News

51-t-Hyundai-Raupenbagger zeigt sich robust und feinfühlig

Vielseitiges Schwergewicht

Die Firma SWM Schotterwerke Markgröningen betreibt zwei Steinbrüche im baden-württembergischen Markgröningen bei Stuttgart. Im August nahm das Unternehmen einen neuen Hyundai-Raupenbagger R520LC-9 in Betrieb und setzt die Maschine seither bei den verschiedensten Arbeiten ein.

Zufriedene Gesichter bei der Übergabe des neuen Baggers (v.l.): Peter Fliegl, Verkaufsleiter Eberle-Hald, Klaus Gutmann, Betriebsleiter SWM, Steffen Glauner, Verkäufer Eberle-Hald, Bruno Weller, Monteur Eberle-Hald, Joachim Burckhardt, Geschäftsführer SWM, Jens Urbicht und Maik Kagel, Baggerfahrer SWM. Foto: Hyundai
Zufriedene Gesichter bei der Übergabe des neuen Baggers (v.l.): Peter Fliegl, Verkaufsleiter Eberle-Hald, Klaus Gutmann, Betriebsleiter SWM, Steffen Glauner, Verkäufer Eberle-Hald, Bruno Weller, Monteur Eberle-Hald, Joachim Burckhardt, Geschäftsführer SWM, Jens Urbicht und Maik Kagel, Baggerfahrer SWM. Foto: Hyundai

SWM entstand im Jahre 2005 aus der Fusion zweier Vorgesellschaften, deren Wurzeln bis in die 1950er Jahre zurückreichen. Das Unternehmen produziert im Jahr rund 300.000 t Muschelkalk-Schotter und –Splitte. In den meisten Bereichen des Steinbruchs erfolgt der Abbau des Materials mittels Gewinnungssprengung. An einigen schwierigeren, engeren Stellen jedoch muss der Bagger das Material mit einem Felslöffel aus der Wand reißen. Ansonsten wird er mehr für die Massenerdbewegung im Abraum eingesetzt. Darüber hinaus kommt der R520LC-9 beim Bau von Rampen als Zu- und Abfahrten zwischen den einzelnen Sohlen zum Einsatz.

Der R520LC-9 ist mit 51 t Dienstgewicht der zweitgrößte Raupenbagger von Hyundai. Angetrieben wird er von einem Cummins Sechszylinder-Turbodiesel mit 266 kW (362 PS) Motorleistung, der die Abgasnorm Tier 3 erfüllt. Das elektronische CAPO-System (Computer Aided Power Optimation) lässt sich mit drei Leistungsstufen an unterschiedliche Arbeitsbelastungen anpassen, so dass die Motorleistung optimal in hydraulische Leistung umgesetzt wird. Um ein Höchstmaß an Effizienz zu erreichen, wurde das Hydrauliksystem weiterentwickelt und lässt sich vom Fahrer äußerst feinfühlig steuern. Schieber im Hauptsteuerventil sorgen für einen präzisen Ölstrom zu jedem Hydraulikkreis.

Die Bagger der 9er-Serie wurden für hohe Leistung bei gleichzeitig geringem Kraftstoffverbrauch entwickelt. Neuerungen wie der Kühlerlüfter mit variabler Geschwindigkeit und die neue Economy-Betriebsart tragen zur Kraftstoffersparnis und somit zu mehr Umweltfreundlichkeit bei. Alle wichtigen Wartungsstellen wie Filter, Schmiernippel, Sicherungen, Ablassventile und Baugruppen der Maschinenelektronik sind vom Boden aus erreichbar. Das erleichtert die Wartung und erhöht die Verfügbarkeit der Maschine.

Für seine unterschiedlichen Aufgaben bei SWM wurde der R520LC-9 mit zwei hardoxverstärkten Speziallöffeln des Schweizer Herstellers Ullmann geliefert. Der 1600 mm breite Felslöffel mit 2,45 m3 Fassungsvermögen verfügt über einen längeren Boden, um größere Gesteinsbrocken und Felsplatten sicher bewegen zu können. Für den Abraum und loses Material kommt der 1800 mm breite und 3,2 m3 fassende Tieflöffel zum Einsatz. Die beiden Löffel sind mittels eines Oil-Quick-Schnellwechslers in kürzester Zeit getauscht. Eine Zentralschmieranlage gewährleistet eine kontinuierliche Schmierung und steigert die Haltbarkeit und Einsatzbereitschaft des Baggers.

Eine Rückfahrkamera sorgt für höchste Sicherheit beim Einsatz. Aber auch an die Sicherheit des Fahrers wurde gedacht. Er gelangt über einen rutschfesten Aufstieg mit Reling sicher zu seinem komfortablen Arbeitsplatz, wo ihn ein luftgefederter Sitz, und bedienungsfreundlich angeordnete Steuer- und Kontrollkomponenten erwarten. In seiner Kabine ist er durch ein Schutzgitter vor herabfallendem Gestein geschützt.

Bei SWM fühlt man sich nach den ersten Einsatzerfahrungen in der Kaufentscheidung bestätigt. Geschäftsführer Joachim Burckhardt berichtet: „Der Bagger lässt sich feinfühlig bedienen, bietet dem Fahrer hohen Komfort und ist vom Stahlbau her sehr robust. Insofern erfüllt er alle unsere Erwartungen.“ Auch der zuständige Händler Eberle-Hald habe seine Leistungsfähigkeit bereits bewiesen. „Wir hatten durch Steinschlag einen leichten Schaden am Ausleger, der wurde von Eberle Hald schnellstens beseitigt. Mit dem Service sind wir voll und ganz zufrieden.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss