Praxis-Forum der Kommunal- und Umwelttechnik” finden zum Beispiel am 11. und 12. September folgende Fachvorträge statt: „Wer weiß denn sowas” beschäftigt sich mit der Umsetzung der Arbeitsstättenrichtlinie bei Straßenbau- und Wegerand-Arbeiten auf Gemeinde-, Land- und städtischen Straßen. Ein Thema sind die Auswirkungen für Auftraggeber, Straßenmeistereien, Bauhöfe und Kommunen. Eine weitere Fragestellung sind die aktuellen Herausforderungen im Einsatz kommender Dienstleistungen im Bereich Sicherheit an der Straße. Bei „Blühflächen im öffentlichen Raum” geht es um gezielte Maßnahmen gegen das Insektensterben. Dabei werden die wichtigen Fragen erörtert, wie diese Flächen zukünftig unterhalten und finanziert werden können. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl pro Fachvortrag sollten Interessierte sich zeitnah bei der Messeleitung NordBau unter folgender Mailadresse anmelden: messeleitung@nordbau.de oder per Fax: (04321) 910 199.


Zahlen – Daten – Fakten

Im vergangenen Jahr informierten über 800 Aussteller aus 13 Ländern mehr als 64.000 Besucher über neue Trends und Produkte aus der Baubranche. Zu den 50 Fachtagungen kamen mehr als 4.500 Tagungsteilnehmer. Über die NordBau erreichen Aussteller seit 1956 sowohl zahlreiche Fachbesucher, die aus beruflichen Gründen diese Messe besuchen, als auch Endkunden. Die NordBau besitzt eine hohe Akzeptanz und Anziehungskraft für alle Bauinteressierten und in der Bauwirtschaft tätigen Personen. Außerdem kooperiert die Messe seit über 40 Jahren mit dem Partnerland Dänemark, das diese Fachmesse als Basis für den deutschen und europäischen Markt sieht.

Partner