Bauhof News, Arbeitsbühnen

07. Januar 2016

Palfinger investiert in künftiges Wachstum

Palfinger investiert in künftiges Wachstum

Der Hebespezialist verlässt aus Platzgründen Abstatt und baut eine neue Niederlassung in Ilsfeld

Das Industriegebiet Bustadt in Ilsfeld, 15km südlich von Heilbronn an der A81 gelegen, bekommt weiteren Zuwachs. Palfinger baut dort seine neue Niederlassung für den Großraum Baden Württemberg. Der Spezialist für hydraulische Ladekrane am Lkw investiert rund vier Millionen Euro in den Standort in direkter Nachbarschaft zu den Unternehmen Tecnaro und WeGo. „Der alte Standort in Abstatt ist aus allen Nähten geplatzt, wir mussten

unbedingt etwas tun“, sagt Niederlassungsleiter Uwe Falk. Eigentlich habe das Unternehmen in Abstatt bleiben wollen, allerdings habe es kein geeignetes Grundstück gegeben“, erläutert Falk den Umzug in die Nachbargemeinde.

In Ilsfeld hat Palfinger ein 8000 Quadratmeter großes Grundstückgekauft, auf dem eine großzügige Montage- und Servicehalle mit sieben 26 Meter tiefen Zufahrtsboxen

entsteht. An die Halle schließt sich ein modernes Büro- und Sozialgebäude an. „Damit verdoppeln wir unsere Kapazitäten“, freut sich Uwe Falk. „Der Standort ist auf Wachstum

angelegt“, betonte Palfinger-Geschäftsführer Norbert Karrer beim ersten Spatenstich.

Palfinger hat aktuell 190 Servicepartner in Deutschland, elf Standorte betreiben wir in Eigenregie, so Norbert Karrer. In Ilsfeld werden künftig sämtliche Palfinger Produkte aus dem Umkreis von rund 50 Kilometern gewartet und repariert – zum Portfolio gehören

neben dem Kernprodukt Ladekrane unter anderem auch Abroll- und Absetzkipper, Hubarbeitsbühnen und Ladebordwände. Außerdem soll es am neuen Standort Schulungs-räume für die Palfinger-Partner aus der weiteren Region geben.

Wachstum ist auch personell geplant. Karrer rechnet damit an, dass die elfköpfige Belegschaft in Ilsfeld in den nächsten drei bis fünf Jahren auf 30 Mitarbeiter wächst. „Wir haben hier Ambitionen, das Geschäft läuft gut“, sagt Karrer. Ilsfelds Bürgermeister Thomas

Knödler zeigte sich glücklich über die Neuansiedelung, die von den Bauunternehmen Schmid aus Österreich und Wildermuth aus Bietigheim-Bissingen umgesetzt wird.

„Das ist eine tolle Bereicherung des Portfolios, weil es sich um eine Branche handelt, die wir in Ilsfeld noch nicht haben“, sagte Knödler.
Der moderne und sehr zweckmäßige Bau inklusive der Hallen und Freiflächen wird in Rekordzeit bezugsfertig sein, so dass Palfinger wie geplant bereits im Juni 2016 die Tore für die Kunden öffnet.

facebook youtube twitter rss